+
Anwohnerin Marie-Theres Nienzilla überreichte dem Bundestagsabgeordneten Michael Groß vor zwei Jahren die Listen mit 1015 Unterschriften für eine Lärmschutzwand. Dabei zeigt sie ihm auch die Berichte unserer Zeitung.

Straßen.NRW will bauen

Lärmschutzwand in Marl-Hamm kommt, dennoch jubelt niemand darüber

  • schließen

Seit mehr als drei Jahren kämpfen Anwohner in Hamm für eine Lärmschutzwand – zuletzt mit einer Petition. 2022 will der Landesbetrieb Straßen.NRW sie bauen. Doch niemand jubelt laut.

Auch der Bundestagsabgeordnete Michael Groß (SPD), der die Hammer unterstützte, findet die Lösung nicht optimal. Denn der Schutzwall soll zwischen Autobahn und Bahnlinie entstehen, die beide parallel durch die Siedlung verlaufen. Zwar wird der für die Siedler unerträgliche Autolärm abgeschirmt, nicht aber der Bahnlärm. 

Lärmschutzwand in Marl steht nicht auf der Prioritätenliste

Die Deutsche Bahn war nicht bereit, auf ihrem Gelände die Wand zu bauen. Sie steht nicht auf der Prioritätenliste. Über den Lärm an der Strecke gibt es keine Angaben. Unsere Redaktion fragte die Deutsche Bahn AG nach  genauen Lärmwerten, doch sie teilte keine mit. Auf der Lärmkartierung des Eisenbahn-Bundesamtes fehlen Werte für die Bahnlinie parallel zur A 52. Berücksichtigt werden für die Kartierung nur Ballungsräume.

Weiterer Kritikpunkt an dem neuen Schutzwall: Er wird nicht durchgehen, sondern nur von der Bussardstraße bis „Am Vogelherd“. Die Siedler, die an der Baldurstraße und Hermannstraße wohnen, bleiben außen vor. Für ihre Straßen hat Straßen.NRW eine geringere Lärmbelastung berechnet.

Lärmschutzwand in Marl nur ein Teilerfolg?

Anwohnerin Marie-Theres Nienzilla, die 1015 Unterschriften für den Wall gesammelt und eine Petition im Bundestag eingereicht hat, spricht deshalb nur von einem Teilerfolg.

Die bestehende Lärmschutzwand an der alten Waldsiedlung soll 2023 durch eine höhere ersetzt werden. Beide Wände entlang der Autobahn sollen dann die gleiche Höhe haben – je nach Abschnitt zwei bis vier Meter.

Für die Anwohner entlang der Autobahn in Drewer wird es keinen neuen Schutzwall geben. Straßen.NRW erneuert aber die Fahrbahndecke seit Mai dieses Jahres mit lärmmindernden Asphalt. Er reduziere den Lärm um 5dB, erklärt Manfred Klein. Bis zur Winterpause sollen die Arbeiten in Fahrtrichtung Gelsenkirchen beendet sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Hunderte Besucher beim Martinsumzug in der Kleingartenanlage in Oer-Erkenschwick
Hunderte Besucher beim Martinsumzug in der Kleingartenanlage in Oer-Erkenschwick

Kommentare