+
Den Anwohnern der Kläanlage Marl West stinkts: Dieter Walde, Andrea Kies, Regina Walde und Susanne Küppenbender

Anwohner haben Nase voll

Es stinkt zum Himmel

  • schließen

MARL - Seit Monaten ziehen immer wieder unangenehme Gerüche durch die Siedlung Otto-Haarmann- und Rheinstahlstraße in Brassert.

Bei einem Ortstermin in der benachbarten Kläranlage Marl-West machten die Anwohner ihrem Ärger jetzt Luft und forderten schnelle Lösungen. „Das geht gar nicht“, schildert Andrea Kies ihre Erfahrungen. „Wir konnten im Sommer nicht draußen grillen, mussten mit Besuch in die Wohnung gehen. Nachts wurde man von einem so intensiven Gestank wach, dass an Schlaf nicht mehr zu denken war. Es stinkt hier nach Sch…“ Die Anwohner haben im wahrsten Sinne des Wortes die Nase voll. „Seit dem Frühjahr geht das hier so, so schlimm wie in diesem Jahr war es noch nie“, ergänzt Anwohner Dieter Walde. Der Lippeverband hatte die Siedler am Mittwochabend in die Anlage eingeladen, um über mögliche Ursachen und Lösungen zu diskutieren.

Der Ausfall einer Pumpe vor wenigen Wochen kann laut Lippeverband nichts mit Abwässern zu tun haben, die in der Siedlung hoch kamen. „Wir hatten hier tote Ratten auf der Straße. Eingeweide und Ähnliches wurden in meinen Vorgarten geschwemmt“, denkt Markus Frank noch immer mit Schaudern an den Tag. Die Stadt Marl spülte Straße und Kanalisation. Ab nächster Woche soll regelmäßig gespült werden, um die Kanäle als Ursache des Geruchs auszuschließen, sicherte Sebastian Hein vom Zentralen Betriebshof der Stadt zu.

Im November kommt der Deckel drauf

Zurzeit werde das Pumpenbecken erneuert, erläuterte Christof Illigen, Betriebsmanager des Lippeverbands. Deshalb seien die Transportschlangen, die Abwässer ins höher gelegene Rechenbecken transportieren, derzeit nicht verschlossen. „Am 9. November kommt aber wieder der Deckel drauf. Dann wird der Betrieb auch wieder leiser. Eventuell reduziert sich dann auch schon der Geruch“, erläuterte Illigen. Am stärksten entwickeln sich Gerüche in der Nähe des Vorklärbeckens. „Das ist genau der Geruch, der durch unsere Siedlung zieht“, sind sich die Anwohner einig. „Es kommt immer schwallweise und oft in der frühen Nacht.“ Hoffnung auf schnelle Besserung hat Christof Illigen nicht: 2020 wird das Vorklärbecken durch ein neues ersetzt und weiter hinten in der Anlage platziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Verkehrsbehinderungen in Marl, Flugzeug-Notlandung in Haltern
Verkehrsbehinderungen in Marl, Flugzeug-Notlandung in Haltern
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Schön und eindrucksvoll - das ist das älteste Gebäude in der Stadt Oer-Erkenschwick
Schön und eindrucksvoll - das ist das älteste Gebäude in der Stadt Oer-Erkenschwick

Kommentare