Neuer alter Ort - neue alte Zahlen

  • schließen

Ich bin wieder zurück aus München. Dort habe ich mich zwei Wochen weitergebildet. Ohne Haxen, das will ich hier extra betonen. Dennoch hat sich auf der Waage nichts getan.

Die zeigt nämlich immer noch 138 Kilogramm an. Der Wert scheint wie eingebrannt im Display des Wiegeinstruments. Damit muss ich mich nun auseinandersetzen. Oder besser: Von diesem hohen Wert muss ich wieder herunter. Aber das ist seit Monaten leichter gesagt, als getan.

Ansonsten kann ich nur feststellen, dass München immer wieder einen Besuch wert ist. Das letzte Mal war ich vor rund 20 Jahren da. Ob sich viel verändert hat, kann ich nicht sagen. So gut kenne ich die bayerische Landeshauptstadt ja nicht. Und viel Zeit, um mir die Stadt anzusehen, hatte ich ja auch nicht. Schließlich war ich dort zum Arbeiten. Ich habe zwei Wochen beim Münchner Merkur in dessen Online-Redaktion hospitiert. Das war lehrreich und aufregend zugleich.

Aber dennoch bin ich aus diesmal gerne wieder heimgekehrt. Ist man mal nicht zu Urlaubszwecken etwas länger fern der Heimat, dann merkt man schnell, wie sehr einem das angestammte Umfeld am Ende dann doch fehlt...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020: Projekte der Schulen werden auf anderen Wegen präsentiert
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020: Projekte der Schulen werden auf anderen Wegen präsentiert
Der Kreisliga-Kahn ist das letzte Puzzleteil für den FC Leusberg
Der Kreisliga-Kahn ist das letzte Puzzleteil für den FC Leusberg
„Lernpark“ im Rahmen der Ruhrfestspiele: Präsentationen finden auf anderen Wegen statt
„Lernpark“ im Rahmen der Ruhrfestspiele: Präsentationen finden auf anderen Wegen statt
Datteln 4: Polizei zieht Bilanz der Demonstrationen rund ums Kraftwerk - so viele Verstöße gab es
Datteln 4: Polizei zieht Bilanz der Demonstrationen rund ums Kraftwerk - so viele Verstöße gab es
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020: So geht es mit dem Format "Neuer Zirkus" weiter
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020: So geht es mit dem Format "Neuer Zirkus" weiter

Kommentare