Trinken ist das Gebot der Stunde

  • schließen

Irgendwie kann man es sich ja kaum vorstellen, dass wir am Sonntag bei Temperaturen von um die 30 Grad schwitzen werden. Ich befürchte, dass viele Menschen wegen des rasanten Temperaturanstiegs Kreislaufprobleme bekommen werden. Deshalb ist Trinken das Gebot der Stunde.

Hier schreibe ich natürlich nur über Mineralwasser, von dem man ja mindestens zwei Liter am Tag trinken soll. Wenn ich mich daran halte und vielleicht sogar noch etwas mehr zulange, dann komme ich trotz meiner Leibesfülle mit der Hitz gut klar. Zumal ich dazu am Wochenende auch keine wirkliche Alternative habe - denn ich muss arbeiten.

Und dasa gleich im doppelten Sinne. Denn bei steht nicht nur "Zeitung machen" auf dem Programm. Nein, am frühen Samstagmorgen wird bei uns Kaminholz angeliefert. Zusammen mit unseren Nachbarn bekommen wir wieder rund acht Raummeter gespaltenes Holz vor die Garagen geschüttet. Und das will dann fein säuberlich an den entsprechenden Lagerstätten aufgestapelt werden. Da wird der Schweiß bereits am Vormittag in Strömen fließen. Aber das tut der Bilanz auf der Waage sicherlich nur gut.

In diesem Sinne uns allen ein sonniges Wochenende...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
Mehr als 80 Tannen verschwunden: Wer hat die Weihnachtsbäume in Gelsenkirchen-Buer gestohlen?
Mehr als 80 Tannen verschwunden: Wer hat die Weihnachtsbäume in Gelsenkirchen-Buer gestohlen?

Kommentare