+
Ein 40-jähriger Mann ist nach einem Polizeieinsatz in Marl verstorben. Der Ort des Geschehens liegt an der Stadtgrenze zu Dorsten.

Häuslicher Streit am Ostersamstag

Mann stirbt nach Polizeieinsatz in Marl: Ergebnis der Obduktion liegt jetzt vor

  • schließen

Am Ostersamstag starb ein Mann (40) bei einem Polizeieinsatz an der Straße am Kanal. Seine Leiche wurde jetzt obduziert.

  • Ein Streit in einem Haus in Marl-Brassert endete tragisch
  • Ein 40-Jähriger brach zusammen, bevor er in Polizei-Gewahrsam genommen werden konnte
  • Staatsanwaltschaft nennt Ergebnis der Obduktion

Update, 15. April, 13.14 Uhr: Auf Nachfrage teilt Oberstaatsanwältin Anette Milk von der Essener Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit, dass die Leiche des verstorbenen Mannes am Dienstag obduziert wurde. Vorläufiges Ergebnis: Eine Gewaltanwendung ist als Todesursache ausgeschlossen.

Aktuell laufe aber zusätzlich eine toxikologische Untersuchung. Die soll klären, ob beispielsweise eine Vergiftung vorlag. Die Untersuchung könne laut Anette Milk aber mehrere Wochen dauern. 

Nach einem Polizeieinsatz in Marl starb ein Mann.

Update, 14. April, 11.25 Uhr: Neue Informationen über diesen Fall seien am Mittwoch, 15. April, zu erwarten, sagt Oberstaatsanwältin Anette Milk, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Essen, auf Nachfrage unserer Redaktion.

Das ist bislang bekannt: In den Mittagsstunden des Ostersamstages kam es auf Stadtgrenze zwischen Marl und Dorsten zu einem Polizeieinsatz. Die Beamten waren wegen einer Auseinandersetzung zu einem Haus in Ortsteil Brassert-Lippe gerufen worden. Ein 40-jähriger Mann sollte in Polizei-Gewahrsam genommen werden.

Marl: 40-Jähriger leistete Widerstand

Der 40-Jährige leistete Widerstand und brach nach Angaben der Polizei dann plötzlich zusammen. Sofort wurde ein Notarzt gerufen, der den Mann auf der Straße erstversorgte. Ein Krankenwagen brachte den 40-Jährigen ins Krankenhaus. Dort starb er wenig später.

Für die weiteren Ermittlungen in dem Fall sind nun die Polizeibehörde in Dortmund und die Staatsanwaltschaft in Essen zuständig. Mit weiteren Informationen zu dem Fall ist erst am Dienstag zu rechnen.

In Castrop-Rauxel zeigte sich ein 26-jähriger Mann nach einem Platzverweis uneinsichtig. Die Situation eskalierte schnell - seine Reaktion war denkbar eklig.

In Recklinghausen registrierte zwei Unfälle an Ostern - in beiden Fällen spielte Alkohol eine Rolle.

Wegen einer menschengroßen Puppe an einem Baukran in Bochum mussten Polizei und Feuerwehr am Samstag ausrücken. Jetzt ist ein Bekennerschreiben aufgetaucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Erdbeer-Saison in Recklinghausen ist gestartet - hier können Sie pflücken
Erdbeer-Saison in Recklinghausen ist gestartet - hier können Sie pflücken
Digital-Offensive im Gotteshaus - das plant die neue Pfarrerin in Oer-Erkenschwick
Digital-Offensive im Gotteshaus - das plant die neue Pfarrerin in Oer-Erkenschwick
Angeklagter aus Datteln: "Ich habe diese Frau aus Wut erdrosselt" 
Angeklagter aus Datteln: "Ich habe diese Frau aus Wut erdrosselt" 

Kommentare