+

Richter verurteilt Brüder

Drogenhändler müssen ins Gefängnis

MARL - Aus dem Traum vom schnellen Geld wurden mehrjährige Haftstrafen.

Sie träumten vom schnellen Geld - jetzt müssen beide ins Gefängnis. Nach einem Abstecher in die Welt der Schmuggler und Drogenhändler sind zwei Brüder aus Marl und Haltern am Essener Landgericht verurteilt worden. Die beiden Angeklagten hätten eigentlich gewarnt sein müssen. Als in ihrem Umfeld die ersten Festnahmen passierten, wäre es wohl höchste Zeit gewesen, aus dem illegalen Geschäft auszusteigen. Doch die Gier nach leicht verdientem Geld war offenbar größer. Und so kam es, wie es kommen musste...

Vier Jahre und drei Monate Haft

Der jüngere der beiden Brüder ist zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Er ist 29, kommt aus Haltern und hatte mit seiner Lebensgefährtin eigentlich ein unscheinbares Leben geführt. Er war immer in Arbeit – mal auf Baustellen, mal als Paketbote oder als Maschinenführer. Gegen seinen zehn Jahre älteren Bruder aus Marl haben die Richter zwei Jahre und fünf Monate Haft verhängt. Der Vater einer erwachsenen Tochter war erst später in den Drogenhandel eingestiegen. Es war im Sommer 2015, als alles begann. Der jüngere der Beiden hatte über ein Ebay-Geschäft Kontakt zu einem Mann bekommen, der schon tief in Rauschgiftgeschäfte verstrickt war. Es dauerte dann auch nicht lange, bis er selbst mit dabei war. Die ersten „Jobs“ bestanden darin, Schmuggel-Marihuana aus Holland entgegenzunehmen, zwischenzulagern und innerhalb des Drogenrings weiter zu transportieren.

Sieben Kilo Marihuana in einer Tasche

„Dafür habe ich 150 Euro pro Lieferung bekommen“, hatte er den Richtern in Essen erklärt. Anfangs ging es um circa drei Kilo pro Woche, später kam auch schon mal eine Tasche mit sieben Kilo an. „So eine große Menge hatte ich noch nie auf einem Haufen gesehen.“ Später stieg auch sein nun ebenfalls verurteilter Bruder in die Geschäfte ein. Ein Teil der geschmuggelten Drogen wurde jetzt auch in seiner Wohnung versteckt. Dort waren bei einer Razzia im Januar 2018 zweieinhalb Kilo Marihuana, 100 Gramm Kokain, Amphetamin, unverzollte Zigaretten und über 20.000 Euro Bargeld gefunden worden.

Neben den Brüdern war damals auch ein echtes „Schwergewicht“ des Marl-Halterner Drogenrings festgenommen worden. Er ist nach einem Kokain-Schmuggel aus Brasilien schon in einem früheren Prozess zu neun Jahren Haft verurteilt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Haben vier Jugendliche das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Haben vier Jugendliche das Feuer gelegt?
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Jungen aus Marl schütten Rattengift in Spielplatz-Sandkasten
Jungen aus Marl schütten Rattengift in Spielplatz-Sandkasten
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter

Kommentare