+
An der Hülsbergstraße gilt ein Parkverbot auf dem Seitenstreifen.Ein absolutes Halteverbot gilt auf weiten Teilen der Hülsbergstraße im Gewerbegebiet.

Lastwagen behindern Verkehr

Halteverbot zeigt wenig Wirkung

  • schließen

MARL - Auf der Hülsbergstraße verursachen geparkte Autotransporter weiter Probleme.

Die Stadt hat im Dezember auf weiten Teilen der Hülsbergstraße im Bereich des Gewerbegebietes ein absolutes Halteverbot eingerichtet. Leider halten sich nicht alle Lkw-Fahrer an die neue Regelung. „Wir kontrollieren dort jeden Tag und immer zu unterschiedlichen Zeiten“, so Stadtsprecher Rainer Kohl auf Nachfrage. Auch viele Verwarnungen seien bereits ausgesprochen worden, berichtet er weiter. Aber noch immer parken dort häufig drei, vier oder sogar fünf Auto-Transporter hintereinander vor der dort angesiedelten Aufbereitungsanlage, wie Facebook-Nutzer meinen.

Vorbeikommen ist schwierig

Damit sei es fast unmöglich, an den Lkw vorbeizukommen, die die rechte Fahrbahn in diesem Bereich fast komplett blockieren und ein Einscheren unmöglich machen. Genau aus diesem Grund hat das Ordnungsamt dort das absolute Halteverbot verhängt. „Wir wollen die Situation dort entschärfen“, so Amtsleiter Heinz Peter Mühlenberg zur Einführung der neuen Regelung. Das scheint aber noch nicht zu funktionieren, wie auch Anrufer in der Redaktion meinen. „Wir haben die Situation aber im Blick. Die Kontrollen gehen weiter“, so Rainer Kohl. Er schränkt aber ein, dass der Kommunale Ordnungsdienst nicht den ganzen Tag über vor Ort sein könne. Man hätte aber wegen der Problematik mit der Autoaufbereitungsfirma Kontakt aufgenommen. Kohl: „Das Unternehmen hat uns zugesichert, ebenfalls auf die Fahrer zuzugehen und sie zu veranlassen, ihre Transporter woanders zu parken.“

Das absolute Halteverbot gilt übrigens nicht auf dem ganzen (rechtsseitigen) Bereich zwischen der Kreuzung Victoria-/Bahnhofstraße und der Schmielenfeldstraße. Rainer Kohl: „Wir haben den Bereich direkt vor der Autoaufbereitungsanlage ausgeklammert.“ Schließlich müsse man dem Unternehmen die Möglichkeit geben, die Transporter zu entladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
Ohne Führerschein im fremden Auto unterwegs - dieser Fall gibt der Polizei Rätsel auf
Ohne Führerschein im fremden Auto unterwegs - dieser Fall gibt der Polizei Rätsel auf
Einstimmung aufs "Fest der Feste": 150 Weihnachtsmärkte der Region auf einen Blick
Einstimmung aufs "Fest der Feste": 150 Weihnachtsmärkte der Region auf einen Blick
Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Kreiselbau in Suderwich: Fehlende Schilder und Warnbaken stiften Verwirrung
Kreiselbau in Suderwich: Fehlende Schilder und Warnbaken stiften Verwirrung

Kommentare