+
Ein 90-jähriger Marler ist auf einen Computerbetrüger hereingefallen.

Vom Konto bedient

Angeblicher Microsoft-Mitarbeiter trickst 90-Jährigen aus

  • schließen

Dass er seinen Computer sicherer machen wollte, hat ein 90-jähriger Marler teuer bezahlt.

Auf eine fiese Betrugsmasche ist ein 90-jähriger Marler am Mittwoch herein gefallen – von seinem Konto wurde nun unberechtigt Geld abgehoben. Ein Unbekannter gab sich im Gespräch mit dem 90-Jährigen als Microsoft-Mitarbeiter aus. 

Marler sollte Programm herunter laden

Er erklärte dem 90-Jährigen, dass er das Programm „Anydesk“ auf seinen Computer laden solle. Anschließend wolle er den PC sicherer machen. Danach sollte der 90-Jährige dem Unbekannten Geld für den Service überweisen und dazu mehrere TAN-Nummern nennen. Auf diese Weise konnte der Betrüger von zwei Konten unberechtigt Geld abheben. 

Polizei warnt davor, Daten herauszugeben

Die Polizeipressestelle nimmt diesen Vorfall zum Anlass und warnt eindringlich: „Wenn ihnen Sachverhalte am Telefon oder im persönlichen Gespräch merkwürdig vorkommen, informieren Sie umgehend die Polizei. Geben Sie niemals Daten, wie PIN-Nummern oder TAN-Nummern per Telefon heraus. Außerdem wird Sie die Polizei niemals auffordern ihre Wertgegenstände am Telefon zu benennen, oder sie zur Sicherheit verwahren zu wollen. Die Polizei ruft nie unter der Telefonnummer 110 bei Ihnen an.“

Das könnte Sie auch interessieren:Perfider Betrugsversuch am Telefon und Dachdecker zocken Marler ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Aki Watzke petzt Hoeneß-Ausraster bei Rummenigge: „Sag ihm doch bitte...“
Aki Watzke petzt Hoeneß-Ausraster bei Rummenigge: „Sag ihm doch bitte ...“
Herten: Betrugsverdacht im Reisebüro - jetzt steht die Schadenssumme fest
Herten: Betrugsverdacht im Reisebüro - jetzt steht die Schadenssumme fest
Frührentner und Hund verwesen acht Jahre in Wohnung - Frau schildert rätselhafte Begegnung auf der Straße
Frührentner und Hund verwesen acht Jahre in Wohnung - Frau schildert rätselhafte Begegnung auf der Straße

Kommentare