Hochbeetanlage am GiL

Hoffen auf Spende

  • schließen

MARL - Obwohl seit der miesen Tat einige Zeit vergangenen ist, sind 26 GiL-Schüler des Projektkurses noch immer enttäuscht. Sie kümmerten sich liebevoll um die kleine Hochbeetanlage am Gymnasium im Loekamp, die Unbekannte zerstört haben.

Unbekannte hatten zu Pfingsten die kleinen Pflänzchen in den selbst gebauten Hochbeeten herausgerissen und stattdessen schwere Steine hineingeworfen. „Die Schüler haben da viel Arbeit hineingesteckt, Samen ausgesät, und sich gefreut, dass viele Gemüsepflanzen und Kräuter angegangen sind. Jetzt ist viel kaputt“, so Beatrice Suchalla. Sie betreut die GiL-„Gärtner“, die sich im Unterricht intensiv mit dem Thema „Ökologische Landwirtschaft“ auseinandergesetzt haben und viele der benötigten Materialien aus eigener Tasche bezahlt haben. Beatrice Suchalla ist froh, dass ihre Schüler durch die Vandalismus-Aktion nicht den Mut verloren haben. „Sie sind dabei, alles wieder herzurichten.“ Was ihnen fehlt, sind neue Pflanzen.

„Vielleicht gibt es in Marl ja Leute, die uns helfen können“, hofft sie. Sie bittet für ihre Schüler um Gemüsepflanzen- und Kräuterspenden. Beatrice Suchalla: „Wer etwas abzugeben hat, kann dies ab dem kommenden Montag bei uns im Gymnasium vorbeibringen. Der Hausmeister weiß Bescheid.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Schalke verliert 0:3 gegen Bayern München - dennoch macht der Auftritt Mut
Schalke verliert 0:3 gegen Bayern München - dennoch macht der Auftritt Mut
Verkehrschaos vor dem Schalke-Spiel gegen Bayern München - aus diesem Grund
Verkehrschaos vor dem Schalke-Spiel gegen Bayern München - aus diesem Grund
Ed-Sheeran-Groove trifft auf 80er-Jahre-Feeling mit Tony Hadley
Ed-Sheeran-Groove trifft auf 80er-Jahre-Feeling mit Tony Hadley

Kommentare