+
Ewelin Reclik demonstriert Edith Ilmenau, dass es nicht schlimm ist, wenn die Türen schließen und man zwischen ihnen steht. Ein Sensor erkennt das Hindernis sofort, die Türen öffnen sich wieder.

Tipps aus dem Training

Wie man mit Rollator sicher in den Bus kommt - Senioren üben mit der Vestischen in Marl 

  • schließen

Sie trainierten mit dem Rollator, um in Marl sicher in den Bus zu kommen: Zwölf Senioren lernten beim Mobilitätskurs der Vestischen, worauf sie achten müssen.

Etwas unsicher steht Christine Nehls mit ihrem Rollator an der Bushaltestelle Otto-Wels-Straße. Seit ein paar Wochen ist sie auf die Gehhilfe angewiesen. Zum Mobilitätstraining der Vestischen, das der Seniorenbeirat in Marl empfohlen hat, ist sie lieber noch mit dem Taxi gefahren. „Mit dem Bus zu fahren, habe ich mich noch nicht getraut“, erzählt die 77-Jährige. Und schon ist sie mittendrin in der Übungseinheit. 

Ewelin Reclik, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit bei der Vestischen, lässt die zwölf Teilnehmer einzeln nach und nach einsteigen. Zuvor hat sie ihnen erklärt, auf was sie achten sollen. Hier die wichtigsten Tipps:

Seniorentraining in Marl: Hinten einsteigen

Senioren, die mit Rollatoren Bus fahren, sollten Stoßzeiten vermeiden. Wer sich zum Beispiel Arzttermine frei legen kann, muss nicht unterwegs sein, wenn auch Schüler gerade in die Busse drängen. 

Wer mit dem Rollstuhl unterwegs ist, kann über eine Rampe an der hinteren Tür des Busses einsteigen. Busfahrer klappen sie per Hand aus. Der Rollstuhl wird entgegen der Fahrtrichtung im extra gekennzeichneten Bereich geparkt. 

Seniorentraining in Marl: Bremsen feststellen

Wenn viele Rollatoren gleichzeitig im Bus sind, können Rollatoren auch zusammen geklappt werden. Andere Fahrgäste oder der Fahrer sind sicher behilflich. 

Immer den Rollator abstellen, Bremsen feststellen und einen Sitzplatz suchen. 

Seniorentraining in Marl: Erst aufstehen, wenn der Bus hält

Erst aufstehen oder gehen, wenn der Bus hält. Bemerkbar machen, wenn das Gefühl besteht, dass die Zeit nicht reicht. 

Bei Unsicherheiten und Problemen immer den Fahrer ansprechen.

Gestärkt aus dem Training in Marl

Gestärkt gehen die Teilnehmer aus dem Training der Vestischen. „Ich werde das Busfahren jetzt auf jeden Fall mal ausprobieren“, versichert Edith Ilmenau (85). „Ich auch“, meint Marianne Golombeck (83), „wenn das gut klappt, kann ich mir vorstellen, mein Auto abzuschaffen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund

Kommentare