Betrüger kassieren an der Haustür

Vermeintliche Dachdecker ergaunern 5000 Euro

  • schließen

MARL - In der Zollvereinsiedlung klingelten am Dienstagmittag vermeintliche Dachdecker an den Haustüren. Sie versprachen dringend notwendige Dacharbeiten zu erledigen und verlangten Vorkasse, um Material zu kaufen. Ein 81-jähriger Marler zahlte, die Betrüger nahmen das Geld und kamen nicht zurück.

Polizeisprecherin Ramona Hörst warnt aus aktuellen Anlass dringend davor, sich an der Haustür auf Geschäfte mit Unbekannten einzulassen. "Gerade in den letzten Wochen bekommen wir fast täglich Meldungen von dubiosen Haustürgeschäften oder von Anrufern, die mit unterschiedlichsten Maschen versuchen, an das Geld ihrer Opfer zu kommen", sagt sie. "Zum Glück sind immer mehr Bürger aufmerksam und fallen nicht auf den Betrug herein." In der Zollvereinsiedlung war am Dienstag ein blauer Bulli mit gelber Aufschrift vorgefahren. Die vermeintlichen Dachdecker klingelten an vielen Haustüren und boten ihre Dienste an, unter anderem bei einem älteren Ehepaar. Der Hausbesitzer (81) ließ sich auf das Angebot ein, angeblich dringend notwendige Dacharbeiten ausführen zu lassen. Den Betrügern gelang es auch, den Marler zu überreden, ihnen 5000 Euro für den Ankauf von Material auszuhändigen. "Dann sind die aber nicht mehr wiedergekommen", berichtet der Rentner unserer Zeitung. Am Nachmittag rief er dann die Polizei.

Geschickte Taktik

Der 81-jährige Marler weiß nicht, ob sein Schaden ersetzt wird. Er will aber nun wenigstens andere Bürger vor dieser Betrugsmasche warnen. Polizeisprecherin Ramona Hörst erklärt: "Die Betrugsmaschen tauchen immer wieder in Wellen in unserer Region auf. Zurzeit gibt es wieder vermehrt Anrufe, die angeblich von "Vollstreckungsbehörden" kommen. Auch der Enkeltrick kommt wieder häufiger vor." Dass immer wieder Bürger auf die dubiosen Angebote der skrupellosen Trickbetrüger hereinfallen, ist nach den Erfahrungen der Polizei durchaus erklärlich. "Die Gesprächstaktiken werden immer raffinierter. Die Täter sind redegewandt, wissen, wie man Vertrauen aufbaut und lassen ihre Opfer gar nicht zum Überlegen kommen." Auf solche Maschen fallen immer wieder auch mündige und aufgeklärte Bürger herein, betont sie. "Wir können nur immer wieder warnen - und Fälle, wie am Dienstag in Marl geschehen öffentlich machen, damit die Menschen vorsichtig bleiben."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Autofahrer prallt auf A2 bei Recklinghausen in Sattelzug - Mitfahrer schwer verletzt
Autofahrer prallt auf A2 bei Recklinghausen in Sattelzug - Mitfahrer schwer verletzt
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
A43-Anschlussstelle in Marl nach Unfall wieder frei 
A43-Anschlussstelle in Marl nach Unfall wieder frei 
Unbekannte zerstören Kunstrasenplatz in Herten-Bertlich 
Unbekannte zerstören Kunstrasenplatz in Herten-Bertlich 

Kommentare