+
Auch die Tomatenpflanzen wurden einfach aus dem Beet gerissen.

Ärger am Loekamp-Gymnasium

Unbekannte reißen Pflanzen aus den Beeten

  • schließen

Unser Leser Horst Scheper und sein Enkel Devin (5) waren entsetzt bei einem ihrer regelmäßigen Rundgänge am Gymnasium im Loekamp. Schon wieder wurden Pflanzen aus den von Schülern angelegten Hochbeeten herausgerissen und achtlos auf die Erde geworfen.

"Haben solche Leute nichts anderes zu tun als Zerstörung anzurichten?“, schimpft der Marler. 26 Schüler eines Projektkurses am GiL haben die kleine Hochbeetanlage in diesem Schuljahr neu angelegt und bepflanzt. Bereits über die Pfingstfeiertage hatten rücksichtslose Zeitgenossen viele Gemüsepflanzen sowie Kräuter ausgerissen und dicke Pflastersteine in die Kästen geworfen.

Spenden aus eigener Tasche gezahlt

Die Schüler baten daraufhin um Spenden, um ihre Hochbeete überhaupt wieder neu anlegen zu können. Für die Erstbepflanzung hatten die jungen GiL-„Gärtner“, die sich im Unterricht intensiv mit dem Thema „Ökologische Landwirtschaft“ auseinandergesetzt hatten, noch viele der benötigten Materialien aus eigener Tasche bezahlt.

„Unser Enkel Devin und ich beobachten seit Monaten das Pflanzprojekt des Loekamp-Gymnasiums“, sagt Horst Scheper. Der Hülser spendierte nach dem Hilferuf der Schüler 10 Euro. Enkel Devin gab sogar 4 Euro aus seiner eigenen Spardose dazu. Fast täglich machen Großvater und Enkel die Runde, um nach den Pflanzen zu sehen. Der Zorn der beiden auf die unbekannten Täter ist jetzt groß.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare