Das Coronavirus hat weitreichende Auswirkungen für die Menschen in Marl.
+
Das Coronavirus hat weitreichende Auswirkungen für die Menschen in Marl.

289 Menschen infiziert

Coronavirus in Marl: Der Kreis meldet den 41. Todesfall

In Marl sind aktuell 289 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Hier die Entwicklungen der Pandemie ab dem 2. Januar:

  • 41 Menschen in Marl sind verstorben.
  • 2710 Marler haben sich bisher mit dem Coronavirus angesteckt.
  • Zurzeit sind 289 Marler infiziert.

Update, 15. Januar, 10.30 Uhr: Ein weiterer Todesfall ist in Marl in Verbindung mit dem Coronavirus zu beklagen. Eine Frau im Alter von 90 Jahren ist verstorben, wie der Kreis mitteilt. Es ist der 41. Todesfall seit Beginn der Pandemie. Derweil sinkt die Inzidenz: Sie liegt bei 170,1. 289 Marler sind aktuell infiziert.

Update, 14. Januar, 10.29 Uhr: DIe Corona-Zahlen in Marl bewegen sich an diesem Donnerstag etwa auf dem Niveau des Vortages. 296 Menschen sind aktuell infiziert, der Inzidenzwert liegt weiter bei 190,3. 40 Todesfälle sind zu beklagen.

Update, 13. Januar, 10.14 Uhr: In Marl ist eine 76-jährige Frau, die mit dem Corona-Virus infiziert war, verstorben. Das teilt der Kreis mit. Damit steigt die Zahl derer, die in Marl im Zusammenhang mit dem Virus seit Beginn der Pandemie verstorben sind, auf 40. Der Inzidenzwert sinkt derweil weiter und liegt bei 190,3. Akut infiziert sind 284 Marlerinnen und Marler.

Update, 12. Januar, 10.16 Uhr: Ein 96-jähriger Marler, der mit dem Corona-Virus infiziert war, ist verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Marl in Zusammenhang mit dem Virus auf 39. Allerdings meldet das Kreisgesundheitsamt am Dienstag keine neuen Infektionen in Marl. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Corona-Infektionen in Marl bleibt bei 2652. Aktuell sind 273 Menschen infiziert, am Vortag waren es 286. 2340 (2328) Personen gelten als gesundet. Der Inzidenzwert sinkt von 239,1 auf 195,1.

Update, 11. Januar, 10.05 Uhr: Mit einer gemeldeten Zahl von 286 aktuell Infizierten in Marl (einer weniger als am Sonntag) und einer Inzidenz von 239,1 startet die neue Woche. 2652 Menschen haben sich bisher seit Beginn der Krise infiziert, 2328 gelten als gesundet. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 38.

Update, 10. Januar, 11.27 Uhr: 18 neue Corona-Infektionen teilen die Behörden am Sonntag für Marl mit. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle steigt auf 2640 (2622). Als nicht mehr ansteckend gelten 2315 (2293) Personen, es gibt 38 Verstorbene. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt jetzt bei 287 (291). Leicht gestiegen ist der Indzidenzwert: 236,7 (227,2).

Ein weiterer Todesfall in Marl

Update, 9. Januar, 11.20 Uhr: Am Samstag meldet das Kreisgesundheitsamt einen weiteren Todesfall in Marl. Seit Beginn der Corona-Pandemie sind jetzt 38 Menschen verstorben. Dazu erhöht sich die Zahl der bestätigten Infektionen um 55 von 2567 auf 2622. Als gesundet gelten 2293 (2260) Personen. Aktuell sind 291 (270) Menschen in Marl mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert liegt bei 227,2 (179,6).

Es gibt 19 weitere Todesfälle im Kreis Recklinghausen. Gestorben sind in Castrop-Rauxel eine Frau (97) und zwei Männer (74/93), in Datteln zwei Frauen (90/88) und zwei Männer (85/98), in Gladbeck drei Frauen (87/82/89) und ein Mann (91), in Herten zwei Frauen (77/84) und vier Männer (84/90/92/99), in Marl eine Frau (77) sowie in Recklinghausen ein Mann (70).

Update, 8. Januar, 11.51 Uhr: Die Gesamtzahl der bisher Infizierten in Marl steigt am Freitag um 32 Fälle auf 2567 (Vortag 2535). Bei 2260 (2231) Gesundeten und 37 Verstorbenen sind somit aktuell 270 (267) Menschen mit Corona infiziert. Der Inzidenzwert steigt von 165,3 auf 179,6.

Update, 7. Januar, 10.55 Uhr: Acht neue Todesfälle in Marl meldet das Kreisgesundheitsamt am Donnerstag. Verstorben sind fünf Frauen im Alter von 73, 74, 81, 90 und 95 Jahren sowie drei Männer im Alter von 84, 91 und 92 Jahren. Seit Beginn der Pandemie sind 37 Menschen verstorben. Die Zahl der bestätigten Infektionen steigt von 2514 auf 2535. Davon gelten 2231 (2216) Personen als genesen. Aktuell sind 267 (269) infiziert, der Inzidenzwert sinkt auf 165,3 (178,4).

Corona-Brennpunkte, die aus dem Rahmen fallen, seien der Kreisverwaltung in Marl nicht bekannt, sagt Sprecherin Svenja Küchmeister auf Nachfrage. Vor allem in Pflegeheimen gebe es mehrere Fälle.

Der Kreis teilt mit, dass im Gesundheitsamt erst jetzt viele Meldungen über Verstorbene aus den letzten zwei Wochen eingehen, weil durch Betriebsferien in vielen Stadtverwaltungen rund um die Feiertage in einigen Standesämtern nur ein Notdienst im Einsatz war. Todesfälle meldet die Kreisverwaltung seit Beginn der Pandemie erst, wenn dazu eine schriftliche Bestätigung vorliegt.

Gesamtzahl der Fälle in Marl steigt

Update, 6. Januar, 10.23 Uhr: 26 neue Corona-Infektionen in Marl meldet das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle steigt damit von 2488 auf 2514. Aktuell sind 269 (275) Menschen infiziert. 2216 (2184) Personen gelten als gesundet, 29 sind verstorben. Der Inzidenzwert sinkt leicht auf 178,4 (180,8).

Im Kreis Recklinghausen liegt der Inzidenzwert bei 160,4. Er variiert von 206,5 (Recklinghausen) bis 47,6 (Haltern am See). 16.979 bisher bestätigten Corona-Fällen im Kreis stehen 14.900 Genesene und 269 Todes­fälle gegenüber. Aktuell sind 1810 Menschen mit dem Virus infiziert.

Update, 5. Januar, 10.15 Uhr: Am Dienstag steigt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Infektionen in Marl um 37 auf 2488 (Vortag: 2451). Dem gegenüber stehen 2184 (2142) Gesundete und 29 Verstorbene. Der Inzidenzwert steigt von 152,3 auf 180,8. Aktuell infiziert sind 275 (280) Menschen.

Update, 4. Januar, 17.40 Uhr: Dr. Jens Geiseler, Chefarzt der Paracelsus-Klinik, plädiert vor der Entscheidung über eine Verlängerung des Lockdowns dafür, den Zeitraum bis mindestens Ende Januar zu verlängern. Das weitere Vorgehen sollte dann daran gekoppelt werden, ob man einen bestimmten Inzidenz-Zielwert erreicht hat.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hatte sich sogar für einen unbefristeten Lockdown eingesetzt. Das sei aus medizinischer Sicht richtig, er bezweifle aber, ob sich das politisch durchsetzen lasse, erklärte Geiseler.

Der renommierte Mediziner machte deutlich, dass sich die Folgen von Zusammenkünften über Weihnachten und Neujahr sowie Ausflügen ins Sauerland erst mit einer Verzögerung von vier bis fünf Wochen ab dem Ereignis auf den Intensivstationen der Krankenhäuser zeigten.

Marl: Angespannte Lage in den Krankenhäusern

Obwohl noch begrenzte Kapazitäten vorhaben sind, bleibt die Situation in der Marler Paracelsus-Klinik angespannt – wie auch im Marien-Hospital nach Auskunft des dortigen Chefarzts Dr. Christoph König. „Derzeit gibt es bei uns 22 Corona-Patienten, von denen drei auf der Intensivstation liegen und einer beatmet werden muss. Weiterhin sind zwölf Mitarbeiter infiziert und insgesamt 15 in Quarantäne.“

Marl: Schnellere Ausbreitung durch Mutation ?

Die Mutation des Virus werde sicher zu einer noch schnelleren Ausbreitung führen, erwartet der Mediziner. „Hier ist die Verantwortung jedes Einzelnen gefragt – gerade in Hinblick auf Freizeitaktivitäten.“ Es helfe nur ein konsequenter überregionaler Lockdown und eine forcierte Impfstrategie.

Update, 4. Januar, 10.25 Uhr: Am Montag melden die Behörden 2451 (Vortag 2441) Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie. Davon gelten 2142 Personen als nicht mehr ansteckend. Somit sind aktuell 280 (271) Menschen infiziert. Es gab bisher 29 Todesfälle in Marl. Der Inzidenzwert bleibt unverändert bei 152,3.

Update, 3. Januar, 12.45 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt RE meldet an diesem Sonntag 271 aktuell Infizierte und eine leicht steigende Inzidenz: 152,3 (Vortag: 151,1). Nachdem am Vortag gemeldet wurde, dass gleich acht weitere Todesfälle zu beklagen sind, kamen zu dieser traurigen Statistik heute keine weiteren Fälle hinzu - es bleibt bei 29 Verstorbenen seit Beginn der Pandemie.

Update, 2. Januar, 10.45 Uhr: In Marl sind acht weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona bekannt geworden: Sechs Frauen im Alter von 71, 77, 78, 80, 81 und 88 Jahren sowie zwei Männer im Alter von 77 und 81 Jahren sind verstorben. Damit sind seit Beginn der Pandemie 29 Menschen in Marl mit dem Virus verstorben. Nach den Feiertagen meldet das Kreisgesundheitsamt 15 weitere Infektionen in Marl. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle steigt von 2416 auf 2431. Davon gelten 2116 Personen als gesundet. Zurzeit sind 286 Marler mit dem Virus infiziert - 19 weniger als gestern. Der Inzidenzwert stieg von 143,9 auf 151,1.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weiterführende Informationen und Links

Wenn Sie mehr über die Corona-Entwicklung in Marl lesen möchten, finden Sie in unserem ersten, bereits abgeschlossenen Blog viele weitere Informationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Brand in Marl-Brassert: Mehrfamilienhaus ist unbewohnbar  - so geht es den  Betroffenen
Brand in Marl-Brassert: Mehrfamilienhaus ist unbewohnbar - so geht es den Betroffenen
Brand in Marl-Brassert: Mehrfamilienhaus ist unbewohnbar - so geht es den Betroffenen
Leerstand ist auf dieser Marler Straße ein Fremdwort
Leerstand ist auf dieser Marler Straße ein Fremdwort
Leerstand ist auf dieser Marler Straße ein Fremdwort
Polsumer hatten magische Begegnungen mit Siegfried und Roy
Polsumer hatten magische Begegnungen mit Siegfried und Roy
Polsumer hatten magische Begegnungen mit Siegfried und Roy
An der Rappaportstraße stinkt der Abfall zum Himmel - das hat schlimme Konsequenzen
An der Rappaportstraße stinkt der Abfall zum Himmel - das hat schlimme Konsequenzen
An der Rappaportstraße stinkt der Abfall zum Himmel - das hat schlimme Konsequenzen
Bettina Hartmann zieht in den Rat ein
Bettina Hartmann zieht in den Rat ein

Kommentare