So sah es im März 2018 während der Bauarbeiten in der Halle der Willy-Brandt-Gesamtschule aus. Ab Februar kann in der dann komplett sanierten Sportstätte wieder geturnt werden.
+
So sah es im März 2018 während der Bauarbeiten in der Halle der Willy-Brandt-Gesamtschule aus. Ab Februar kann in der dann komplett sanierten Sportstätte wieder geturnt werden.

Seit 2017 stillgelegt

Diese Marler Sporthalle ist endlich fertig

  • vonClaus Pawlinka
    schließen

Die Turnhalle ist nach jahrelanger Ruhe am 9. Februar endlich fertig. Aber es ist noch nicht Schluss: Weitere Baumaßnahmen für Sporthallen stehen in Marl an.

Eine fast unendliche Geschichte geht langsam zu Ende. Es geht um die Sanierung der Dreifach-Turnhalle der Willy-Brandt-Gesamtschule. Die Halle konnte bereits in den Osterferien 2017 für den Schul- und Vereinssport nicht mehr genutzt werden. Die Arbeiten wurden aus den verschiedensten Gründen aber erst Anfang 2018 aufgenommen. Jetzt steht der Wieder-Eröffnungstermin fest. „Die Halle wird am Sonntag, 9. Februar, mit einer kleinen Feier freigegeben,“ berichtet Stadtsprecher Daniel Rustemeyer auf Nachfrage dieser Zeitung. Eigentlich sollte die grundlegende Sanierungsmaßnahme in den Weihnachtsferien 2019 komplett abgeschlossen sein.

Lange Wartezeit in Marl

Doch auch dieser Termin war – wie etliche andere im Vorfeld – nicht zu halten. „Es müssen jetzt noch einige Restarbeiten erledigt werden“, erläutert der Stadtsprecher weiter. Unter anderem müssen noch die Bodenbeläge im Hauptflur verlegt und letzte Metallbauarbeiten erledigt werden. Anschließend folgt noch eine Grundreinigung. Die Prüfung der technische Anlage läuft bereits. Ist alles in Ordnung, erfolgt noch die abschließende Abnahme durch die Stadt. Insgesamt hat die Maßnahme, die von Beginn an von vielen Verzögerungen gekennzeichnet war, weit mehr als zweieinhalb Jahre gedauert. 

Das wurde in der Marler Halle erneuert

Neben der technischen Ausstattung wurden auch Dächer, Tribüne und Hallenboden erneuert. Die Sanierungskosten belaufen sich auf gut 3,9 Millionen Euro. Dank der Förderung des Bundes bleibt für die Stadt Marl ein Eigenanteil von etwa 700.000 Euro. 

Vorbereitung für die nächste Maßnahme läuft 

Parallel dazu laufen bei der Verwaltung die Vorbereitungen für die nächste Hallensanierung. Die Dreifachhalle des Gymnasiums im Loekamp muss auf den neuesten Stand der Dinge gebracht werden. Geplant ist, dass die Arbeiten Ende Februar beginnen. Die Maßnahme muss bis Ende des Jahres 2020 abgeschlossen sein. Dann endet der Förderzeitraum. Das Projekt wird rund 1,8 Millionen Euro verschlingen. 90 Prozent werden durch den Bund gefördert. Der Sportunterricht wird in andere Hallen im Stadtgebiet verlagert. Auch eine grundlegende Erneuerung der Rundsporthalle – verantwortlich ist nicht die Stadt Marl, sondern die Kreisverwaltung – ist geplant. Die Maßnahme soll – so der Plan – im Jahr 2021 anlaufen. 

Vorfahrt Baggerfahrer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Strom weg, Loch gebuddelt, neues Problem: Jetzt steht die Baustelle seit Wochen still
Strom weg, Loch gebuddelt, neues Problem: Jetzt steht die Baustelle seit Wochen still

Kommentare