+
Foto: Thomas Nowaczyk

Akkus in Flammen

Brand im Keller eines Einfamilienhauses

MARL - Im Keller eines Einfamilienhauses an der Amselstraße sind heute Morgen Lithium-Ionen-Akkus abgebrannt. Die Feuerwehr konnte das Feuer kurz nach 9 Uhr schnell löschen und verhindern, dass der Brand sich ausbreitet. Aber der Rauch hat sich im ganzen Haus verteilt.

Die junge Familie, die dort wohnt, konnte das Haus rechtzeitig verlassen.

Im Einsatz waren die Löschzüge der Hauptwache, aus Hamm und Lenkerbeck.

Lithium-Ionen-Akkus haben eine hohe Energiedichte, deshalb sind sie geeignet für leistungsstarke Geräte wie E-Bikes. Das Risiko, dass sie Feuer fangen und explodieren können, gilt zwar als gering. Trotzdem sollte man vorsichtig sein und die Angaben der Hersteller genau beachten.

Erst Ende letzter Woche waren Akkus in einem Wohnmobil in der Straße Von den Büschen in Brand geraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?

Kommentare