+
Friseurmeister Stefan Markert demonstriert in seinem Salon „Chaarisma“, unter welchen Bedingungen er seine Arbeit wieder aufnehmen darf.

Nach der Corona-Zwangspause

Endlich: Friseure dürfen wieder öffnen - Dabei sind viele Vorschriften zu beachten

  • schließen

Ein Friseurbesuch in dieser Woche wird auf verschiedene Art und Weise eine haarige Angelegenheit. Die Salons dürfen nur unter verschärften Bedingungen arbeiten.

  • Ab Montag dürfen die Friseure in Marl wieder öffnen.
  • Die Arbeit ist nur unter strengen Auflagen möglich.
  • In den ersten Wochen erwarten die Salons einen Kundenansturm.

Nach sechs Wochen Zwangspause dürfen die Friseure in Marl wieder die Schere in die Hand nehmen. Der Neustart ist nur unter Einhaltung von verschärften Hygienevorschriften erlaubt. „Die Kunden werden von uns in Empfang genommen und direkt an den Platz gebracht“, sagt Julia Malczok-Dornebeck. Ohne Mundschutz darf niemand herein.

Welche Auflagen Friseure in Marl nun unbedingt einhalten müssen | cityInfo.TV

Welche Auflagen Friseure in Marl nun unbedingt einhalten müssen | cityInfo.TV

Kaffee und sonstige Getränke können nicht mehr ausgeschenkt werden, Zeitschriften sind auch tabu. Ohne Termin spontan vorbeikommen und im „Wartezimmer“ Platz nehmen ist ebenfalls Vergangenheit. Außerdem ist das Waschen der Haare im Salon jetzt Pflicht. Dazu dürfen Wimpern und Augenbrauen nicht mehr behandelt werden.

Marler Friseur baut Trennwände ein

„Die Kunden sitzen bei uns zwar mit ausreichendem Abstand nebeneinander“, erklärt Friseurmeister Mathias Malczok vom gleichnamigen Salon in Hüls: „Wir haben aber zusätzlich Trennwände angebracht" Insgesamt investierte er knapp 3000 Euro in die Sicherheitsmaßnahmen für seinen Salon. 

Marl: Freude über Neustart

Bei allen Problemen überwiegt im Salon Malczok aber die Freude über den Neustart. Der findet am Dienstag, 5. Mai, statt. „In den nächsten zwei Wochen sind wir komplett ausgebucht“, beschreibt Malczok die Auftragslage: „In der dritten Woche ist aber noch etwas Luft.“

Julia Malczok-Dornebeck freut sich auf ihre Kunden. Die Stühle haben ausreichend Abstand und sind zusätzlich durch Leinwände getrennt

Einen vollen Terminkalender hat auch Friseurmeister Stefan Markert. Er betreibt den Salon „Chaarisma“ in Sickingmühle. „Für die Sicherheitsmaßnahmen haben die Kunden Verständnis“, sagt der Friseur. Für ihn selbst war es vor sechs Wochen ein Schock, dass er durch die Entscheidung der Bundesregierung plötzlich nicht mehr arbeiten durfte.

Allein im Marler Friseursalon

Die Zeit danach verbrachte er trotzdem überwiegend in seinem Laden – allein. „Ich habe viel aufgeräumt oder mit Kunden telefoniert“, sagt Markert. Auf den zu erwartenden Ansturm ab Dienstag ist er jedenfalls bestens vorbereitet. Stefan Markert: „Die Arbeit wird anders sein, aber das kriegen wir schon hin.“

Weitere Infos zur Krise finden Sie in unserem Corona-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Reifen platzt auf Autobahn: Drei Schwerverletzte – darunter ein Kind
Reifen platzt auf Autobahn: Drei Schwerverletzte – darunter ein Kind
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
"Wir planen zweigleisig" - Zieht sich der TuS Haltern aus der Regionalliga zurück?
"Wir planen zweigleisig" - Zieht sich der TuS Haltern aus der Regionalliga zurück?

Kommentare