•Am Besentag nahmen auch die Angler Tobias Grins (l.) und Thomas Diedrichs-Könning teil.
+
Fischereiverein Marl beim Besentag

Müll-Aktion in Marl

Abgespeckter Besentag kommt dennoch gut an

  • Michael Steyski
    vonMichael Steyski
    schließen

Offiziell eingeladen zum abgespeckten Besentag hatte der Zentrale Betriebbshof nicht. Dennoch kamen 175 Bürgerinnen und Bürger im gesamten Stadtgebiet zusammen, um Müll zu suchen.

Wobei das Wetter ja gar nicht mitspielte. Viel Wind, kühle Temperaturen, zwischendurch heftige Regenschauer. Nur ab und an ließ sich die Sonne blicken – Aprilwetter im März. „Das hat sicherlich den ein’ oder anderen abgeschreckt, daran teilzunehmen“, sagt Michael Lauche, Leiter des Zentralen Betriebshofs (ZBH). Er selbst war mit einem Kollegen unterwegs, hat im Stadtgebiet eineinhalb Müllsäcke vollbekommen.

Der Besentag in Marl erlebte seine 22. Auflage. Wo sich sonst durchaus 3000 Leute aufmachten, Müll einzusammeln, waren diesmal im gesamten Stadtgebiet „nur“ 175 Personen unterwegs. „Es gab doch überraschend viele Anmeldungen, obwohl wir nicht dazu aufgerufen haben. Wenn wir am Montag den Müll abholen, wissen wir, wie viel zusammengekommen ist“, sagt Michael Lauche. In den vergangenen Jahren waren das pro Veranstaltung durchaus elf bis zwölf Tonnen. Diesmal erwartet Michael Lauche vielleicht 500 bis 600 Kilogramm.

Impressionen vom 22. Besentag in Marl

175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs.
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs. © Ralf Deinl
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs.
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs. © Ralf Deinl
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs.
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs. © Ralf Deinl
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs.
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs. © Ralf Deinl
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs.
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs. © Ralf Deinl
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs.
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs. © Ralf Deinl
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs.
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs. © Ralf Deinl
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs.
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs. © Ralf Deinl
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs.
175 Personen waren bei der 22. Auflage des Marler Besentags im Stadtgebiet unterwegs. © Ralf Deinl

„Bei uns kommt viel zusammen“

Traditionell stellt der ZBH auf der Anlage des Sickingmühler SV am Feldweg gleich einen großen Container auf. „Wir sind seit Beginn der Aktion dabei“, sagt Hans Schipper, stellvertretender Vorsitzender des Gesamtvereins. Mit seinen Mitstreitern hat er bereits am Freitag begonnen, das Gelände vom Müll zu befreien. „Bei uns kommt viel zusammen“, sagt Hans Schipper. Aus dem anliegenden Wald zog er sogar einen Autoreifen. „Im Wald haben wir zudem einen halben Schnapsladen gefunden“, sagt Mitstreiter Thomas Urginus. Viel Plastikmüll und Glasflaschen kamen zusammen. „Abends ist das Gelände hier eine ruhige Ecke. Gerade auf dem Parkplatz liegt viel Müll, wir arbeiten aber gut mit dem ZBH zusammen“, sagt Hans Schipper.

Nur wenige Meter weiter türmen sieben Mitglieder der Hundesportler vom DVG MV Sickingmühle Müll auf. Neben Plastikabfall und Flaschen fanden die Marler auch Teile eines Maschendrahtzauns und Holzreste. „So viel Müll wie in den letzten Jahren haben wir nicht gesammelt“, sagt Vorsitzender Uwe Guse.

Einkaufswagen liegt im Gebüsch

Nicht nur Vereine und Verbände machten sich auf die Suche nach Unrat, auch Privatpersonen. So wie Inge Vinzelberg und Sabine Althoff, die das Gelände an der Straße „Am alten Pütt“ absuchten – und dabei sogar einen Einkaufswagen fanden. „Den bringen wir noch zum nahe gelegenen Discounter zurück“, sagt Inge Vinzelberg. Die zwei Sammlerinnen kennen sich über eine lokale Hundegruppe. Inge Vinzelberg würde sich wünschen, dass mehr Jüngere Müll sammeln würden. „Es sind ja eher Leute von 50 bis 70 Jahre, die mitmachen“, sagt Inge Vinzelberg. Wobei ja Schüler durchaus an Müll-Aktionen teilnehmen.

Wobei ZBH-Leiter Michael Lauche weiß, dass in den letzten Jahren auch Schüler teilgenommen hatten. „Eine Kooperation mit den Grundschulen und den weiterführenden Schulen ging diesmal nicht“, sagt Michael Lauche.

„Hatten weniger Müll als sonst“

Aktiv waren Mitglieder des Fischereivereins Marl gleich an zwei Stellen: einmal rund um die Teichanlage an der Lipphöfestraße, zum anderen an der Lippe im Lippramsdorf. „Wir hatten weniger Müll als sonst“, bilanziert Angler Thomas Diedrichs-Könning. Dabei gibt es in Marl ja viele wilde Müllkippen.

Auch die Mannschaft vom Vorstand der CDU Marl-Nord trotzte allen Wetter-Widrigkeiten und säuberte traditionell den Weg entlang des Sickingmühlenbaches. Zwar gab’s an dieser Stelle weniger Müll, aber kurz vor dem Bahnübergang am Knappenweg hatten Umweltfrevler an der Autobahnböschung Reifen entsorgt. Sie wurden zusammengetragen und der ZBH zur Abholung verständigt. Am Montag werden Mitarbeiter des ZBH den Müll dann einsammeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Rückkehr zum Distanzunterricht? So entscheidet sich die Stadt Marl
Rückkehr zum Distanzunterricht? So entscheidet sich die Stadt Marl
Rückkehr zum Distanzunterricht? So entscheidet sich die Stadt Marl
Marl: 71 weitere Infektionen, Inzidenzwert steigt über 200
Marl: 71 weitere Infektionen, Inzidenzwert steigt über 200
Marl: 71 weitere Infektionen, Inzidenzwert steigt über 200
Das dauert länger: Nächste Großbaustelle in Marl startet am Montag
Das dauert länger: Nächste Großbaustelle in Marl startet am Montag
Das dauert länger: Nächste Großbaustelle in Marl startet am Montag
Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen in Marl gestiegen - eindringlicher Appell der Ärzte
Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen in Marl gestiegen - eindringlicher Appell der Ärzte
Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen in Marl gestiegen - eindringlicher Appell der Ärzte
Wie es im Klara Hospiz Marl aussehen soll und wann die Bewohner einziehen können
Wie es im Klara Hospiz Marl aussehen soll und wann die Bewohner einziehen können
Wie es im Klara Hospiz Marl aussehen soll und wann die Bewohner einziehen können

Kommentare