+
Katastrophal aus Sicht vieler Radfahrer ist der Radweg auf der Schachtstraße. Kai Vogtländer wechselt dort auf die Fahrbahn, weil der Radweg stellenweise eine Buckelpiste ist.

Schlechte Noten beim ADFC-Test

Marl rutscht ab in der Gunst der Radler

  • schließen

MARL - Die Marler geben ihrer Stadt miese Noten für das Fahrradklima. Vor allem die Schlaglöcher auf den Wegen werden bemängelt. Bei einer bundesweiten Umfrage des ADFC rutschte Marl auf Platz 82 von 98 Städten vergleichbarer Größe ab.

Vier Jahre zuvor belegte Marl noch Platz 55 im Ranking der Städte zwischen 50 000 und 100 000 Einwohnern, durfte sich „fahrradfreundliche Stadt“ nennen. Dieser Titel ging aber längst wegen vieler Buckelpisten und fehlender Ideen in der Stadtverwaltung verloren.

Nun geben die Marler ihrer Stadt beim ADFC-Fahrradklimatest die Note 4,2 (Vier bis Vier minus). An der nicht repräsentativen Umfrage hatten im letzten Jahr 66 Marler teilgenommen und einen langen Fragebogen beantwortet.

"Bejammernswerte Radwege"

„Der Zustand der Radwege ist bejammernswert“, sagt auch der ADFC-Vorsitzende Klaus Philipp. Immer wieder nennen die Bürger den mit Schlaglöchern gesprenkelten Weg der Schachtstraße. Sie haben auch den Eindruck, dass der Radverkehr in Marl nicht genügend gefördert wird. „Das Bemühen der Stadtverwaltung hat nachgelassen“, kommentiert der ADFC-Vorsitzende die Umfrage. „Früher hatten wir eine schöne Fahrradwache am Creiler Platz. Jetzt wird dort nichts mehr bewacht.“

Die Marler Ergebnisse

Gesamtbewertung für Marl: 4,2 (Durchschnittswert der Städte von 50 000 bis 100 000 Einwohnern: 3,8) Was Bürger gut finden: „gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums“, „Ziele sind zügig per Rad erreichbar“, „alle fahren Fahrrad“ Was die Marler kritisieren: „kein oder geringes Angebot öffentlicher Leihfahrräder“, „holprige und unebene Radwege“, „kaum Fahrradförderung in jüngster Zeit“ In Nordrhein-Westfalen belegt Marl Rang 34 von 37 teilnehmenden Städten.

Trotz des blauen Briefs und schlechter Noten gibt es auch Lob der Bürger: Das Stadtzentrum und viele Ziele in Marl seien gut erreichbar. Und trotz aller Mängel fahren viele Menschen Fahrrad in Marl. Darauf lässt sich aufbauen...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Eichendorffstraße 43 und 45 - So wollen Stadt und Hauseigentümer nun durchgreifen
Eichendorffstraße 43 und 45 - So wollen Stadt und Hauseigentümer nun durchgreifen
Ein Leerstand weniger in der City: Junge Frau erfüllt sich ihren Traum 
Ein Leerstand weniger in der City: Junge Frau erfüllt sich ihren Traum 
Juwelier Exner: Kosten nach Raubüberfall sind immens - noch immer keine Spur von den Tätern
Juwelier Exner: Kosten nach Raubüberfall sind immens - noch immer keine Spur von den Tätern
Wasser tropft von der Spielhallen-Decke: Feuerwehr Herten ist zwei Stunden im Einsatz
Wasser tropft von der Spielhallen-Decke: Feuerwehr Herten ist zwei Stunden im Einsatz
Hitzewelle im Anmarsch, Folgekosten für Juwelier, Terror-Razzien in NRW
Hitzewelle im Anmarsch, Folgekosten für Juwelier, Terror-Razzien in NRW

Kommentare