+
Aktive und ehemalige Feuerwehrleute der Marler Löschzüge trafen sich am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Alt-Marl. Mit von der Partie waren unter anderem Stadtbrandinspektor Ralf Czajerek, der ehemalige Polsumer Löschzugführer Hubert Röhling, der ehemalige Sinsener Löschzugführer Karl-Heinz Fenske, der aktive Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr Alt Marl Zoltan Bokor und der stellvertretende Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr Polsum Werner Powierski (v.l.).

Treffen der Alters- und Ehrenabteilung

Dankeschön an die Feuerwehrleute

MARL - Seit Jahrzehnten engagieren sich viele in den Löschzügen der Marler Feuerwehr. Auch wenn mancher nicht mehr mit in den Einsatz geht, bleibt er ein Teil der Truppe. Am Samstag trafen sich alle Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung der Marler Löschzüge in Alt-Marl.

Es ist Tradition, dass alle früheren ehren- und hauptamtlichen Feuerwehrleute am dritten Septemberwochenende in einer der Marler Gerätehäuser zusammenkommen. „Die Kameraden waren lange Zeit in einer unserer Feuerwehren aktiv, manche von ihnen sind bereits 40 Jahre oder mehr mit der Feuerwehr verbunden. Wir möchten ihnen etwas zurückgeben“, erklärte Stadtbrandinspektor Ralf Czajerek.

Die ehemaligen Feuerwehrleute waren jedoch nicht allein bei dem gemütlichen Nachmittag, eingeladen waren auch ihre Frauen. Schließlich haben sie die ehren- und hauptamtlichen Feuerwehrleute über Jahre hinweg in ihrem Dienst unterstützt und sie durch die Zeit bei der Feuerwehr begleitet. „Auch die Frauen von verstorbenen Kameraden werden natürlich eingeladen, schließlich gehören sie auch ohne ihre Männer dazu“, stellte Ralf Czajerek heraus.

Am Samstag begann das Treffen mit einem Kuchenbüfett. Danach folgte ein kleines Programm, unter anderem mit einer Vorführung des Technischen Hilfswerks, bei der über die Arbeit und die technischen Neuerungen berichtet wurde. So konnten die Feuerwehrleute einmal über den Tellerrand hinausgucken. Zum Abend hin wurde den Anwesenden noch ein reichhaltiges Abendessenbuffet serviert.

Dass die ehemaligen Feuerwehrleute immer noch eng mit den Marler Feuerwehren verbunden sind, zeigte sich auch im Gespräch mit zwei ehemaligen Aktiven. Hubert Röhling denkt beispielsweise gerne an die aktive Zeit bei der Feuerwehr zurück: „Ich bin immer noch gerne dabei und habe nie bereut, zur Feuerwehr gegangen zu sein“, sagt der ehemalige Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr Polsum. Vor 60 Jahren trat er in die Freiwillige Feuerwehr ein. Durch Freunde aus dem Sportverein wurde er damals auf die Feuerwehr aufmerksam und war viele Jahre aktiv. Schnell wurde er in die Arbeit beim Löschzug eingebunden und übernahm verschiedene Posten. Schließlich wurde er auch Löschzugführer.

Auch der ehemalige Feuerwehrmann Karl-Heinz Fenske übernahm in der Vergangenheit viele Posten. 1971 trat er in die Freiwillige Feuerwehr in Marl-Sinsen ein. Zur Feuerwehr kam er durch seinen Vater, der ebenfalls Feuerwehrmann war. Insgesamt 17 Jahre war er der Löschzugführer der Sinsener. 2008 weihte er sogar das neue Gerätehaus ein. Was eine Mitgliedschaft bei der Feuerwehr ausmache, sei vor allem das kameradschaftliche Miteinander, waren sich die beiden Ehemaligen einig. „Man kann sich nach wie vor aufeinander verlassen“, stellte Hubert Röhling heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Charlotte (9) zieht am Samstag mit ihrer musikalischen Spenden-Aktion um 
Charlotte (9) zieht am Samstag mit ihrer musikalischen Spenden-Aktion um 
Boris Becker gratuliert Johnson zum Wahlsieg: Fans fassungslos - „Das Schlimmste, dass du...“
Boris Becker gratuliert Johnson zum Wahlsieg: Fans fassungslos - „Das Schlimmste, dass du ...“
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Mega-Eklat nach Auftritt bei Weihnachtsfeier: Gäste verlassen Saal - „andere waren vor Schreck gelähmt“
Mega-Eklat nach Auftritt bei Weihnachtsfeier: Gäste verlassen Saal - „andere waren vor Schreck gelähmt“

Kommentare