+
Blick auf das Karstadt-Parkdeck am Marler Stern.

Stadt soll sich um Fördermittel bemühen

Stern-Investor will mit Kita loslegen

  • schließen

MARL - Stern-Investor Hubert Schulte-Kemper drängt darauf, dass die Stadtverwaltung sich um Fördermittel für den neuen Kindergarten in der Stadtmitte bemüht. Er ist Teil der Stern-Umbauplanung. Wie Schulte-Kemper jetzt mitteilt, gebe es beim Land eine Quelle, aus der Fördergelder für das Kita-Projekt fließen könnten.

Der Unternehmer hat Bürgermeister Werner Arndt noch einmal auf eine Initiative der Landesregierung hingewiesen: das Städtebauförderprogramm "Investitionspakt Soziale Integration im Quartier NRW 2017“.

Der Topf des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung des Landes NRW sehe für besonders interessante Kindergärten unter bestimmten Voraussetzungen eine Förderung der Investitionskosten bis zu 90 Prozent vor, sagt Schulte-Kemper. „Wir haben für die Kita bereits einen fertigen, architektonisch hochwertigen Entwurf, mit dem wir im letzten Jahr in einer anderen Stadt bereits zum Zuge gekommen sind“, betont Schulte-Kemper. „Wir brauchen also keine Vorlaufzeit, sondern können sofort loslegen“.

Eile ist allerdings geboten, denn die Ausschreibungsfrist für das Städtebauförderprogramm läuft nur noch bis zum 3. Mai 2017. Deshalb bitte Schulte-Kemper Bürgermeister Werner Arndt auch, „schnellstens zu reagieren“.

Bürgermeister sieht nur wenige Chancen

Der Bürgermeister sieht aber nur wenige Chancen, noch in diesem Jahr Geld aus dem besagten Fördertopf zu beantragen. Das sagte er auf Nachfrage der Redaktion. Das Projekt sei aber auf mehrere Jahre angelegt. Bedingung für einen Antrag sei, dass der Investor auch Eigentümer der Immobilie (Marler Stern) ist. Seines Wissens seien die Verträge noch nicht unterzeichnet, erklärt Arndt. Zudem müssen komplett fertige Pläne für das Kita-Projekt vorliegen. Arndt: „Der Ausschuss für Kinder- und Jugendhilfe hat den Investor bereits eingeladen, seine Pläne und sein Konzept vorzustellen.“

Wie berichtet, will der Marler Investor über sein Essener Unternehmen Fakt AG den Marler Stern mit einer Millioneninvestition, neuen Geschäften, einem Kino und eben auch mit einer Kita wieder zum Leuchten bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen: Ein Star wird besonders gewürdigt
Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen: Ein Star wird besonders gewürdigt
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten -  Das sagt ein Betroffener
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten -  Das sagt ein Betroffener
2. Etappe der Ruhrpott-Tour muss unterbrochen werden: Fahrer stößt mit Ordner zusammen 
2. Etappe der Ruhrpott-Tour muss unterbrochen werden: Fahrer stößt mit Ordner zusammen 
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
Ein Atomkraftwerk in Waltrop? Dieser Plan war ziemlich real, sogar der Standpunkt war fix 
Ein Atomkraftwerk in Waltrop? Dieser Plan war ziemlich real, sogar der Standpunkt war fix 

Kommentare