Ich bin auf dem Ökotrip

  • schließen

Die Nachrichten vom Plastikmüll in den Weltmeeren lassen mich nicht unberührt. Und deshalb habe ich jetzt mein persönliches Öko-Projekt gestartet.

Ich möchte meinen Plastikmüll reduzieren. Mir ist nämlich aufgefallen, dass meine Restmülltonne alle 14 Tage noch halb leer ist, die gelbe Tonne dagegen stets rappelvoll. Der Grund liegt auf der Hand. Ich kaufe zu viel in Plastik verpackte Lebensmittel ein. Denn das ist ja bequem und preiswert. Und das soll sich nun ändern.

Heute war ich zum ersten Mal mit meiner Plastikbox bei der Wursthändlerin meines Vertrauens, um dort Käse zu kaufen. Die freundliche Verkäuferin davon zu überzeugen, dass ich weder kleine Plastikbeutel noch "Plastikfolie" als Trennung zwischen den einzelnen Käsescheiben haben möchte, war gar nicht so einfach. Die Fachfrau meinte es nur gut und wollte vermeiden, dass die Scheiben aneinander pappen. Tun sie aber auch ohne Folie nicht, wenn man sie versetzt legt.

Meine Käsebox ist also der erste Schritt zu weniger Plastik. Künftig kaufe ich auch kein abgepacktes Obst mehr. Ich bin mal gespannt, ob ich das lange durchhalte. Denn das ist auch eine Frage der Kosten...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
CDU-Chef Finke "adelt" Moenikes - Minister Laumann steckt Waltrop ins Münsterland
CDU-Chef Finke "adelt" Moenikes - Minister Laumann steckt Waltrop ins Münsterland
Abstimmung: Wer macht im Ostvest die beste Currywurst?
Abstimmung: Wer macht im Ostvest die beste Currywurst?
Abstimmung: Das ist die beste Currywurst in Marl
Abstimmung: Das ist die beste Currywurst in Marl
"Soko Fischbrötchen": Rätsel geklärt - Lösung in Sicht
"Soko Fischbrötchen": Rätsel geklärt - Lösung in Sicht

Kommentare