+
Die Polizei verfolgte zwei Raser, die sich ein illegales Autorennen lieferten.

Ausgerechnet Polizisten überholt

Nach illegalem Autorennen in Marl sind Raser Führerschein und Auto los

  • schließen

Zwei 18-jährige Raser aus Marl hat die Polizei nach einem illegalen Autorennen aus dem Verkehr gezogen. Sie sind ihre Führerscheine los und mussten auch ihre Autos abgeben.

Die jungen Raser hatten am Sonntagabend an einer Engstelle der Carl-Duisberg-Straße ausgerechnet einen Polizeibeamten mit viel zu hoher Geschwindigkeit überholt. Er war gegen 21 Uhr gerade auf dem Weg zum Dienst und musste bremsen. 

Die Raserei ging weiter über die Carl-Duisberg-Straße, die Sickingstraße und später wieder über die Carl-Duisberg-Straße bis hin zum Parkdeck an der Otto-Wels-Straße. Dabei missachteten die jungen Opel-Astra-Fahrer Vorfahrtsregeln, waren viel zu schnell, fuhren dicht auf und zwangen entgegenkommende Autos zum Bremsen. 

Polizei in Marl stellt Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr

Die Polizei zeigte sie wegen illegalen Autorennens und Nötigung im Straßenverkehr an. Verkehrsteilnehmer, die durch die beiden gefährdet oder behindert wurden, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat in Gladbeck zu melden, Tel. 0800 2361 111.

Zahlreiche Anwohner klagen darüber, dass auf Marler Straßen gerast wird. Mit heulenden Motoren und quietschenden Reifen rauben Verkehrsrowdys ihnen den Schlaf. Erst kürzlich raste ein 19-Jähriger mit 97 km/h über die Willy-Brandt-Allee. Und auf der Herzlia-Allee verfolgte die Polizei einenBMW und einen Mercedes, die sich ein Rennen lieferten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen

Kommentare