Die Feuerwehr musste am Montagabend zu Alba in Marl ausrücken.
+
Die Feuerwehr musste am Montagabend zu Alba in Marl ausrücken.

Chemiepark äußert sich kritisch

Nach Brand bei Alba in Marl – Jetzt fordert Die Linke eine Überprüfung der Betriebserlaubnis

  • Heinz-Peter Mohr
    vonHeinz-Peter Mohr
    schließen
  • Stephan Rathgeber
    Stephan Rathgeber
    schließen

Einmal mehr brannte es in der Alba-Müllsortieranlage in Marl. Der Druck auf das Unternehmen steigt. Nach der SPD fordert auch die CDU Konsequenzen. Jetzt will Die Linke Akteneinsicht und eine Überprüfung der Betriebserlaubnis.

  • Anfang August brannte es bei dem Recyclingunternehmen Alba am Chemiepark in Marl.
  • Das Feuer hat sich in einer Lagerhalle der Leichtverpackungssortieranlage ausgebreitet.
  • Die Stadt warnte Anwohner in der Nacht per Lautsprecher.

Update, 10. August, 11.57 Uhr: Mehr als 60 Brandalarme in kurzer Zeit zeigten, dass dieAlba Group die Sorgen und Beschwerden der Marlerinnen und Marler nicht ernst nehme, kritisiertRolf Kohn, Landratskandidat der Partei Die Linke und Vorsitzender der Kreistagsfraktion. Seine Fraktion werde beim Kreis ihr Recht auf Akteneinsicht wahrnehmen und die Unterlagen zurBetriebserlaubnis und Auflagen für das Unternehmen  einsehen.

Die Linke fordert darüber hinaus Aufklärung darüber, welche  Möglichkeiten die Kreisverwaltung sieht, Alba die Betriebserlaubnis ganz oder zeitweise zu entziehen.

Update, 5. August, 19.04 Uhr: Jetzt kritisiert auch die Marler CDU das Unternehmen und die Behörden. Es sei erkennbar, dass Alba im Chemiepark kaum noch eine Erfolgsgeschichte werden könnte, so CDU-Parteivorsitzender Thomas Terhorst in einer Pressemeldung. Zu viel sei bereits in kürzester Zeit geschehen.

Wer die Stichworte Alba und Brand googelt, erhalte mehrere Brandmeldungen des Unternehmens an verschiedenen Orten in Deutschland, teilt Karl-Heinz Dargel, CDU-Kreistagsmitglied für Drewer-Nord und Marl-Hamm, mit.

Die CDU fordert Landrat Cay Süberkrüb (SPD) auf, Alba die Betriebserlaubnis zu entziehen. Der Schutz der Bevölkerung müsse gewährleistet sein. Die Marler CDU hat große Zweifel, dass Alba geruchsfrei und brandfrei bleiben wird.

Update, 4. August, 19 Uhr: Der Imageschaden nach dem weiteren Brand bei Alba in Marl ist groß und der Druck auf das Recycling-Unternehmen steigt. Der Chemiepark äußert sich kritisch und die SPD-Fraktion fordert, dass Stadt und Kreis den Entzug der Betriebserlaubnis erörtern.

Chemiepark-Sprecherin Alexandra Boy spricht von „unglaublich vielen Fehlalarmen“: „Unsere Feuerwehr ist über die Maßen zum Standort unterwegs, manchmal wird sie mehrfach am Tag dorthin gerufen. Das ist für den Chemiepark nicht akzeptabel.“

Standortleiter Dr. Jörg Harren sagte vor einiger Zeit zur Gesamtlage: "Wir üben erheblichen Druck auf Alba aus, damit die Anlage regelkonform und gut betrieben wird."

Nach Brand bei Alba in Marl - Ursache ist noch unklar

Die SPD-Fraktion drängt auf einen Beschluss des Stadtrats und seiner Ausschüsse: Die Stadt soll mit der Kreisverwaltung einen Entzug der Betriebserlaubnis für die Alba-Anlage erörtern – bis die Ursache des Brandes und aller weiteren Mängel vollständig aufgeklärt ist. Zuerst soll sich der Gesundheitsausschuss mit dem Thema befassen. Er tagt am 20. August um 16 Uhr im Rathaus.

Weshalb der Brand ausbrach, ist nach wie vor unklar. Die Behörden werden jetzt das Brandgeschehen untersuchen. Eine häufige Ursache bei Bränden in Recycling-Anlagen sind Entzündungen von Akkus. In einer bundesweiten Kampagne warnen die Entsorgungsunternehmen davor, Akkus in die Tonne zu werfen.

Brand am Chemiepark ist gelöscht

Update, 4. August, 10.26 Uhr: Alba-Spezialisten sind zurzeit damit beschäftigt, einen internen Bericht zu erstellen und die Ursache für den Brand zu ermitteln. Unternehmenssprecher Henning Krumrey rechnet damit, dass am Nachmittag weitere Informationen vorliegen.

Update, 4. August, 6 Uhr: Der Brand bei der Recyclingfirma Alba am Chemiepark ist gelöscht. Laut Informationen der Stadt habe zu keiner Zeit Gefahr für die Bevölkerung bestanden, das hätten die Messungen in der Nacht ergeben. "Aufgrund der andauernden Nachlöscharbeiten kann es weiterhin zu Geruchsbelästigungen kommen, auch zum klassischen Müllgeruch", heißt es auf der Homepage der Stadt Marl. Messungen vor Ort hätten keinerlei Hinweise auf Schadstoffe gebracht. Allerdings roch es nach dem Brand noch in einem Abstand von mehreren hundert Metern nach verbrannten Kunststoffen.

Auf der Bitterfeldstraße wurden am späten Abend Messungen durchgeführt.

Update, 4. August, 0.50 Uhr: Rainer Kohl, Pressesprecher der Stadt Marl, teilt mit, dass das Feuer am späten Abend in einem Lager der Abfallsortieranlage beim Recycling-Unternehmen Alba im Chemiepark ausgebrochen sei. Die Feuerwehr Marl wurde gegen 22.30 Uhr alarmiert. Angaben zur Ursache können noch nicht gemacht werden. Inzwischen ist der Brand unter Kontrolle.

Dennoch bittet die Stadt Marl Anwohner der Bereitschaft-Siedlung, Blumen-Siedlung und Zollverein-Siedlung vorsorglich, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Auch Warnfahrzeuge informieren die Bürger vor Ort per Lautsprecher. Eine Meldung über die Warn-App Nina wird ebenfalls abgesetzt. Es kommt zu einer Geruchsbelästigung. Zudem finden noch Schadstoff-Messungen statt. 

Nachlöscharbeiten nach Brand im Chemiepark Marl dauern an

Die Nachlöscharbeiten der Werkfeuerwehr des Chemieparks Marl dauern derweil an. Unter anderem werden in der Nacht gepresste Müllballen auseinander gezogen, um noch potenzielle Glutnester ausfindig zu machen. Weitere Informationen erwarten wir im Laufe des Dienstags.

Update, 23.41 Uhr: Ein Sprecher der Marler Feuerwehr hat soeben bestätigt, dass der Brand unter Kontrolle sein soll. Die Nachlöscharbeiten dauern derweil noch an. Zur Stunde trifft sich ein Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Marl, um das weitere Vorgehen zu besprechen und um die Gefahrenlage zu besprechen. Wir erwarten weitere Informationen in der kommenden Stunde.

Brand in Marl ist unter Kontrolle

Update, 23.20 Uhr: Nach Informationen von 24VEST.de soll der Brand bei Alba im Chemiepark in Marl bereits unter Kontrolle sein. Es habe sich wohl eher um ein kleines Feuer gehandelt. Das schreibt der Bürgermeister von Marl, Werner Arndt, auf Facebook. Noch sind Feuerwehrkräfte vor Ort. Die Nachlöscharbeiten dauern an. Zur Brandursache wird es wohl erst in den kommenden Tagen Informationen geben.

Es war nicht der erste Brand bei Alba in Marl. Im April 2019 wurde eine Müllsortieranlage durch ein Feuer zerstört. Diese wurde repariert und bereits wieder angefahren.

Feuer bei Alba in Marl - Fenster geschlossen halten

Unsere bisherige Berichterstattung: Es brennt am Chemiepark in Marl: Bei Alba soll es im Lager brennen. Die Werkfeuerwehr ist im Einsatz. Die Feuerwehr Marl sichert den Grundschutz im Werk.

Feuer bei Alba in Marl: Fenster und Türen schließen

Nach Informationen von 24VEST.de sollen Anwohner in Marl-Drewer und Drewer-Nord Fenster und Türen geschlossen halten. Ob Giftstoffe austreten, ist nicht bekannt. Auch zur Brandursache können aktuell keine näheren Angaben gemacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

17-Jähriger fährt in Marl auf Polizisten zu und verletzt einen Beamten
17-Jähriger fährt in Marl auf Polizisten zu und verletzt einen Beamten
17-Jähriger fährt in Marl auf Polizisten zu und verletzt einen Beamten
Marl: Alle Busse stehen still, vor der Schule herrscht Parkchaos
Marl: Alle Busse stehen still, vor der Schule herrscht Parkchaos
Marl: Alle Busse stehen still, vor der Schule herrscht Parkchaos
Der Parkplatz ist fertig, wird er noch gebraucht?
Der Parkplatz ist fertig, wird er noch gebraucht?
Der Parkplatz ist fertig, wird er noch gebraucht?
Coronavirus in Marl: Dieser Kindergarten ist geschlossen
Coronavirus in Marl: Dieser Kindergarten ist geschlossen
Coronavirus in Marl: Dieser Kindergarten ist geschlossen
Was Bürgermeister Werner Arndt an seinem Job in Marl liebt
Was Bürgermeister Werner Arndt an seinem Job in Marl liebt
Was Bürgermeister Werner Arndt an seinem Job in Marl liebt

Kommentare