Seit zweieinhalb Jahren bereitet sich André Fischer auf den Wettkampf in der Spielshow „Ninja Warriors Germany“ vor.
+
Seit zweieinhalb Jahren bereitet sich André Fischer auf den Wettkampf in der Spielshow „Ninja Warriors Germany“ vor.

Auf dem Weg ins Fernsehen

Marler (31) will Ninja Warrior Germany werden - Das Training ist hart

  • André Wielebski
    vonAndré Wielebski
    schließen

Der Marler André Fischer gehört im Herbst zu den "Ninja Warriors Germany". Der Weg dahin ist noch lang.

  • André Fischer (31) aus Marl nimmt an Ninja Warrior Germany teil
  • Das Training ist extrem hart
  • Die Show startet im Herbst auf RTL

Der Marler André Fischer (31) nimmt im Herbst an der RTL-Show Ninja Warrior Germany teil. Das Training der Kanidaten ist hart:  Sie schwingen wie Tarzan an Lianen, springen wie Raubkatzen von Plattform zu Plattform und klettern wie Eichhörnchen in Windeseile eine Wand hoch. Die Rede ist von Ninjas.

Gemeint sind nicht die Kämpfer im vorindustriellen Japan, sondern die Ninjas der Neuzeit. André Fischer gehört jetzt dazu. Ninjas kämpfen heutzutage nicht mit Schwertern, sondern um die entscheidenden Sekunden in einem Parcours.

Marler bereitet sich drei Jahre lang vor

Seit drei Jahren bereitet sich der Elektrotechniker auf die Show vor. Die Teilnehmer müssen von Ring zu Ring schwingen, meterhohe Wände erklimmen und große Distanzen mit dem Trampolin überwinden. Wenn die Sportler einmal von den Hindernissen stürzen, ist das Spiel aus.

Aus Marl in die Ninja-Hallen

André Fischer trainiert in einem Fitnessstudio und in sogenannten „Ninja-Hallen“ in Münster, Köln und Erlangen, wo die Übungen an Ringen und Wänden geprobt werden. In Zeiten der Coronakrise sind diese Einrichtungen jedoch dicht. „Ich habe mir ein Sportzimmer eingerichtet“, sagt der Marler. Hangel-Elemente, ein Balanceboard für den Gleichgewichtssinn, ein Pegboard für das Klettertraining und eine Klimmzugstange sind dort zu finden.

Der Marler lebt den Ninja-Lifestyle

Seit er die Ninja-Halle in Münster entdeckt hat, lebt André Fischer den „Ninja-Lifestyle“: Jeden Tag trainiert er, bringt 70 Kilogramm verteilt auf 1,84 Metern Größe auf die Waage. Der Fettanteil ist gerade einmal fünf Prozent. Zuckerhaltige Produkte isst er nicht.

Auf zwei Absagen folgt die Teilnahme

Der Marler hatte sich bereits erfolglos für die letzten zwei Jahre bei „Ninja Warrior Germany“ beworben. Doch nun hat es geklappt. „Das war Freude pur“, sagt er. „Nach zweieinhalb Jahren Vorbereitung und Bewerbungen habe ich endlich die Zusage erhalten. Zum ersten Mal habe ich es in diese Show geschafft. Es wird ein super spannendes Erlebnis für mich.“ Die Sendung wird ab Herbst 2020 ausgestrahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

„Katastrophale Zustände“: Arztpraxen in Marl arbeiten unter extremer Belastung
„Katastrophale Zustände“: Arztpraxen in Marl arbeiten unter extremer Belastung
„Katastrophale Zustände“: Arztpraxen in Marl arbeiten unter extremer Belastung
Coronavirus: Noch ein Todesfall im Kreis, weitere Infektionen in Marl
Coronavirus: Noch ein Todesfall im Kreis, weitere Infektionen in Marl
Coronavirus: Noch ein Todesfall im Kreis, weitere Infektionen in Marl
Vodafone-Störung in Drewer ist behoben - Fernsehen, Telefon und Internet wieder verfügbar
Vodafone-Störung in Drewer ist behoben - Fernsehen, Telefon und Internet wieder verfügbar
Vodafone-Störung in Drewer ist behoben - Fernsehen, Telefon und Internet wieder verfügbar
Beliebtes Ausflugsziel in Marl ist in seiner Existenz bedroht
Beliebtes Ausflugsziel in Marl ist in seiner Existenz bedroht
Beliebtes Ausflugsziel in Marl ist in seiner Existenz bedroht
Auch am Montag schickt Kita Kinder aus Marl nach Hause
Auch am Montag schickt Kita Kinder aus Marl nach Hause
Auch am Montag schickt Kita Kinder aus Marl nach Hause

Kommentare