+
Chemiepark Marl aus der Luft.

Ursache ungewiss

Austritt von Chlorwasserstoff in Marl

  • schließen

Am Dienstagabend, 26. November, trat das Gas aus einer Anlage im Chemiepark Marl aus. In der Nacht konnte der Austritt gestoppt werden.

Aus noch ungeklärter Ursache kam es am Dienstag, 26. November, um 22:50 Uhr in einer Produktionsanlage der Vestolit GmbH im Chemiepark Marl zu einem Austritt von Chlorwasserstoff. Die ausgetretenen Dämpfe wurden von der Werkfeuerwehr mit Wasserwerfern niedergeschlagen. Am Mittwoch, 27. November, um 3:15 Uhr war der Produktaustritt gestoppt. Personen kamen, nach Angaben des Chemieparks, nicht zu Schaden.

Chlorwasserstoff ist ein farbloses, ätzendes Gas mit stechendem Geruch. Es führt zu Reizungen der Augen, Haut und Atemwege. Chlorwasserstoffgas bildet mit Wasser Salzsäure, die auch in der Natur, beispielsweise als Magensäure vorkommt. Im Chemiepark Marl wird Salzsäure als Einsatzstoff für die Herstellung vieler Zwischen- und Endprodukte verwendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sechsjähriges Mädchen wird in Herten angefahren und muss ins Krankenhaus 
Sechsjähriges Mädchen wird in Herten angefahren und muss ins Krankenhaus 
Sky verliert Rechte an der Champions League - doch es kommt noch schlimmer für die Fans
Sky verliert Rechte an der Champions League - doch es kommt noch schlimmer für die Fans
Maskierter onaniert auf fremder Terrasse - dann stürzt er sich auf Bewohner
Maskierter onaniert auf fremder Terrasse - dann stürzt er sich auf Bewohner
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
SuS-Vorsitzender feiert heute seinen 60. Geburtstag
SuS-Vorsitzender feiert heute seinen 60. Geburtstag

Kommentare