+
Der Marler Kulturwissenschaftler Dr. Bodo Schwalm.

Referat in der insel

Kultur-Matinée geht weiter

MARL - Der Marler Autor und Kulturwissenschaftler Dr. Bodo Schwalm beleuchtet das Leben von Alexander, dem Großen.

Die Kultur-Matinée im insel-Café (Marler Stern) wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Am Sonntag, 6. Januar, wird sich Dr. Bodo Schwalm mit dem Leben von Alexander, dem Großen, beschäftigen. Beginn der Veranstaltung ist um 11 Uhr.

In der Referat-Matinée steht das Leben des Königs von Makedonien (356 bis 323 v. Chr.) im Mittelpunkt. Von der „göttlichen Geburt“ bis zu seinem frühen Tode in Babylon wird der Bogen durch die Kulturlandschaften Makedoniens, Griechenlands, Nord-Afrikas und des Vorderen Orients gespannt.

Blick über den Horizont

Alexander der Große, einst „Herr der Welt“ zog bis an den Indus, um im wahrsten Sinne des Wortes über den Horizont hinaus zu blicken. Mit diesem sogenannten „Alexander-Zug“ sollte sich die damalige Welt und dies eigentlich bis heute komplett verändern. „Es ist ein spannendes Thema der Kulturgeschichte, das die Besucher am Sonntag erwartet“, so Bodo Schwalm. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weihnachtsmarkt: Auch diesmal heißt es in der Recklinghäuser Altstadt "Advent hoch vier!"
Weihnachtsmarkt: Auch diesmal heißt es in der Recklinghäuser Altstadt "Advent hoch vier!"
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Klebeck hört als Spielertrainerin bei der DJK Spvgg. auf
Klebeck hört als Spielertrainerin bei der DJK Spvgg. auf
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick

Kommentare