+
Auch an der Langehegge ging der Zentrale Betriebshof gegen den Eichenprozessionsspinner vor.

Machen Sie mit bei unserer Umfrage

Wie gefährlich ist der Eichenprozessionsspinner?

  • schließen

Rund 1000 Bäume in Marl sind vom Eichenprozessionsspinner befallen. Immer wieder melden Bürger dem Zentralen Betriebshof neue Eichen, auf denen sich der Schädling breit macht. Unternehmen die Behörden genug?

Sogar Gemeindefeste wie in Liebfrauen müssen wegen des Schädlings ausfallen und verschoben werden: Alle Eichen rund um den Kirchturm sind stark befallen.

Der ZBH hat mittlerweile eine „Eichenprozessionsspinnerkoordinationsstelle“ eingerichtet. So meldet sich Abfallberater Julian Wagner am Telefon (Rufnummer Telefon 02365 - 99 54 27).

Informationen gibt der ZBH

Manche Bürger aus Marl argwöhnen, dass der Betriebshof nicht genug unternimmt. Er kann die Schädlinge aber nur auf Flächen bekämpfen, die der Stadt gehören. Leiter Michael Lauche versprach: „Wir werden alle 1000 Bäume abarbeiten." Vorrang haben Schulen, Kindergärten und Spielplätze. Danach folgen Straßen, die von Menschen stark genutzt werden. Erst dann sind kleinere Straßen in Wohngebieten an der Reihe. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Drei Verletzte bei Auffahrunfall an der Borker Straße in Waltrop – und 18.500 Euro Sachschaden
Drei Verletzte bei Auffahrunfall an der Borker Straße in Waltrop – und 18.500 Euro Sachschaden

Kommentare