Unerträglich leicht

  • schließen

MARL - „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“ heißt ein Buchtitel aus den 1980er-Jahren. Diese Leichtigkeit empfand ich jetzt, als ich mich nach unserem Urlaub morgens wieder auf die Waage stellte. 15,3 Kilogramm zeigte sie an.

War ich wirklich schon wach? Kneifen wollte ich mich nicht. Ich hasse Gewalt. Also rieb ich mir die Augen. Dass ich bei unseren anstrengenden Wandertouren 60 Kilo Schweiß im Gebirge gelassen haben soll, erschien mir unwahrscheinlich. Nach dem Auswechseln der Batterien zeigte die Waage aber dieselbe Leichtigkeit an.

Sollte der Genuss von Pizzen, Cevapcici und etlicher Portionen Eis etwa folgenlos gewesen sein? Meine Frau, ganz Praktikerin, holte mich auf den Boden der Tatsachen zurück: Die oberen Striche der Digitalanzeige funktionieren nicht mehr, sagte sie. Deshalb sehe ich statt der 7 eine 1.

Sofort fühlte ich mich wieder schwerer. Wie simpel doch die Realität sein kann. Schade. Jetzt habe ich keinen Grund mehr, abzuheben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Knapp verfehlt: Faustgroßer Stein prallt bei Treppenhaus-Abriss auf die Schaumburgstraße
Knapp verfehlt: Faustgroßer Stein prallt bei Treppenhaus-Abriss auf die Schaumburgstraße
AfD-Landesparteitag in Marl: Hallenbetreiber erhält Drohanrufe und wird beleidigt
AfD-Landesparteitag in Marl: Hallenbetreiber erhält Drohanrufe und wird beleidigt
31-Jähriger nach Brand im Garagenhof wieder auf freiem Fuß - Ursachenforschung geht weiter
31-Jähriger nach Brand im Garagenhof wieder auf freiem Fuß - Ursachenforschung geht weiter
Marvin (15) bei „Aktenzeichen XY“: Moderator Rudi Cerne mit unfassbaren Details - Ermittlungen gegen Polizei 
Marvin (15) bei „Aktenzeichen XY“: Moderator Rudi Cerne mit unfassbaren Details - Ermittlungen gegen Polizei 
Rückruf: Hersteller warnt vor Alltags-Gewürz - Verzehr kann schädlich sein
Rückruf: Hersteller warnt vor Alltags-Gewürz - Verzehr kann schädlich sein

Kommentare