Zuletzt kam es am Lipper in einer Woche zu drei Körperverletzungen.
+
Zuletzt kam es am Lipper in einer Woche zu drei Körperverletzungen.

Polizei verstärkt Kontrollen

Brennpunkt Lipper Weg? Zeugen für Überfall gesucht

  • vonJulia Grunschel
    schließen
  • Heinz-Peter Mohr
    Heinz-Peter Mohr
    schließen

In nur sieben Tagen meldete die Polizei drei Körperverletzungen im Bereich des Lipper Wegs in Drewer. Für einen weiteren Überfall, der danach geschah, sucht die Polizei jetzt Zeugen, die Hinweise geben können.

  • Am Lipper Weg in Marl kam es in einer Woche zu drei Körperverletzungen
  • Die Opfer wurden teilweise schwer verletzt
  • Nach einem weiteren Überfall liegt jetzt eine Beschreibung des Täters vor.

Update, 24. September, 15.07 Uhr: Am Samstag, 5. September, gegen 22 Uhr wurde ein junger Mann (19) in Marl auf dem Roten Weg in Nähe des Lipper Wegs angesprochen. Zwei Männer saßen dort auf einer Bank, drei weitere standen in der Nähe. Aus der Dreiergruppe heraus habe dann ein Mann dem 19-Jährigen Schläge angedroht, falls er nicht sein Portemonnaie herausgibt. Die anderen sollen ihn noch zurückgepfiffen haben. Der 19-Jährige gab dem Angreifer sein Portemonnaie und ging weiter in Richtung Lipper Hof. Mittlerweile hat der Beraubte sein Portemonnaie wieder. Er fand es in seinem Briefkasten – mit den wichtigen Papieren, aber ohne Bargeld, berichtet Polizeisprecherin Annette Achenbach.

Laut Beschreibung ist der Mann, der den 19-Jährigen bedroht haben soll, 24 bis 27 Jahre alt, 1,90 Meter groß und kräftig gebaut. Er hatte einen Dreitagebart, sprach Deutsch mit leicht osteuropäischem Akzent. Der Mann trug einen weißen Kapuzenpullover, Marke Nike, ein silbernes Armband und eine silberne Uhr. Zeugen, die Hinweise auf den Mann geben können, melden sich bitte bei der Polizei unter Tel. 0800 / 2361 111.

Update, 18. September: Der Fall eines 46-jähriger Marlers, der am Donnerstag, 20. August, schwer verletzt in der Nähe des Lipper wegs aufgefunden wurde, gibt der Polizei weiter Rätsel auf. Ob der Mann zusammen geschlagen wurde oder was ihm passiert ist, ist weiterhin völlig unklar. „Der Mann war jetzt noch einmal zur Vernehmung bei uns, hat aber auch keine anderen Angaben als bisher machen können“, sagt Polizeisprecherin Ramona Hörst. „Er hat uns wieder mitgeteilt, dass er sich an nichts erinnern kann, aber meint, Stimmen gehört zu haben. Die Anzeige bei uns habe er vorsorglich erstattet“, erzählt Ramona Hörst.

Wie berichtet, war der 46-jähriger Marler am Donnerstag, 20. August, zwischen 21.30 und 22.30 Uhr mit dem Fahrrad unterwegs nach Hause. Auf der Radverbindung in Höhe des Lipper Wegs verlor er das Bewusstsein. Mit schweren Gesichtsverletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Polizei und Ordnungsamt kontrollieren den Bereich in den letzten Wochen verstärkt.

Update, 7. September, 16.42 Uhr: In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es im Bereich des Lipper Wegs erneut zu einem Überfall. Das Opfer war ein junger Mann (19) . Ob es einen Zusammenhang zu den anderen Fällen gibt, ist offen.

Der 19-Jährige erstattete am späten Sonntagvormittag auf der Polizeiwache in Marl Anzeige. Das nächtliche Geschehen schilderte er so: Er sei von der Bergstraße zu Fuß in Richtung Lipper Weg unterwegs gewesen. Gegenüber der Polizei hatte der junge Mann den Weg, den er genommen hatte, als Roten Weg bezeichnet. Gemeint haben könnte er aber auch die Erzbahntrasse, da der sogenannte Rote Weg bekanntlich die Querverbindung von Lipper Weg und Rappaportstraße ist und nicht auf die Bergstraße stößt. Klären ließ sich das gestern jedoch nicht.

Marl: Täter droht Schläge an

Auf seinem Weg habe der junge Mann laut Polizeisprecherin Ramona Hörst zwei Männer auf einer Bank sitzen sehen. In der Nähe hätten drei weitere Männer gestanden, die mit den anderen vermutlich bekannt waren. Aus der Dreiergruppe heraus habe dann ein Mann den 19-Jährigen angesprochen und ihm Schläge angedroht, sollte er nicht sein Portemonnaie herausgeben. „Die anderen haben ihn wohl noch zurückgepfiffen“, so Ramona Hörst.

Der 19-Jährige übergab sein Portemonnaie und ging weiter in Richtung Lipper Hof. Er habe noch einen Freund getroffen, mit dem er zum Tatort zurückging - ohne Ergebnis. Täterbeschreibungen gibt es nicht. Zeugen melden sich bitte unter Tel. 0800 / 2361 111.

Update, 26. August, 17.45 Uhr: Nach drei Körperverletzungen am Lipper Weg will die Polizei dort jetzt häufiger kontrollieren. Unklar bleibt allerdings, ob es zwischen den Fällen einen Zusammenhang gibt. Denn die Täterbeschreibungen unterscheiden sich deutlich voneinander, sagt Polizeisprecherin Ramona Hörst. Die Polizei ermittle in alle Richtungen.

Was genau ist in Marl passiert?

Im ersten Fall (Sonntagmorgen, 16. August, gegen 2 Uhr) wurde ein 27-jähriger Marler auf dem Lipper Weg in Nähe der Nibelungenstraße von vier Unbekannten überfallen. Die Täter hätten ihn verbal attackiert, danach traten und schlugen sie zu. Der junge Mann wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Nach seiner Beschreibung hatten die Angreifer dunkle Haare, dunkle gestutzte Vollbärte. Ein Mann war etwa 2 Meter groß, die anderen drei 1,80 Meter. Einer der Täter soll stabil gebaut gewesen sein.

Der zweite Fall tauchte bisher nicht im Polizeibericht auf – aus taktischen Gründen: Die Polizei wollte mögliche Täter nicht auf ihren Ermittlungsstand aufmerksam machen, so Ramona Hörst: Sonntagnacht, 16. August, gegen 3.30 Uhr, also eineinhalb Stunden nach der ersten Tat, war ein 34-jähriger Marler mit seiner 38-jährigen Freundin an gleicher Stelle unterwegs. Zwei Männer kamen ihnen entgegen, einer habe der Frau ins Gesicht gespuckt. Als der 34-Jährige ihn darauf ansprach, wurde er getreten, geschlagen, stürzte vom Fahrrad. Die Freundin ging dazwischen und bekam ebenfalls einen Schlag ab. Der zweite Unbekannte habe versucht, den Schläger von weiteren Ausrastern abzuhalten. Der 34-Jährige hat nach dem Angriff eine gebrochene Nase.

Laut Beschreibung ist der Schläger 1,90 Meter groß, muskulös, 20 bis 35 Jahre alt. Er trug ein weißes T-Shirt, eine Dreivierteljeans und weiße Sportschuhe. Sein Begleiter war 1,80 Meter, stämmig, circa 30 Jahre alt, trug ein weißes Käppi und ein gelbes T-Shirt. Beide Männer hatten schwarze kurze Haare.

Marl: Verletzungen führen zu Diskussionen

Der dritte Fall schlägt in den sozialen Medien hohe Wellen: Am Donnerstag, 20. August, war ein 46-jähriger Marler zwischen 21.30 und 22.30 Uhr mit dem Fahrrad unterwegs nach Hause. Auf der Radverbindung in Höhe des Lipper Wegs verlor er das Bewusstsein. Mit schweren Gesichtsverletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Vermutet wird, dass er zusammengeschlagen wurde. Doch nähere Angaben habe der 46-Jährige laut Polizei nicht machen können. So bleibt unklar, was zu seinen Verletzungen führte.

Unsere bisherige Berichterstattung: Seit Donnerstagabend liegt ein Marler (46) schwer verletzt im Krankenhaus. In sozialen Medien wird darüber intensiv diskutiert. Die Polizei ermittelt. Weiter unklar ist, was dem Mann passierte. Vermutlich wurde er zusammengeschlagen. Fünf Tage zuvor wurden der Polizei zwei weitere Fälle von schwerer Körperverletzung im Bereich Lipper Weg gemeldet. Allerdings seien die Täterbeschreibungen unterschiedlich, berichtet Polizeisprecherin Ramona Hörst auf Nachfrage.

Die Schwester des 46-Jährigen drängt auf Überwachung: „Eine solche schreckliche Tat kann jeden treffen. Ich möchte mich als Bürgerin sicher fühlen. An Brennpunkten sollte stärker kontrolliert werden. Das, was meinem Bruder widerfahren ist, darf in keinem Fall zur Normalität werden.“

Marl: Brennpunkt Lipper Weg?

Das prüft die Polizei zurzeit. Der 46-Jährige war am Donnerstag zwischen 21.30 und 22.30 Uhr auf dem „Roten Weg“, der Verbindung zwischen Zechenstraße und Lipper Weg, mit dem Fahrrad unterwegs nach Hause. Bevor er in Höhe des Lipper Wegs das Bewusstsein verlor, habe er Stimmen gehört, sagt seine Schwester. Ein Zeuge fand den Mann später auf dem Boden. Er wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht, die Klinik verständigte die Polizei.

Was genau zu den schweren Gesichtsverletzungen führte, konnten die Beamten bisher nicht in Erfahrung bringen. Nähere Angaben konnte der 46-Jährige nicht machen.

Marl: Weiterer Überfall fünf Tage zuvor

Fünf Tage zuvor, am Sonntagmorgen, 16. August, gegen 2 Uhr, war ein Marler (27) auf dem Lipper Weg von vier Unbekannten überfallen worden. Nach seiner Aussage hätten ihn die Täter verbal attackiert, danach traten und schlugen sie zu. Auch der junge Mann wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

In seinem Fall gibt es Beschreibungen der Angreifer: Alle hatten dunkle Haare, dunkle (gestutzte) Vollbärte, einer der Männer war etwa 2 Meter groß, die anderen drei etwa 1,80 Meter groß. Ein Mann soll stabil gebaut gewesen sein, die anderen hatten eine normale Statur. Hinweise an die Polizei unter Tel. 0800 – 2361 111.

Auch in Datteln kam es vor Kurzem zu einem kuriosen Überfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

17-Jähriger fährt in Marl auf Polizisten zu und verletzt einen Beamten
17-Jähriger fährt in Marl auf Polizisten zu und verletzt einen Beamten
17-Jähriger fährt in Marl auf Polizisten zu und verletzt einen Beamten
Marl: Alle Busse stehen still, vor der Schule herrscht Parkchaos
Marl: Alle Busse stehen still, vor der Schule herrscht Parkchaos
Marl: Alle Busse stehen still, vor der Schule herrscht Parkchaos
Der Parkplatz ist fertig, wird er noch gebraucht?
Der Parkplatz ist fertig, wird er noch gebraucht?
Der Parkplatz ist fertig, wird er noch gebraucht?
Coronavirus in Marl: Dieser Kindergarten ist geschlossen
Coronavirus in Marl: Dieser Kindergarten ist geschlossen
Coronavirus in Marl: Dieser Kindergarten ist geschlossen
Was Bürgermeister Werner Arndt an seinem Job in Marl liebt
Was Bürgermeister Werner Arndt an seinem Job in Marl liebt
Was Bürgermeister Werner Arndt an seinem Job in Marl liebt

Kommentare