+
Freuen sich auf die Extraschicht (v.li.): Hanswalter Dobbelmann und Sabine Oetzel (Museumsleitung Strom und Leben), Florian Zintl (Chemiepark Marl), Jan Pass und Vanessa Limper (Ruhr Tourismus).

Einmal Zahlen für 500 Spektakel

Extraschicht lockt mit vielen Attraktionen

MARL - Am Samstag, 29. Juni, zeigt sich das Ruhrgebiet von 18 bis 2 Uhr wieder von seiner kreativen Seite - auch der Chemiepark Marl macht mit.

50 Spielorte in 24 Städten werden zu besuchen sein. Es gibt 2.000 Künstler und 500 Spektakel zu erleben. Und zwar mit nur einem Ticket. Von klassischer Musik über Theater, Comedy und Sonderaufführungen bis hin zu Höhenfeuerwerken ist alles dabei. Im Chemiepark wird es Busrundfahrten und Führungen an Erlebnisorten geben: So kann etwa die alte Schaltwarte in Kraftwerk I besichtigt werden. Dort erhalten Besucher Infos zu damaligen und heutigen Aufgaben eines zentralen Energieleitstandes. Außerdem ist die neue „TPMacademy“ mit dabei – eine Dauerausstellung zum Thema Arbeitsstruktur.

Weil im Chemiepark Marl auch während der Extraschicht gearbeitet wird, werden Besucher um angemessene Kleidung, vor allem festes Schuhwerk gebeten. Im Werk gilt zudem Alkohol-, Rauch- und Fotografierverbot. Der Andrang ist erfahrungsgemäß groß und es muss trotz Dauerschleifen der Bustouren mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Bei der Extraschicht hat man theoretisch die Möglichkeit, bis zu 50 Spielorte zu besuchen. „Doch die empfohlene Anzahl von drei Spielorten sollte man lieber nicht überschreiten, da es zeitlich sonst knapp werden könnte. Dazu sollten die besuchten Spielorte, nicht zu weit entfernt sein“, erklärt der Museumsleiter des Umspannwerkes Recklinghausen, Hanswalter Dobbelmann.

Das Umspannwerk an der südlichen Grenze Recklinghausens macht dieses Jahr erneut mit. Dort können die Besucher auf dem Dach des Umspannwerks die Aussicht genießen. Dazu gibt es Führungen durch das Museum und zwei Sonderausstellungen. Die Ausstellung „Digitales Zeitalter – der digitalen Transformation auf der Spur“ die schon seit dem 24. März läuft, in der mehr als 140 Werke von Schülern der Recklinghäuser Gymnasien Theodor-Heuss, Marie-Curie und Petrinum ausgestellt sind. Dazu gibt es Hochspannungsversuche, bei denen acht bis zehn Meter lange Blitze mithilfe eines Tesla-Trafo erzeugt werden.

Tickets:

Vorverkauf 17 Euro (ermäßigt 14 Euro). Tageskassen: 20 Euro. Kinder unter sechs: frei. Tickets gibt es in der ADAC- Geschäftsstelle an der Martinistraße, in der H.I.T.-Juniorenfirma am Tor 3 des Chemieparks an der Paul-Baumann-Straße (zwischen 11.30 und 12.30 Uhr sowie zwischen 15.30 und 16.30 Uhr im Verkaufsshop an Tor 3 des Chemieparks an. Weitere Infos gibt es unter http://www.extraschicht.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Schock-Tat in Gelsenkirchen: Mann injiziert 13-Jähriger unbekannte Substanz - so geht es dem Opfer
Schock-Tat in Gelsenkirchen: Mann injiziert 13-Jähriger unbekannte Substanz - so geht es dem Opfer
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative

Kommentare