+
Vivawest fällte Bäume, die zu nah an den Häusern standen oder durch Orkantief Friederike beschädigt wurden.

Geteiltes Echo der Anwohner

Bäume in der Waldsiedlung gefällt

  • schließen

MARL - In der Waldsiedlung hat das Wohnunternehmen Vivawest in den vergangenen Tagen auf der Finkenstraße, der Falkenstraße und auf dem Bachackerweg Bäume gefällt. Einige Anwohner kritisieren das, andere sind froh über die Maßnahme.

Bereits zur Wochenmitte lagen viele zerkleinerte Bäume am Rand der Schwalbenstraße. Einige Anwohner befürchteten einen grundlosen Kahlschlag. Pierre Barth schrieb uns dazu, dass bereits im vergangenen Jahr rund 15 Bäume gefällt worden seien. „Das Schlimme ist eigentlich, dass die auch sofort die Baumstümpfe schreddern.“ Das Wohnunternehmen Vivawest wolle laut Barth so Rückschlüsse darauf verhindern, dass die Bäume in Wirklichkeit gesund seien. „Die kranken und toten Bäume bleiben größtenteils stehen und werden wahrscheinlich nächstes Jahr fallen.“

Alle zu fällenden Bäume waren mit einem roten Punkt markiert. Vor Ort zeigte sich, dass die markierten Bäume nah an den Häusern standen. Unsere Redaktion fragte bei Vivawest nach, warum das Unternehmen die Bäume fällen ließ. Vivawest-Sprecherin Katrin-Julia Lamprecht: „Es handelte sich um circa 35 Stück, die durch das Orkantief Friederike stark in Mitleidenschaft gezogen wurden und unmittelbar in Gebäudenähe standen.“ Aus Sicherheitsgründen und zur Abwehr von Folgeschäden an den Gebäuden habe Vivawest die beschädigten Bäume entfernen lassen. Die Unternehmenssprecherin weiter: „Selbstverständlich wurden im Vorfeld der Rodungsarbeiten alle Bäume auf Nist- und Brutstätten hin geprüft.“

Hans-Dieter Ifland wohnen seit Jahrzehnten auf der Schwalbenstraße und beobachtete die Fällarbeiten mit großem Interesse. „Die Äste hingen fast in meinem Fenster. Über Jahre brachen auch immer wieder welche ab. Das war gefährlich“, sagt Hans-Dieter Ifland. Einige Anwohner hätten bei dem Wohnungsanbieter Druck gemacht, damit der tätig wird. „Orkan Friederike hat hier wirklich schlimm gewütet“, sagt Ifland.

Anwohner Heinz Berszinski wohnt seit über 20 Jahren auf dem Adlerweg. Er findet die Argumenter fragwürdig, mit denen Vivawest die Fällungen begründet. „Das sind doch immer die Gleichen. Bald können wir den Namen Waldsiedlung streichen, wenn hier alle Bäume verschwinden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen

Kommentare