+
Die insel-Zweigstelle an der Carl-Duisberg-Straße in Hüls.

Zu wenige Kindergartenplätze

In dieses Haus soll eine Kita ziehen

  • schließen

Die Volkshochschule soll mit ihren Gesundheits- und EDV-Kursen in die Wiesenstraße umziehen. Die Räume in Hüls könnten dann für einen Kindergarten und den Offenen Ganztag genutzt werden.

Fast alle Fraktionen sind sich einig: Die insel-Außenstelle in Hüls-Nord soll mit dem Hauptsitz an der Wiesenstraße zusammengeführt werden. Dann kann an der Carl-Duisberg-Straße eine Kita eingerichtet werden und für den Offenen Ganztag der Pestalozzischule werden ebenfalls Räume frei. Der Kulturausschuss beschloss das auf Antrag der CDU-Fraktion. Nur die Bürgerliste Wir für Marl ist dagegen: Gründer Fritz Dechert will weiter eine Volkshochschule der kurzen Wege.

Es fehlen Kindergartenplätze in Marl 

Nun hat die Stadtverwaltung den Auftrag, den Umzug der insel-Zweigstelle zu planen. In den Haushalt für 2020 und die Jahre danach sollen dafür Mittel eingesetzt werden. Der Rat wird diesen Grundsatzbeschluss wohl am Jahresende bestätigen. Denn in Marl fehlen 392 Kindergartenplätze. Zuletzt hatten sogar Eltern vor Gericht ihren Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz durchgesetzt. Unabhängig von den Politikern hatte die Stadtverwaltung bereits selbst darüber diskutiert, beide insel-Standorte zusammenzulegen. Kulturdezernentin Claudia Schwidrik-Grebe rechnet damit, dass die Hülser Zweigstelle bis 2022 in die Wiesenstraße umziehen kann. 

Gymnastik und Fitness künftig in Marl-Drewer 

Zurzeit finden in Hüls-Nord die Gymnastik-, Fitness- und Yoga-Seminare der Volkshochschule statt, außerdem die Koch-, EDV- und Schulabschlusskurse. Die Dezernentin geht davon aus, dass dafür das Raumangebot auch im Campus an der Wiesenstraße ausreicht. Allerdings muss der Altbau dort vor dem Umzug der Zweigstelle barrierefrei ausgestattet werden. Das Hochparterre ist für Rollstuhlfahrer nicht zugänglich. Außerdem entspreche es nicht mehr den aktuellen Anforderungen des Brandschutzes, erklärt Claudia Schwidrik-Grebe auf Nachfrage unserer Redaktion.

Zusätzliche Cafeteria in Marl? 

Über die Kosten für Umbau und Umzug gebe es noch keine Prognose. Wann das Gebäude an der Carl-Duisberg-Straße als Kita oder offene Ganztagsschule genutzt werden kann, steht noch nicht fest. In Hüls-Nord gibt es zurzeit drei Kindergärten – die Familienzentren Paulinchen und St. Konrad und die AWO-Tagesstätte Klabauter mit insgesamt 192 Plätzen. Auch die benachbarte Pestalozzischule benötigt mehr Raum für den Offenen Ganztag und Inklusionsangebote. Aus Sicht der CDU könnte in der Carl-Duisberg-Straße 11 zusätzlich eine Cafeteria als Stadtteiltreff eingerichtet werden. Die Ausschüsse für Schulen und Jugendhilfe und der Rat werden sich in Kürze mit dem Thema befassen. Noch im Dezember könnte der insel-Umzug beschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nikolausmarkt in "Ost": Verkäufer haben die Spendierhosen an
Nikolausmarkt in "Ost": Verkäufer haben die Spendierhosen an
Wildschweine in Recklinghausen, Fahndung nach tödlichem Angriff in Augsburg und Tim Mälzer pöbelt
Wildschweine in Recklinghausen, Fahndung nach tödlichem Angriff in Augsburg und Tim Mälzer pöbelt
Warum der Nikolausumzug in Marl-Hüls ein Treffen der Generationen ist
Warum der Nikolausumzug in Marl-Hüls ein Treffen der Generationen ist
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat
In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat

Kommentare