+
Das Marler Rathaus

Weniger als erwartet

Fünf Millionen Euro vom Land

  • schließen

MARL - Die Stadt Marl bekommt aus dem Städtebauförderprogramm des Landes NRW 5,06 Millionen Euro für den ersten Teil der 70 Millionen Euro teuren Rathaussanierung. Gerechnet hatten die Planer allerdings mit einer höheren Summe.

Während in Marl Unterschriften für ein Bürgerbegehren gegen die Rathaussanierung gesammelt werden, kommt aus Düsseldorf der erste Förderbescheid für das aktuell mit 70,25 Millionen Euro berechnete größte Bauprojekt der Stadtgeschichte. Die Stadt Marl bekommt aus dem Städtebauförderprogramm des Landes NRW 5,06 Millionen Euro.

Zentralgebäude kostet 23 Millionen Euro

Am 27. September hatte der Rat der Stadt per Beschluss seine Zustimmung für den ersten Bauabschnitt gegeben, der das Zentralgebäude und die Rathaustürme umfasst. Ein entsprechender Förderantrag wurde auf 10,24 Millionen Euro gestellt. Der jetzt vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung veröffentlichte Förderbescheid gilt noch für dieses Jahr und bezieht sich auf das Zentralgebäude. Allein dessen Sanierung kostet laut jüngster Berechnung mehr als 23 Millionen Euro.

Bis 2024 soll die Rathaussanierung abgeschlossen sein. Wie viel von den jetzt errechneten Sanierungskosten noch einzusparen sind, wird ein zentrales Thema sein. Das hatten die Ratspolitiker der Verwaltung als Hausaufgabe mit auf den Weg gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen drohen
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen drohen

Kommentare