Ab dem 27. Dezember sollen die Impfungen gegen das Coronavirus auch im Kreis Rcklinghausen beginnen.
+
Ab dem 27. Dezember sollen die Impfungen gegen das Coronavirus auch im Kreis Rcklinghausen beginnen.

Jeder Tag zählt

Marl: So bereiten sich Seniorenheime auf die Corona-Impfungen nach Weihnachten vor

  • Thomas Fiekens
    vonThomas Fiekens
    schließen

Seniorenheime in Marl bereiten sich darauf vor, dass ihre Bewohnerinnen und Bewohner gegen das Coronavirus geimpft werden können. Bislang gibt es nur eine Checkliste.

Angesichts der dramatischen Entwicklung bei Coronavirus-Infektionszahlen und täglich Hunderter verstorbener Menschen sollen noch im alten Jahr Impfungen gegen das Virus beginnen. Bewohnerinnen und Bewohner in Altenpflegeeinrichtungen werden dann vor Ort geimpft.

Das Impfzentrum in Recklinghausen steht.

Vor Ort gibt es die „Aufsuchende Impfung“ erst einmal nur in Form einer Checkliste etwa, die Seniorenzentren auch in Marl für die Kooperation mit Kreisverwaltung und Kassenärztlicher Vereinigung umsetzen sollen. „Wir warten noch auf weitere Informationen,“ berichtet Markus Bothe, Geschäftsführer der Caritas Marl. Der Verband betreibt mit Haus Tobit, dem Bruder-Jordan-Haus und Haus Stephanus drei große Heime, in denen 250 alte Menschen betreut werden.

Der Kreis ist die Schaltstelle

Der Kreis Recklinghausen koordiniert die Impfaktionen.

Die Kassenärztliche Vereinigung stellt sicher, dass ein anderer Arzt die Impfung übernimmt und organisiert mobile Teams für die Aufklärung von Personal und Bewohner, die Aufbereitung des Impfstoffes und die Daten-Rückmeldung für Impfquotenmonitoring des Robert-Koch-Instituts.

Seniorenreinrichtungen müssen konkrete Ansprechpartner für die Impfkampagne benennen, Räume für die Aufbereitung des Impfstoffes nebst Kühlmöglichkeiten bereitstellen, Personal für Vorbereitung und Begleitung des Impfvorgangs einplanen, dokumentieren…

Aufsuchende Impfungen

„Vorüberlegungen laufen natürlich auch bei uns“, erklärt Sven Seewald, Hygieneverantwortlicher der Pflegeeinrichtungen Kirsch. Das Hertener Unternehmen hat mit den Wohn- und Pflegezentren Bartholomäus und Auguste Victoria zwei Einrichtungen in Marl, in denen ebenfalls „Aufsuchende Impfungen“ anstehen werden. „Wir sind im Austausch mit dem Kreis Recklinghausen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

66-Jährige wollte ihren Ehemann töten - ausgerechnet am Hochzeitstag
66-Jährige wollte ihren Ehemann töten - ausgerechnet am Hochzeitstag
66-Jährige wollte ihren Ehemann töten - ausgerechnet am Hochzeitstag
Marl in der Coronavirus-Pandemie: Inzidenzwert liegt weiter über 100
Marl in der Coronavirus-Pandemie: Inzidenzwert liegt weiter über 100
Marl in der Coronavirus-Pandemie: Inzidenzwert liegt weiter über 100
Marl: Einbrecher suchen nur wertvolle Beute
Marl: Einbrecher suchen nur wertvolle Beute
Marl: Einbrecher suchen nur wertvolle Beute
Einbrecher am Brüggeweg in Marl holen teure E-Bikes und hochwertiges Werkzeug aus Garagen
Einbrecher am Brüggeweg in Marl holen teure E-Bikes und hochwertiges Werkzeug aus Garagen
Einbrecher am Brüggeweg in Marl holen teure E-Bikes und hochwertiges Werkzeug aus Garagen
Wut über Hecken-Kahlschlag in Marl: Jetzt können alle in die privaten Gärten sehen
Wut über Hecken-Kahlschlag in Marl: Jetzt können alle in die privaten Gärten sehen
Wut über Hecken-Kahlschlag in Marl: Jetzt können alle in die privaten Gärten sehen

Kommentare