+
14 Bikes samt Tandem können sich Besucher der Radstation in Sinsen ausleihen. Auch ein Liegerad wird hinter der Werkstatt bereitgehalten. Sozialpädagogin Britta Kitzmann zeigt uns die Leihfahrräder.

Nach schlechter Bewertung

Was die Stadt für Radfahrer tun will

  • schließen

MARL - Mit der Note "Vier minus", die ihr Bürger beim Fahrradklima-Test erteilten, will sich die Stadt nicht abfinden. Ihr Sprecher nennt Vorhaben zur Verbesserung des Marler Radverkehrs.

"Fahrradfreundliche Stadt“ – diesen Titel trug Marl immerhin 21 Jahre. Vor vier Jahren hat ihn die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte NRW der Stadt aberkannt. Unter anderem weil die Kreativität fehle, der Radverkehr nicht mehr positiv entwickelt werde. Beim (nicht repräsentativen) Fahrradklima-Test des ADFC rutscht Marl seit Jahren mit schwachen Noten immer weiter ab. Aktuell liegt die Stadt auf Platz 89 von 106 Städten mittlerer Größe. „Die Stadt war in den letzten 25 Jahren finanziell nicht auf Rosen gebettet“, sagt Stadtsprecher Rainer Kohl. Sie habe Personal abbauen müssen. „Das führte dazu, dass die Qualität der Radwege nicht in dem Zustand ist, in dem wir sie selbst gern hätten.“ Trotz der schwachen Noten beim Fahrradklima-Test zeigt sich der Stadtsprecher überzeugt: „In Marl kann man weiter relativ gut und sicher auf Radwegen unterwegs sein.“ Zählungen hätten ergeben, dass die Bürger 19 Prozent aller Wege mit dem Rad zurücklegen. Die Stadt habe ein Radwegenetz von 126 Kilometern.

Aber was will sie konkret tun, um mehr Bürger aufs Rad zu bewegen und die Infrastruktur zu verbessern? Rainer Kohl kündigt ein Bündel von Vorhaben an:

Zwei neue Fahrrad-Abstellanlagen

Die eine soll auf dem Creiler Platz errichtet werden, die andere am geplanten Park-and-Ride-Parkplatz vor dem Haltepunkt Mitte (in Höhe des Marswegs).

Bürgerradweg

Alt-Marl und Westerholt sollen für Radfahrer mit einem durchgehenden Weg verbunden werden. Die Stadtverwaltung will ihn mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW an der Westerholter Straße errichten – vom Kötterweg bis zu den Radwegen in Alt-Marl. In Gesprächen erkundet die Stadt die Bereitschaft der Landwirte, dafür Flächen von ihrem Land abzuzwacken. Hertener Landwirte hatten ihre Flächen für den Radweg bereitgestellt.

Radverkehrsplaner

Die Stadtverwaltung will die Stelle eines koordinierenden Verkehrsplaners ausschreiben. Sein Schwerpunkt soll die Förderung des Radverkehrs sein.

Sanierung der Radwege

In diesem Jahr will der Zentrale Betriebshof die Römerstraße von der Bergstraße bis zum Dicken Stein sanieren, ebenso die Langehegge vom Kreisel an der Breddenkampstraße bis zur Bergstraße. Dabei sollen auch die Radwege erneuert werden.

Stadtradeln

Marl beteiligt sich auch in diesem Mai und Juni wieder an der Klimaschutzaktion (siehe Info)

Fahrradstadtplan

Den Stadtplan „Radfahren in Marl“ gibt es nach wie vor im i-Punkt Marler Stern. Auf dem aktuellen Stand ist der neun Jahre alte Plan aber nicht. Die Neubaugebiete fehlen.

Neue  Radwege

Im Rahmen ihres Mobilitätskonzepts will die Stadt Lücken im Radwegenetz auflisten. Sie sollen später geschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Mann will Polizisten beißen, Protest gegen Straßenbaubeiträge dauert an, Radfahrer rettet Reh
Mann will Polizisten beißen, Protest gegen Straßenbaubeiträge dauert an, Radfahrer rettet Reh
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben

Kommentare