+
Am besten bringt man ein Buch mit: Im Bürgerbüro warten die Bürger manchmal Stunden.

Kunden und Leser sind sauer

Wartehalle Bürgerbüro

MARL - Bürger erhalten keine Wartemarke, müssen stundenlang ausharren, um einen Termin zu ergattern oder werden weggeschickt. Das Bürgerbüro ist im Ausnahmezustand. Die Situation ist derart unzumutbar, dass sogar die SPD-Fraktion „ihrem“ Bürgermeister Werner Arndt in einem Schreiben zwischen den Zeilen Untätigkeit vorwirft.

Sie fordert ihn auf, im Haupt- und Finanzausschuss die Umstände zu erläutern.

Wie unsere Zeitung berichtete, ist der Grund ein extrem hoher Krankenstand unter den Mitarbeitern. Viele Leser machen ihrem Ärger auf unserer Internet-Seite Luft. Die Redaktion erhielt Anrufe von aufgebrachten Lesern: Sie habe vier Stunden ohne Termin warten müssen, um einen Ausweis zu beantragen, schimpfte eine Leserin. Ein anderer Anrufer sprach sogar davon, er sei auf Mitte Juli vertröstet worden. Bei unserem Besuch im Bürgerbüro am Mittwoch bestätigte sich das Bild.

Auf dem Gewerbeschein bestanden

Erstaunlicherweise zeigten viele Bürger sogar Verständnis. Schließlich seien die Mitarbeiter Menschen und keine Maschinen. Anderseits haben die Wartezeiten manchmal auch Folgen. „Ich bin nach Marl gezogen und muss mich anmelden, weil ich ein Gewerbe habe. Andernfalls bekomme ich den Gewerbeschein nicht. Mit Nachdruck musste ich darauf bestehen“, so eine junge Dame, die anonym bleiben will. Sie räumt ein: „Mein Freund war vor der Krankheitswelle hier. Da lief alles reibungslos.“

Die derzeitigen Zustände haben in der vergangenen Woche sogar die SPD-Fraktion zu deutlicher Kritik an Bürgermeister Werner Arndt veranlasst. In dem Schreiben spricht Fraktionsvorsitzender Peter Wenzel von einer „aufgeheizten Stimmung“ in der Bevölkerung, die umgehende Reaktionen erfordere: „Letztendlich sollte dieses Bürgerbüro die Visitenkarte für die Serviceorientierung der Stadtverwaltung Marl sein.“

Wie Bürgermeister Werner Arndt auf das Problem reagieren will, lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe der Marler Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwabe (SPD) will in Sachen Langendorf helfen - aber wie?  
Schwabe (SPD) will in Sachen Langendorf helfen - aber wie?  
Ab in die Sonne: Hierhin reisen die Dattelner
Ab in die Sonne: Hierhin reisen die Dattelner
Damit Bäume nicht verdursten, sollen Marler helfen
Damit Bäume nicht verdursten, sollen Marler helfen
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
"Schwarzfahrer" droht Abellio-Mitarbeiter mit dem Tod
"Schwarzfahrer" droht Abellio-Mitarbeiter mit dem Tod

Kommentare