+
Wahlabend der Bundestagswahl 2017 im Rathaus der Stadt Marl. Auszählen der Stimmen im Wahlbüro.

Wahlmüdigkeit in Mitte

Leute direkt angesprochen

  • schließen

MARL - Nicht nur auf Bundesebene hat die Alternative für Deutschland (AfD) mächtig Boden gut gemacht. Auch in Marl. Mit 25,3 Prozent der Stimmen im Stimmbezirk 10.2 (Bildungszentrum des Handels am Bachackerweg) und 25,4 Prozent im Bezirk 18.2 (Alter Lesesaal, Marler Stern) wurde die AfD sogar in diesen beiden Wahllokalen in Hamm und der Stadtmitte zweitstärkste Kraft nach der SPD.

SPD-Mitte Vorsitzender Jens Vogel hat in den Bezirken eine Wahlmüdigkeit festgestellt. Von 1 110 Wahlberechtigten stimmten hier nur 431 ab, das entspricht einer Wahlbeteiligung von gerade 38,8 Prozent. Um vor der Wahl noch möglichst viele Wähler zu erreichen, haben er und seine Genossen sich bei Hausbesuchen an der Adolf-Grimme-Straße die Sorgen von Marler Bürgern angehört. „Wir haben uns dazu entschlossen, weil die AfD im Stadtkern schon bei der Landtagswahl so stark war“, sagt Jens Vogel.

In den Hochhäusern an der Adolf-Grimme-Straße sind die Genossen von Tür zu Tür gegangen, haben bis zu 50 Mal in einem Haus geklingelt – und wurden von einigen Bewohnern auch hereingebeten. „Diese Menschen erreichen wir nicht mit Flyern oder Wahlkampfständen, sondern nur, wenn wir sie direkt ansprechen“, erklärt der Ortsvereinsvorsitzende: „Flüchtlinge, Sicherheitsfragen und auskömmliche Renten“, so fasst Jens Vogel die wichtigsten Anliegen zusammen, die bei der Befragung herausgekommen sind. Dass die Wahlbeteiligung am Ende doch niedrig und der Stimmenanteil der AfD hoch ausfiel, entmutigt ihn nicht.

Frohen Mutes ist auch Dr. Andres Schützendübel. Der Direktkandidat der FDP holte für den Wahlkreis 122 rund 10,2 Prozent. Er weiß, dass das Ergebnis nicht für ein Mandat in Berlin reicht. Aber zufrieden ist er trotzdem: „und das, obwohl mich eigentlich noch niemand richtig kannte“, bilanziert der Marler am Tag nach der Wahl erfreut. Das will er jetzt ändern – und es macht ihm nichts aus, dass ein Bundestagsmandat für ihn unerreichbar blieb. Bis zur nächsten Bürgermeisterwahl im Jahr 2020 will er sich kommunalpolitisch engagieren, damit ihn spätestens dann viele kennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Es summt und brummt - nur das Wetter spielt in Oer beim Honigertrag nicht immer mit
Es summt und brummt - nur das Wetter spielt in Oer beim Honigertrag nicht immer mit
Wohnung steht in Flammen: Tierischer Bewohner hat gleich mehrere Schutzengel
Wohnung steht in Flammen: Tierischer Bewohner hat gleich mehrere Schutzengel
DFB-Pokal-Auslosung 2. Runde: BVB mit Hammerlos - FCB muss auswärts ran
DFB-Pokal-Auslosung 2. Runde: BVB mit Hammerlos - FCB muss auswärts ran
Wetterdienst mit drastischer Unwetterwarnung - heftige Folgen für Teile Deutschlands
Wetterdienst mit drastischer Unwetterwarnung - heftige Folgen für Teile Deutschlands

Kommentare