+
Mit Transparenten zogen die Schüler der Käthe-Kollewitz-Schule einmal um ihre Schule. Foto: Jürgen Wolter

Protestzug durch Hamm

Grundschüler sammeln Müll und demonstrieren

  • schließen

MARL - Die "Fridays for Future"-Aktionen gehen weiter: Heute gingen Grundschüler für ein sauberes Marl auf die Straße.

Der Müll kommt in die Tonne, bei Regen und bei Sonne“ und „Plastikmüll vermeiden, weil sonst Tiere leiden“ skandierten die Schülerinnen und Schüler der Käthe-Kollwitz-Schule am Freitagmorgen.

Aus Anlass der Besentages, der am Wochenende in Marl stattfindet, hatten sie bereits im Vorfeld rund um ihre Schule Müll gesammelt und außerdem jeden Hundehaufen, den sie in der Umgebung fanden, mit einem bunten Fähnchen markiert.

Am Freitagmorgen versammelten sich dann alle auf dem Schulhof, um anschließend in einem kleinen Demonstrationszug rund um die Schule zu ziehen. „Wir wollen, dass es rund um unsere Schule sauber ist und das sollen heute auch alle hören“, sagte Schuleitern Barbara Klüsener. Die Kinder hatten jede Menge Transparente gemalt, auf denen sie ihr Anliegen klar machten: eine Schule und eine Welt ohne Müll, in der alle gesund leben können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare