+
Mit hoher Geschwindigkeit prallte der Opel Astra auf den Laternenmast in der Victoriastraße.

Polizei sucht nach Ursache

Große Anteilnahme nach tödlichem Unfall

MARL - Nach dem schweren Unfall am Sonntagmorgen auf der Victoriastraße, bei dem drei junge Marler ums Leben kamen, dauern die Ermittlungen an. Die Anteilnahme in den sozialen Netzwerken ist groß. Viele Marler sprechen den Familien der Verstorbenen ihr Beileid aus.

Der Opel Astra, in dem die jungen Männer saßen, war gegen 6.14 Uhr in Höhe der Droste-Hülshoff-Straße von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Laterne geprallt.

Für den Fahrer (21) kam jede Hilfe zu spät. Den Rettungskräften der Feuerwehr bot sich ein schockierendes Bild. Sie versuchten, die eingeklemmten Beifahrer (19 und 21) mit hydraulischem Rettungsgerät zu befreien. Doch drei Notärzte stellten kurz darauf ihren Tod fest.

Der Unfallort glich einem Trümmerfeld, der Motorblock war herausgerissen und weggeschleudert. Die Polizei sperrte die Victoriastraße vorübergehend und sicherte Spuren. Zwei Rettungshubschrauber flogen an und kehrten um, als der Einsatz abgebrochen wurde.

Untersuchung der Bremsspuren

„Unser aufrichtiges und ehrliches Mitgefühl gehört an diesem Ostersonntag den trauernden Familienangehörigen und Freunden der drei jungen Unfallopfer“, schrieb Bürgermeister Werner Arndt bei Facebook.

Die Polizei werde möglicherweise im Lauf der Woche Angaben zur Unfallursache machen können, sagte Sprecher Michael Franz. Experten versuchen, die Geschwindigkeit des Wagens anhand von Bremsspuren zu ermitteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Autofahrer prallt auf A2 bei Recklinghausen in Sattelzug - Mitfahrer schwer verletzt
Autofahrer prallt auf A2 bei Recklinghausen in Sattelzug - Mitfahrer schwer verletzt
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
A43-Anschlussstelle in Marl nach Unfall wieder frei 
A43-Anschlussstelle in Marl nach Unfall wieder frei 
Unbekannte zerstören Kunstrasenplatz in Herten-Bertlich 
Unbekannte zerstören Kunstrasenplatz in Herten-Bertlich 

Kommentare