Polizei sucht Zeugen

Mutwillig Autos beschädigt

MARL - Am Samstag waren zwei junge Männer nachts unterwegs und beschädigten mutwillig fünf Autos: zwischen 22.30 und 1 Uhr in der Max-Planck-Straße und zwischen Mitternacht und 1 Uhr in der Ringerottstraße. Die Täter traten oder brachen die Heckscheibenwischer ab und traten die Außenspiegel ab.

Gegen 23 Uhr wurden zwei Männer in der Max-Planck-Straße beobachtet. Der eine war 17 bis 20 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß und trug eine schwarz-weiß-rote Trainingsjacke, der andere ist etwa zwei Meter groß, hat sehr breite Schultern, eine Schneetarn-Bomberjacke, ein weißes Käppi und eine dunkle Hose.

Hinweise zu den Taten nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0800 – 2361 111 entgegen.

In der Fritz-Reuter-Straße wurde am Samstag nachts gegen 3.30 Uhr ein 24-jähriger mutmaßlicher Dieb festgenommen. Ein Zeuge hatte ihn nach Angaben der Polizei in der Dr.-Klausener-Straße beobachtet, wie er sich an mehreren geparkten Fahrzeugen zu schaffen machte und ihn angesprochen. Daraufhin flüchtete der junge Mann. In der Mozartstraße soll er die Scheibe eines Autos eingeschlagen haben. Die Polizei fand bei ihm Diebesgut, das sie noch nicht zuordnen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen: Ein Star wird besonders gewürdigt
Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen: Ein Star wird besonders gewürdigt
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
Nach Frontal-Unfall und Flucht: Es gibt einen Verdächtigen - der ist jetzt im Krankenhaus
Nach Frontal-Unfall und Flucht: Es gibt einen Verdächtigen - der ist jetzt im Krankenhaus

Kommentare