Das kann Leben retten

Fußball-Trainer Peter Neururer übergibt dem FC Marl ein besonderes Gerät

  • schließen

Peter Neururer besuchte den FC Marl und hatte einen Lebensretter im Gepäck. Zudem sprach er über das Potenzial von Marl im Fußball.

Ex-Bundesligatrainer Peter Neururer hat in seiner Funktion als Botschafter der die Björn Steiger Stiftung einen Laien-Defibrillator an den FC Marl 2011 überreicht. Der gebürtige Marler Peter Neururer erlitt im Jahr 2012 beim Golfspielen in Gelsenkirchen einen Herzstillstand und wurde wiederbelebt. Gemeinsam mit der Stiftung setzt er sich für die „Aktion Lebensrettung“ ein. In seiner Rede betonte er, wie dankbar er sei, dass er überhaupt hier sein darf. 

So kam es zur Übergabe in Marl

Der 1. Vorsitzende des Vereins, Claus Lanczek, berichtete, wie es überhaupt zu dieser Initiative kam: „Wir haben erfahren, dass der FC 26 Erkenschwick einen Defibrillator angeschafft hat. Peter Neururer war vor einigen Wochen Trainer bei unseren A-Junioren und da haben wir darüber gesprochen.“ Der Kontakt kam durch den sportlichen Leiter des FC-Nachwuchses, Heinz Rudloff, zustande. „Wir haben es dann mit der Stadtverwaltung abgeklärt“, sagt Lanczek. Nun wird der Defibrillator, auch aus Angst vor Diebstahl, in der linken Sportkabine hängen und nicht draußen am Platz. Die Schule und der Verein haben jederzeit Zugang zu der Kabine.

"Marl hat das Potenzial für die dritte Liga!" 

Damit die Vereinsmitglieder den „Defi“ auch richtig benutzen können, gab es noch eine Einweisung von Marcus Fluit, Bildungsreferent bei der Stiftung. Wie geht eine Herzdruckmassage und wann muss man sie anwenden? Und wie funktioniert ein Defibrillator? Peter Neururer sprach natürlich auch über Fußball. Er appellierte an die Marler Vereine, zu kooperieren oder sich gar zusammenzuschließen. Neururer: „Marl hat das Potenzial für die dritte Liga!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 12
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 12
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Erster Todesfall nach einer Corona-Infektion im Kreis Recklinghausen
Erster Todesfall nach einer Corona-Infektion im Kreis Recklinghausen

Kommentare