+
Luftig, hell und offen präsentiert sich das Kolumbarium in der Christuskirche

468 Grabkammern in der Christuskirche

Kolumbarium ab heute zugänglich

  • schließen

MARL - Das Kolumbarium in Christuskirche ist ab heute öffentlich zugänglich. Die Trauerstätte soll auch Ort der Hoffnung und Freude sein, sagte Katrin Göckenjan, Superintendentin des evangelischen Kirchenkreises Recklinghausen, bei der Segnung am Samstag.

Die Evangelische Stadtkirchengemeinde (esm) muss die Kosten für den Umbau der Christuskirche, insgesamt 457.000 Euro, wieder mit dem Kolumbarium erwirtschaften.

Das neue Kolumbarium in der Christuskirche ist das erste Vollkolumbarium in einer evangelischen Kirche in Westfalen. In 468 Grabkammern können hier 815 Urnen bestattet werden. In der Mitte bietet ein Andachtsraum mit 80 Plätzen die Möglichkeit, eine Trauerfeier zu gestalten. Kleinere Trauergesellschaften finden im angrenzenden Café Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Großeinsatz am Quellberg in Recklinghausen: Polizei findet die Tatwaffe
Großeinsatz am Quellberg in Recklinghausen: Polizei findet die Tatwaffe
Vier Teams stehen schon in der Zwischenrunde - so lief der zweite Turniertag
Vier Teams stehen schon in der Zwischenrunde - so lief der zweite Turniertag
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
Warum ein einfacher Spaziergang in Datteln zum Hausfriedensbruch werden kann
Warum ein einfacher Spaziergang in Datteln zum Hausfriedensbruch werden kann

Kommentare