Der Marler SPD-Stadtverbandsvorsitzende Brian Nickholz
+
Brian Nickholz will als SPD-Kandidat in den Bundestagswahlkampf ziehen

Stadtverband steht hinter ihm

Darum will Brian Nickholz für Marl in den Bundestag gehen

  • Martina Möller
    vonMartina Möller
    schließen

Wird Brian Nickholz Marl im Bundestag vertreten? Der SPD-Stadtverband schlägt ihn einstimmig als Kandidaten vor.

Seit 2009 vertritt der Marler SPD-Politiker Michael Groß den Wahlkreis Recklinghausen II (Marl, Herten, Oer-Erkenschwick, Datteln und Haltern) im Bundestag. Seinen Rückzug aus Berlin hat er lange angekündigt. Der SPD-Stadtverband Marl hat sich schon einstimmig dafür ausgesprochen, seinen Vorsitzenden Brian Nickholz (30) als Kandidaten für die Bundestagswahl 2021 und damit als möglichen Nachfolger für Michael Groß vorzuschlagen.

Angesichts der hohen Verluste, die Sozialdemokraten bei den jüngsten Wahlen im ganzen Land eingefahren haben, sieht Brian Nickholz die mögliche Kandidatur durchaus als Herausforderung an. „Mut macht mir aber, dass wir als SPD überall dort belohnt werden, wo wir junge Kandidaten ins Rennen schicken“, sagt der 30-Jährige und verweist auf den Wahlsieg in Waltrop. Dort gewann der ebenfalls erst 30 Jahre alte Marcel Mittelbach am Sonntag die Stichwahl mit 64 Prozent haushoch gegen CDU-Amtsinhaberin Nicole Moenikes.

Beate Pliete geht ebenfalls ins Rennen

Auch die Halterner SPD wird mit Beate Pliete eine Kandidatin für den Bundestagswahlkampf vorschlagen. Sie ist bei der Kommunalwahl als Bürgermeisterkandidatin in der Seestadt gescheitert. Anders als der Marler Brian Nickholz will sie sich zurzeit nicht zur möglichen Kandidatur äußern. Auch der Name Michael Hübner wird gehandelt. Der Gladbecker SPD-Politiker unterlag als Landratskandidat knapp gegen Bodo Klimpel (CDU).

Ob es weitere Vorschläge aus den SPD-Stadtverbänden im Wahlkreis Recklinghausen II gibt, ist noch offen. Wer am Ende für die Sozialdemokraten bei der Bundestagswahl kandidiert, wird erst Ende dieses Jahres auf der Wahlkreiskonferenz entschieden.

Für Marl und die Region einsetzen

Brian Nickholz zeigt sich zuversichtlich, dass die SPD in der Wählergunst wieder zulegen kann. „Das Potenzial für die SPD ist weiterhin da“, betont der mögliche Marler Bundestagskandidat der SPD. Für den Fall, dass er kandidieren darf und gewählt wird, kündigt der 30-Jährige an, sich dafür einzusetzen, dass die sozialen Fragen nicht zu kurz kommen. Er werde sich auch für die Industrie in der Region einsetzen: „Sie ist Teil der Lösung, nicht das Problem.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Coronavirus in Marl: Zahlen steigen ungebremst weiter
Coronavirus in Marl: Zahlen steigen ungebremst weiter
Coronavirus in Marl: Zahlen steigen ungebremst weiter
Mofa-Fahrerin (75) wartet fünf Stunden lang auf Hilfe
Mofa-Fahrerin (75) wartet fünf Stunden lang auf Hilfe
Mofa-Fahrerin (75) wartet fünf Stunden lang auf Hilfe
Neues Kraftwerk im Chemiepark soll viel verändern
Neues Kraftwerk im Chemiepark soll viel verändern
Neues Kraftwerk im Chemiepark soll viel verändern
Vermisst: Wer hat dieses Mädchen aus Marl gesehen?
Vermisst: Wer hat dieses Mädchen aus Marl gesehen?
Vermisst: Wer hat dieses Mädchen aus Marl gesehen?
Handwerker ins Gesicht getreten
Handwerker ins Gesicht getreten
Handwerker ins Gesicht getreten

Kommentare