Die Tücken des Tastings

  • schließen

Beim Begriff "Tasting" kann man ja im wahrsten Sinne des Wortes auf den Geschmack kommen. Aber Vorsicht, die Sache kann manchmal ganz böse enden.

Vor Jahren hatte ich die Ehre, an einem von meinem Chef ausgerichteten Whiskey-Tasting teilzunehmen. Es war ein hervorragender und lustiger Abend damals. Nur dass ich null Ahnung von dem Getränk hatte und viel zu schnell loslegte mit der Verkosterei. Über die folgenden Tage denke ich bis heute nicht so gern zurück.

Am vergangenen Wochenende stand nun bei einem Freund ein Gin-Tasting an. Auch hier war alles bestens und bis ins Detail organisiert. Und tatsächlich, man lernt ja hinzu, war das "Köpchen" diesmal nicht ganz so beansprucht.

Dass allerdings gestern die Volkshochschule eine Einladung zum Rotwein-Seminar schickte, war lieb gemeint. Aber darauf werde ich wohl mal verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare