+
Ulrike Rühl (l.) und Silvia Fechner bedienen die Gäste im Insel-Café.

Adventskalender der MZ

Morgens um 10... im insel-Café

  • schließen

MARL - Morgens um 10 ... heißt unsere Adventsserie. Dieses Mal haben wir das insel-Café besucht.

Wenn morgens um 10 die Teilnehmer der Insel-Kurse kommen, bilden sich schon mal Schlangen an der Theke des Insel-Cafés im Marler Stern. Damit ist es aber jetzt vorbei. Die Marler VHS ist in die ehemalige Hauptschule an der Wiesenstraße gezogen. Und was das fürs Insel-Café bedeutet, ist noch unklar. Inhaberin Ulrike Rühl weiß, dass sie darauf reagieren muss. „Ab Januar öffnet das Bürgerbüro in den Räumen des ehemaligen Insel-Lesesaals. Das hat andere Öffnungszeiten, vielleicht müssen wir uns anpassen“, sagt sie. Zurzeit öffnet das Café im Durchgang zum alten Insel-Saal von 9 bis 13 Uhr. 2004 hat Ulrike Rühl das Café übernommen und damit den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. 1997 hatte sie zunächst als Angestellte der Insel das Café betrieben. „Danach hat es die Werkstatt Brassert ein Jahr lang übernommen, doch die wollten dann auch nicht mehr weitermachen.“ Ulrike Rühl stand vor der Alternative: entweder Arbeitslosigkeit oder Selbstständigkeit. „Ich kann nicht nichts tun“, sagt sie heute. „Deshalb habe ich den Schritt gewagt und mich selbstständig gemacht.“

Sie erledigt alle Einkäufe selbst, steht in der kleinen Küche und bedient die Gäste. Unterstützt wird sie von Silvia Fechner. Die beiden sind ein eingespieltes Team, und die meisten Gäste kennen sie. „Man hält immer mal gern einen Plausch, aber manchmal ist dafür auch zu viel zu tun“, sagt Ulrike Rühl. Rund 80 Plätze gibt es im Insel Café, wegen der Kinderspielecke treffen sich auch viele Mütter hier. „Früher hatten wir noch mehr Vereine wie die Schachspieler“, erinnert sich Ulrike Rühl. Das Insel-Café wurde oft für Ausstellungen und Veranstaltungen genutzt. Das alles ist Geschichte. Die Wände dürfen nicht verändert werden: Sie zieren drei Wandbilder des Künstlers Günter Fruhtrunk. Vom Frühstück über frische Salate bis zu Kaffee, Tee und Kakao hat das Café ein breites Angebot. Es kommen immer mal wieder neue Gäste, aber Ulrike Rühl freut sich auch über zahlreiche Stammgäste. Wie es weitergeht, weil die VHS nicht mehr da ist, muss sich erst noch herausstellen. „Ich entscheide dann, wie und ob ich weitermache“, sagt Ulrike Rühl.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe

Kommentare