Schuld ist der Kölner Dom

  • schließen

Knieprobleme kennen viele Menschen. Und die Usachen dafür sind vielfältig. Arthrose zum Beispiel. Schuld an meinem aktuellen Leiden ist allerdings der Kölner Dom.

In der vergangenen Woche habe ich nämlich an einer Weiterbildung in Köln teilgenommen. Auf dem Programm stand neben den täglichen "Unterrichtsstunden" am Abend auch ein Freizeitprogramm. Und da wurde unter anderem auch eine Führung durch die Ausgrabungen unter (!) dem Kölner Dom angeboten. Die hat mich natürlich interessiert.

Und alle Erwartungen wurden übertroffen. Zwar gab es unterm Strich nur "tote Steine" zu sehen, aber die Erläuterungen des Archäologen waren ungeheuert spannend. Nur: Die Führung dauerte gut zwei Stunden. Und dabei wurde unter dem Bauwerk nur dreimal der Standort gewechselt. Heißt im Klartext: Nahezu die komplette Zeit musste man stillstehen.

Wer Knieprobleme hat, der weiß, dass das "sehr ungünstig" ist. Und bei mir hatte das zur Folge, dass ich am Ende gar nicht mehr laufen konnte. Noch heute, fast eine Woche später, humpel ich unter Schmerzen durch die Landschaft. Aber von Tag zu Tag wird es wenigstens ein bisschen besser. Manchmal hat man halt an der Last der Geschichte ziemlich schwer zu tragen...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Autofahrer erfasst Marler Schülerin (10) und flüchtet
Autofahrer erfasst Marler Schülerin (10) und flüchtet
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig

Kommentare