+
Die Bauarbeiten für den Fahrstuhl am Bahnhof Marl-Mitte haben begonnen.

Deutsche Bahn baut am Bahnhof

Mehr als 10 Jahre Wartezeit: Der Beginn dieser Baumaßnahme erfreut viele Marler

  • schließen

Endlich tut sich was am Bahnhof Marl-Mitte. Das Einsteigen soll bald barrierefrei möglich sein.

Die Bauarbeiten am Bahnhof Marl-Mitte haben tatsächlich begonnen: Bis Ende des Jahres soll dort ein Fahrstuhl installiert sein. Dadurch wäre die Haltestelle endlich barrierefrei.

Tafeln in Marl weichen Fahrstuhl

Am Mittwoch wurden die Schautafeln mit den Fahrgastinformationen abgesägt. Dort entsteht Platz für den Lift, der den Bahnsteig mit der Fußgängerbrücke am Marler Stern verbindet. 

Umständlich: Bislang konnte der Bahnsteig nur über diese Treppe erreicht werden.

Marler Bürger freuen sich

„Das ist ja eine tolle Sache“, sagt Jutta Zaycher. Die Seniorin hat bei Anstrengung Probleme mit der Luft, kommt beim Abstieg zum Bahnsteig über die lange Treppe schnell aus der Puste. Gemeinsam mit ihrem Mann Dieter machte sie gestern per Bahn einen Kurztrip nach Haltern, um dort ein bisschen spazieren zu gehen. Mit auf den Weg nahm sie die gute Nachricht. Freude auch bei Marlene Sagasser. Sie setzt sich seit Jahren für den Bau des Aufzugs ein, sammelte mehr als 10.000 Unterschriften. 

Gehbehinderte in Marl können aufatmen

Für Gehbehinderte sind die 39 Stufen von der Fußgängerbrücke zum Bahnsteig unüberwindbar. Auch vom Kreisel am Marsweg führt ein Weg zum Bahnsteig. Er ist aber umständlich zu erreichen und kein offizieller Zugang. Lange hatten Land, Bund, Bahn und Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) die Verantwortung hin und her geschoben. 2017 versprach die Landesregierung dann endlich Geld für den Bau des Aufzugs.

Jahrelange Verzögerung

Im Februar dieses Jahres legte die Deutsche Bahn sich erstmals auf ein Zeitfenster fest. Jetzt rückten die Arbeiter an. Die Modernisierung des Bahnhofs in der Stadtmitte beinhaltet neben dem Bau des Aufzugs die Erneuerung der Beleuchtung, die Anpassung der Bahnsteiglänge auf 150 Meter, den Neubau von zwei Wetterschutzhäusern, den Einbau eines taktilen Leitsystems für sehbehinderte oder blinde Menschen. 

Umbau in Marl kostet eine Million Euro

„Die Kosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund eine Million Euro“, so eine Bahnsprecherin auf Nachfrage dieser Zeitung. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende 2019 abgeschlossen sein, erläutert sie weiter. Der Zugverkehr ist von den Bauarbeiten nicht beeinträchtigt.

Über den seit Jahren geplanten - und immer wieder verschobenen Bau des Fahrstuhls hatte die Marler Zeitung mehrfach berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben

Kommentare