Das Coronavirus hat weitreichende Auswirkungen für die Menschen in Marl.
+
Das Coronavirus hat weitreichende Auswirkungen für die Menschen in Marl.

Die aktuelle Pandemie-Lage in Marl

Marl: 71 weitere Infektionen, Inzidenzwert steigt über 200

Seit Pandemieausbruch gibt es 3737 bestätigte Corona-Infektionen in Marl. Hier die Entwicklung:

  • 86 Menschen in Marl sind verstorben.
  • 71 neue Infektion am Dienstag bestätigt.
  • Zurzeit sind 378 Marlerinnen und Marler infiziert.

Update. 16. April, 11.09 Uhr: Am Freitag melden die Behörden 71 neue Corona-Infektionen in Marl. Seit Pandemiebeginn haben sich bisher 3737 (3666) Menschen mit dem Virus infiziert. Davon gelten 3273 (3258) Personen als nicht mehr ansteckend, es bleibt bei 86 Verstorbenen. Aktuell sind somit 378 Marler infiziert. Der Inzidenzwert macht einen großen Sprung von 136,8 auf 202,2.

Das Kreisgesundheitsamt informiert: Sollte die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz den Wert 200 drei Tage in Folge überschreiten, gilt ab dem übernächsten Tag die Notbremse im Kreis Recklinghausen. Das entschieden Landrat und Bürgermeister am Freitag gemeinsam.

Mit der Notbremse und dem damit verbundenen Wegfall der Testoption ist es im Kreis dann nicht mehr erlaubt, mit einem negativen tagesaktuellen Testergebnis Kultur- und Freizeiteinrichtungen oder Geschäfte zu besuchen. Weiterhin möglich ist das Abholen von Einkäufen per Click and Collect. Körpernahe Dienstleistungen, bei denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, sind mit Erreichung der 200er Grenze untersagt – mit Ausnahme von medizinisch notwendigen Leistungen und Frisören.

Update, 15. April, 10.25 Uhr: Elf neue Corona-Infektionen in Marl bestätigt das Kreisgesundheitsamt am Donnerstag in Marl. Dadurch steigt die Gesamtzahl der Fälle von 3655 auf 3666. Bei 3258 (3243) Gesundeten und 86 Verstorbenen gelten aktuell somit 322 Menschen als infiziert. Der Inzidenzwert steigt den fünften Tag in Folge und liegt jetzt bei 136,8 (133,2).

Im Kreis Recklinghausen gibt es vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Verstorben sind in Datteln eine Frau (65) und ein Mann (69), in Dorsten ein Mann (90) und in Herten ein (62).

Update, 14. April, 10.27 Uhr: Die Zahlen steigen weiter: Am Mittwoch melden die Behörden 21 neue Corona-Infektion in Marl. Seit Pandemiebeginn haben sich damit 3655 (3634) Menschen mit dem Virus angesteckt. Davon gelten 3243 (3223) Personen als gesundet. Es bleibt bei 86 Todesfällen. Somit sind aktuell 326 Marlerinnen und Marler mit dem Virus infiziert. Einen weiteren Sprung machte der Inzidenzwert. Er liegt jetzt bei 133,2 (116,5).

Update, 13. April, 10.42 Uhr: Am Dienstag steigt die Zahl der Corona-Infektionen in Marl um 16 Fälle auf 3634 (3618). Dem gegenüber stehen jetzt 3223 (3207) Gesundete und 86 Verstorbene. Unverändert zum Vortag sind 325 Menschen mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert steigt erneut. Er liegt jetzt bei 116,6 (111,8).

Im Kreis Recklinghausen gibt es acht weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Gestorben sind in Castrop-Rauxel ein 86-jähriger Mann, in Datteln eine 82 Jahre alte Frau, in Gladbeck ein 86-jähriger Mann, in Herten ein 84 Jahre alter Mann und zwei Frauen im Alter von 84 und 94 Jahren sowie in Recklinghausen eine 56 Jahre alte Frau und ein 68-jähriger Mann.

Update, 12. April, 10.34 Uhr: Nach dem Wochenende melden die Behörden am Montag zehn weitere Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl steigt auf 3618 (3608). Davon gelten unverändert 3207 Personen als gesundet. Ebenfalls bleibt es bei 86 Verstorbenen. Aktuell sind 325 (315) Menschen in Marl infiziert. Die Inzidenz steigt von 101,1 auf 111,8.

Update, 11. April, 12.12 Uhr: Durch 23 weitere Corona-Infektionen steigt die Gesamtzahl der bestätigten Fälle in Marl am Sonntag von 3585 auf 3608. Dem gegenüber stehen 3207 (3189) Gesundete und 86 Verstorbene. Somit sind derzeit 315 Menschen mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert macht einen großen Sprung von 88 auf 101,1.

Update, 10. April, 11.10 Uhr: Einen Todesfall im Zusammenhang mit Corona meldet das Kreisgesundheitsamt am Samstag. Damit steigt die Gesamtzahl der Verstorbenen in Marl auf 86. Dazu kommen 18 neue Infektionen. Seit Pandemiebeginn haben sich 3585 (3567) Menschen in Marl mit dem Virus angesteckt. Davon gelten 3189 (3172) Personen als nicht mehr ansteckend. Aktuell sind 310 Marler infiziert. Die Inzidenz sinkt von 91,6 auf 88.

Update, 9. März, 10.20 Uhr: Durch 16 am Freitag gemeldete neue Corona-Infektionen erhöht sich deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn in Marl von 3551 auf 3567. Dem gegenüber stehen jetzt 3172 (3152) gesundete Personen und 85 Verstorbene. Somit sind derzeit 310 Menschen mit dem Virus infiziert. Weiter gesunken ist der Inzidenzwert. Er liegt jetzt bei 91,6 (97,5).

Update, 8. März, 10.27 Uhr: Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona melden die Behörden am Donnerstag für Marl. Gestorben sind eine Frau (82 Jahre alt) und ein Mann (87). Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Verstorbenen auf 85. Dazu kommen acht neue Infektionen. Seit Pandemiebeginn haben sich 3551 Menschen in Marl mit dem Virus infiziert. Davon gelten 3152 (3148) Personen als gesundet. Aktuell gibt es somit 314 Infizierte. Der Inzidenzwert sinkt von 124,9 auf 97,5.

Im Kreis gibt es fünf weitere Todesfälle. Verstorben sind in Datteln drei Männer (64/82/89), in Dorsten ein Mann (88) sowie in Gladbeck ein Mann (80).

Update, 7. April, 12.07 Uhr: Die Stadt Marl verteilt kostenlos Schutzmasken an Bedürftige. 31.400 Stück wurden Marl von der Landesregierung zur Verfügung gestellt. Die Masken (je fünf pro Person) werden ohne Bedürftigkeitsprüfung an Marlerinnen und Marler abgegeben.

Update, 7. April, 10.10 Uhr: Durch sieben weitere Fälle erhöht sich die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen in Marl am Mittwoch auf 3543 (zuvor 3536). Dem gegenüber stehen 3148 (3144) gesundete und 83 verstorbene Menschen. Aktuell sind demzufolge 312 Personen infiziert. Der Inzidenzwert steigt erneut. Er liegt jetzt bei 124,9 (123,7).

Update, 6. April, 10.18 Uhr: Nach den Feiertagen meldet das Kreisgesundheitsamt zwölf neue Corona-Infektionen in Marl. Die Gesamtzahl steigt damit auf 3536 (3524). Davon gelten 3144 (3140) Personen als nicht mehr ansteckend. Seit Beginn der Pandemie sind 83 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Derzeit sind 309 Personen infiziert. Der Inzidenzwert steigt leicht von 120,1 auf 123,7.

Update, 5. April, 8.31 Uhr: Am Ostermontag melden die Behörden nur eine neue Corona-Infektion. Die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie steigt von 3523 auf 3524. 3140 Personen gelten als genesen. Todesfälle gab es nicht, es bleibt bei 83 Opfern in Zusammenhang mit Corona. Aktuell sind 302 Menschen in Marl mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter. Sie liegt jetzt bei 120,1 (132).

Update, 4. April, 8.13 Uhr: Am Ostersonntag melden die Behörden 12 neue Corona-Infektionen in Marl. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle steigt damit auf 3523. Als genesen gelten davon 3139 Personen. 83 Marlerinnen und Marler sind seit Ausbruch der Pandemie mit Corona verstorben. Aktuell sind 301 Menschen in Marl mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert ist auf 132 gesunken.

Update, 3. April, 8.15 Uhr: Der Inzidenzwert für Marl ist an diesem Samstag auf 140,4 gestiegen. Das meldet die Kreisverwaltung. 3511 Fälle gab es nunmehr insgesamt seit Beginn der Pandemie, 3137 Menschen gelten als wieder gesundet. Aktuell infiziert sind 291 Menschen.

Update, 2. April, 10.27 Uhr: Auch am Karfreitag meldet das Kreisgesundheitsamt für Marl neue Coronainfektionen. 21 Menschen sind positiv getestet worden, insgesamt sind damit aktuell 275 bestätigte Coronafälle bekannt. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Marl steigt weiter auf 134,4. Seit Beginn der Pandemie haben sich 3.490 Marlerinnen und Marler mit dem Virus infiziert.

Marl: Drive-In-Testzentrum startet am Samstag

Am Samstag, 3. April geht auf dem ehemaligen Bergwerksgelände AV 3/7 in Marl vor dem Stadthaus 1 (Carl-Duisbergstraße 165) ein neues Drive-In-Testzentrum in Betrieb. Terminvereinbarung unter Rufnummer 02841 / 368 4511 oder im Portal www.testcov.de.

Update 1. April, 10.50 Uhr: In Marl sind im Zusammenhang mit dem Corona-Virus drei weitere Menschen verstorben, und zwar eine 73-jährige Frau sowie zwei Männer im Alter von 64 und 94 Jahren. Insgesamt meldet das Kreisgesundheitamt für das Vest fünf weitere Tote. Die Zahl der Corona-Fälle in Marl hat sich gegenüber dem Vortag um 31 auf 3469 erhöht. Aktuell sind 280 Menschen infiziert, 23 mehr als am Vortag. Der 7-Tage-Inzidenzwert steigt auf 126,1.

Update, 31. März, 17.11 Uhr: Für 70 Schüler des Albert-Schweitzer-Geschwister-Scholl-Gymnasiums wird die vom Gesundheitsamt angeordnete Quarantäne nach dem aus dem Ruder gelaufenen Mottotag aufgehoben.

„Die Schulleitung hat die Stundenpläne mit den abgegebenen Erklärungen der Jugendlichen abgeglichen. So hätte man nachvollziehen können, wer in der Schule keinen Kontakt zu der mit dem Corona-Virus infizierten Schülerin hatte. Diejenigen Jugendlichen werden von der Quarantänepflicht befreit“, sagt Svenja Küchmeister von der Kreis-Pressestelle. Die Betroffenen würden informiert

Marl: Schüler machen falsche Angaben

Fest stehe nach Durchsicht der Unterrichtspläne aber auch, dass einige Mädchen und Jungen in der Erklärung falsche Angaben gemacht hätten, wie Svenja Küchmeister weiter ausführt. Die Kreisverwaltung zieht in Erwägung, rechtliche Konsequenzen folgen zu lassen. Die Jugendlichen müssen weiter zuhause bleiben.

Die Erklärung hatten die Jugendlichen beim angeordneten PCR-Test abgegeben. Alle hatten unterzeichnet, keinen Kontakt zu der infizierten Schülerin gehabt zu haben – was nachweislich nicht stimmen konnte.

Update, 31. März, 10.57 Uhr: Sechs neue Corona-Infektionen meldet das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch. Die Gesamtzahl steigt auf 3438. Dem gegenüber stehen 3101 (3094) Personen, die als nicht mehr ansteckend gelten. Es bleibt bei 80 Todesfällen, aktuell sind 257 Menschen in Marl mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert sinkt von 120,1 leicht auf 111,8.

Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gibt es im Kreis Recklinghausen fünf weitere Todesfälle. Verstorben sind in Dorsten eine Frau (70) und zwei Männer (75, 81), in Gladbeck eine Frau (91) sowie in Recklinghausen ein Mann (79).

Update, 30. März, 18.55 Uhr: Am Dienstagnachmittag teilte Kreissprecherin Svenja Küchmeister auf Nachfrage mit, dass alle auf Corona getesteten ASGSG-Schüler eine Erklärung abgaben, dass sie keinen Kontakt zu der an Covid-19 erkrankten Schülerin gehabt hätten. Dabei soll sich die Schülerin, so geht aus Facebook-Kommentaren hervor, aber am Mottotag zumindest einige Zeit an der Schule aufgehalten haben.

„Wir müssen die Richtigkeit der Angaben jetzt natürlich überprüfen,“ erklärt die Sprecherin weiter. Das werde wahrscheinlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Quarantäne, die bis einschließlich 7. April angeordnet wurde, bliebe für alle bestehen.

Hintergrund: Ein Mädchen aus dem Abitur-Jahrgang, das an dem – im Vorfeld vom Gymnasium untersagten – Mottotag teilgenommen hatte, war positiv auf Corona getestet worden. Dazu kam, dass der Mottotag, an dem die angehenden Abiturienten das Ende ihrer Schulzeit feiern wollten, aus dem Ruder gelaufen war. Einige sollen ohne Abstand und ohne Maske gefeiert, Alkohol aus einer Flasche getrunken und gegen viele Regeln der Corona-Schutzverordnung verstoßen haben.

Weil die Schulleitung letztlich nicht genau sagen konnte, wer an diesem Tag mit der Schülerin Kontakt gehabt hatte, entschied sie sich, die komplette Stufe nicht mehr am Unterricht teilnehmen zu lassen. Dazu kommt eine vierzehntägige Quarantäne. Auch ein negativer PCR-Test hätte keine Auswirkungen darauf.

„Die Mädchen und Jungen müssen zu Hause bleiben“, teilt Kreissprecherin Svenja Küchmeister mit. Eine Aufhebung würde nur erfolgen, wenn die Getesteten nachweisen können, dass sie rund um den Mottotag keinen Kontakt mit der infizierten Schülerin gehabt haben. Die Jugendlichen hätten beim angeordneten PCR-Testtermin die Möglichkeit bekommen, dazu eine schriftliche Erklärung abzugeben – was alle getan hätten, so Svenja Küchmeister.

Update, 30. März, 13.59 Uhr: Auf dem ehemaligen Bergwerksgelände AV 3/7 an der Carl-Duisberg-Straße eröffnet das Unternehmen Schreurs Consulting zusammen mit der Stadt Marl am Samstag, 3. April, ein Corona-Testzentrum. Vor dem Stadthaus 1, Carl-Duisberg-Strraße 165 können sich Marlerinnen und Marler ab Samstag einmal pro Woche kostenlos testen lassen. Termine für das Drive-In-Testzentrum können online oder telefonisch gebucht werden im Portal www.testcov.de, unter der Rufnummer 02841 / 368 4511.

Update, 30. März, 10.39 Uhr: Am Dienstag erhöht sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Corona-Fälle in Marl um 20 von 3412 auf 3432. Als nicht mehr ansteckend gelten 3094 Personen. Bisher sind 80 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Aktuell gelten 258 Marler als infiziert. Der Inzidenzwert steigt von 115,4 auf 120,1.

Update, 29. März, 18.40 Uhr: Paukenschlag zu Ostern: Weil die Mottotage am Mittwoch aus dem Ruder liefen, schickte das Gesundheitsamt jetzt 120 angehende Abiturienten des Albert-Schweitzer-Geschwister-Scholl-Gymnasiums (ASGSG) in Quarantäne. Hintergrund: Ein Mädchen aus dem Abitur-Jahrgang, das an den – im Vorfeld vom Gymnasium untersagten – Mottotagen teilnahm, wurde positiv auf Corona getestet.

„Ich habe von dem positiven Test am Freitag erfahren und daraufhin die Eltern informiert“, so Schulleiterin Dorothee Schlüter. Per E-Mail wurde ihnen zudem mitgeteilt, dass sich ihre Kinder unverzüglich in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben hätten, die am 7. April endet. Ins Rollen kamen die Ereignisse am letzten Mittwoch. Dorothee Schlüter: „Die Jugendlichen haben vor und nach den Stunden das Ende ihrer Schulzeit gefeiert.“

Alkohol hätte die Runde gemacht, getrunken worden sei häufig aus einer Flasche. Auch Erinnerungsfotos wurden geschossen, mal mit, sehr oft ohne Maske. „Unsere Lehrkräfte haben versucht, das Ganze in normale Bahnen zu lenken, aber ohne großen Erfolg“, so die Direktorin.

Marl: Quittung für Schüler kommt wenig später

Wenig später kam die Quittung. Beim für den gleichen Tag an der Schule anberaumten Corona-Selbsttest für die Schüler war das Ergebnis bei einem Jungen positiv. Dorothee Schlüter: „Wir haben uns im Kollegium daraufhin verständigt, dass es unverantwortlich wäre, die Stufe noch am Unterricht teilnehmen zu lassen.“ Für die Schule sei nicht nachvollziehbar gewesen, wer an diesem Tag mit wem Kontakt gehabt hatte. Die Gesundheit aller hätte bei dieser unpopulären Entscheidung im Vordergrund gestanden.

Der notwendig gewordene PCR-Test bei dem Jungen fiel übrigens negativ aus. Allerdings hatte sich am Freitag ein Mädchen aus dem Abitur-Jahrgang mit grippeähnlichen Symptomen bei ihrem Hausarzt vorgestellt. Der angeordnete Corona-Test war positiv. Das Quarantäne-Gebot blieb damit bestehen.

Marl: Beschwerde über Sippenhaft

Was viele Eltern und betroffene Schüler nicht verstehen können. „Die meisten Kinder werden in Sippenhaft genommen, obwohl sie nachweislich in den letzten Tagen keinen intensiven Kontakt zu der Schülerin gehabt haben“, beklagt sich ein Vater, der namentlich nicht genannt werden möchte. Er hätte sich gewünscht, dass sich die Schule mehr Mühe mit der Kontaktverfolgung gegeben hätte.

Ob die umfassende Quarantäne-Regelung weiter Bestand haben wird, bleibt abzuwarten. Der Sachverhalt wird derzeit von der Kreisverwaltung geprüft. „Wir haben eine Lösung gefunden, die noch abgestimmt werden muss“, so Lena Heimers von der Pressestelle des Kreises. Die Eltern würden zeitnah informiert.

Update, 29. März, 10.12 Uhr: Nach dem Wochenende melden die Behörden erneut gestiegene Zahlen. So kommen am heutigen Montag elf weitere Corona-Infektionen dazu. Deren Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie steigt von 3412 auf 3423. 3089 (3083) Personen gelten als genesen. Todesfälle gab es nicht, es bleibt bei 80 Opfern in Zusammenhang mit Corona. Aktuell sind somit 254 Menschen in Marl mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz steigt ebenfalls weiter. Sie liegt jetzt bei 115,4 (107,1).

Update, 28. März, 12.33 Uhr: Durch 19 weitere Infektionen steigt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Fälle in Marl von 3393 auf 3412. Davon gelten 3083 (3076) Personen als nicht mehr ansteckend. Aktuell gelten 249 Menschen als infiziert, 80 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona sind zu beklagen. Der Inzidenzwert steigt auf 107,1 (101,1).

Update, 27. März, 15.03 Uhr: Am Albert-Schweitzer-Geschwister-Scholl-Gymnasiums gibt es einen positiven Coronafall. Dem Kreis liegt eine Kontaktliste von 120 Personen vor, die nun überprüft werden sollen, inwiefern bzw. wie viele davon zu Kontaktpersonen der Kategorie 1 (z. B. gemeinsamer Unterricht, direkter Kontakt) gehören (und wer nicht). Denn für diese würde eine 14-tägige Quarantänepflicht gelten, die auch nicht mit einem Negativtest aufgehoben werden könnte. Da aktuell Ferien sind, gibt es aber keinen Unterrichtsausfall.

Am Samstag melden die Behörden 16 neue Corona-Infektionen in Marl. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle steigt damit auf 3393 (3377). Als genesen gelten davon 3076 (3063) Personen. Es bleibt bei 80 Verstorbenen. Aktuell sind 237 Menschen in Marl mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzewert steigt von 86,6 auf 101,1.

Im Kreis gibt es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona: Verstorben sind in Gladbeck ein 79-jähriger Mann und in Herten eine 87 Jahre alte Frau.

Update, 26. März, 10.35 Uhr: Der Inzidenzwert in Marl ist am Freitag leicht gesunken - von 86,8 auf 85,6. Trotzdem haben sich 14 Marler neu angesteckt. Aktuell infiziert sind 234 Personen, fünf weniger als am Vortag. Seit Beginn der Pandemie haben sich 3377 Menschen in Marl mit dem Coronavirus angesteckt. 3063 gelten als wieder gesundet. 80 Marler sind bisher mit Corona verstorben.

Update, 25. März, 10.21 Uhr: Es gibt einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Corona-Virus in Marl. Ein 91-jähriger Mann ist verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Opfer auf 80. Dazu kommen 19 neue Corona-Fälle, wie das Kreisgesundheitsamt am Donnerstag mitteilt. Damit haben sich seit Pandemiebeginn 3363 (3344) Menschen in Marl mit dem Virus infiziert. 3044 (3041) davon gelten als nicht mehr ansteckend. Aktuell sind 239 Personen infiziert. Der Inzidenzwert liegt bei 86,8 (77,3).

Im Kreis gibt es drei weitere Todesfälle. Verstorben sind in Castrop-Rauxel eine Frau (75), in Datteln ein Mann (61) sowie in Recklinghausen Frau (71).

13 neue Infektionen in Marl gemeldet

Update, 24. März, 11.14 Uhr: Am Mittwoch meldet der Kreis 13 neue Corona-Infektionen in Marl. Insgesamt haben sich jetzt 3344 (3331) Menschen mit dem Virus infiziert. Davon gelten 3041 (3024) Personen als nicht mehr ansteckend. Es bleibt bei 79 Verstorbenen, aktuell sind 224 Marler infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz steigt von 77,3 auf 83,3. Im Kreis Recklinghausen wurde ein weiterer Todesfall bestätigt. Eine 96 Jahre alte Frau ist in Castrop-Rauxel im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Update, 23. März, 10.22 Uhr: Ein 89-jähriger Mann ist in Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben. Er ist der 79. Todesfall in Marl seit Beginn der Pandemie. Dazu melden die Behörden fünf weitere Infektionen. Deren Gesamtzahl steigt auf 3331 (3226). Davon gelten 3034 (3025) Personen als gesundet. Aktuell sind 218 Menschen in Marl mit Corona infiziert, der Inzidenzwert liegt bei 77,3.

Dazu kommen weitere fünf Todesfälle im Kreis Recklinghausen: Gestorben sind in Dorsten zwei Frauen (87/97), in Gladbeck eine Frau (86) und ein Mann (80) sowie in Haltern am See ein Mann (77).

Update, 22. März: Vier weitere Neuinfektionen hat die Kreisverwaltung am Montag bekanntgegeben. Die Zahl der Gesamtinfizierten seit Pandemie-Ausbruch ist in Marl auf 3326 gestiegen. Die Inzidenz in Marl ist weiter gesunken auf 73,8, teilt der Kreis Recklinghausen mit. Aktuell sind 223 Marler mit dem Corona-Virus infiziert, als genesen gelten 3025. Verstorben sind bisher 78 Bürgerinnen und Bürger mit Corona.

Update, 21. März: Die Inzidenz in Marl ist zum Sonntag auf 74,9 gefallen. Im Kreis Recklinghausen ist sie dagegen auf 99 geklettert. Aktuell sind 220 Marler erkrankt. 14 Marlerinnen und Marler haben sich in den letzten 24 Stunden neu infiziert, im Kreis insgesamt 124. Die Zahl der Gesamtinfizierten seit Pandemie-Ausbruch ist in Marl auf 3322 gestiegen. Als gesund gelten 3024 Marler.

Update, 20. März: Das Kreisgesundheitsamt meldet am Samstagmorgen, dass sich in den letzten 24 Stunden drei weitere Marler Bürgerinnen und Bürger mit dem Coronavirus infiziert haben. Bestätigt sind insgesamt 3308 Fälle seit Beginn der Pandemie. Aktuell sind 211 Marlerinnen und Marler infiziert. Insgesamt gelten 3019 Marlerinnen und Marler wieder als gesund. Die Inzidenz ist leicht gefallen auf 80,9.

Arztpraxen in Marl bieten kostenlose Schnelltests an

Update, 19. März: 20 Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt für Freitag. Seit Ausbruch der Pandemie wurden 3305 Corona-Fälle bestätigt. Als genesen gelten 3012 Personen. Somit sind aktuell 215 Menschen in Marl mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert sinkt aber von 91,6 auf 84,5. Mittlerweile bieten 15 Arztpraxen in Marl kostenlose Schnelltests an. Termine müssen vorher vereinbart werden. Eine ständig aktualisierte Liste aller Teststellen in den Städten veröffentlicht die Kreisverwaltung auf ihrer Homepage. In manchen Teststellen gibt es kurzfristig kaum freie Termine. Die Firma SRE in der Karl-Breuing-Straße 2 teilt uns mit, dass sie auch kurzfristig Testtermine einrichten kann, Tel. 504 82 30.

Update, 18. März, 10.41 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen erhöht sich am Donnerstag um elf Fälle von 3274 auf 3285. Davon gelten 2998 (2997) Personen als gesundet. 78 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus verstorben, aktuell gibt es somit 209 Infizierte. Die Inzidenz sinkt leicht auf 91,6 (98,7).

Update, 17. März, 10.13 Uhr: Acht neue Corona-Infektionen meldet das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch. Dadurch steigt die Gesamtzahl der Fälle in Marl auf 3274 (3266). Als nicht mehr ansteckend gelten 2997 (2992) Personen. 78 Menschen sind in Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Aktuell gibt es 199 Infizierte. Leicht gestiegen ist der Inzidenzwert. Er liegt jetzt bei 98,7 (95,2).

Update, 16. März, 10.17 Uhr: Durch zwei neue Infektionen steigt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Fälle in Marl auf 3266. Davon gelten 2992 (2987) Menschen als nicht mehr ansteckend. Es bleibt bei 78 Verstorbenen, derzeit sind 196 Personen mit dem Virus infiziert. Die Inzidenz sinkt leicht auf 95,2 (97,5).

Update, 15. März, 10.13 Uhr: Fünf weitere Corona-Infektionen melden die Behörden am Montag. Die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie steigt von 3259 auf 3264. Als gesundet gelten davon 2987 (2986) Personen. 78 Menschen sind in Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Aktuell sind 199 Marler infiziert, der Inzidentwert sinkt von 99,9 auf 97,5.

Update, 14. März, 8.40 Uhr: Die Inzidenz in Marl springt am Sonntag auf 99,9. 19 neue Corona-Infektionen meldet das Kreisgesundheitsamt. Damit erkrankten bisher 3259 Menschen in Marl an Corona. 2986 gelten als nicht mehr ansteckend. Aktuell sind 195 Menschen mit dem Virus infiziert. Bisher verstarben 78 Marler mit Corona.

Update, 13. März, 8.24 Uhr: Ein 65-jähriger Mann aus Marl ist mit Corona verstorben. Das meldet das Kreisgesundheitsamt. Damit ist die Zahl der Todesfälle auf 78 gestiegen. Sechs neue Corona-Infektionen sind am Samstag in Marl bekannt geworden. Damit steigt die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 3240 (3234). Davon gelten 2984 (2974) Personen als nicht mehr ansteckend. Aktuell sind 178 Menschen mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert steigt von 79,7 auf 83,3.

Anstieg in Marl hängt mit der Mutation zusammen

Update, 12. März, 11.14 Uhr: Auf Nachfrage teilt die Pressestelle des Kreises mit, dass der Anstieg der Zahlen in den letzten Tagen vermutlich mit der britischen Virus-Mutation zusammenhängt. So seien in Marl bisher 36 Infektionen damit bekannt geworden. Davon gelten noch 31 Personen als ansteckend.

Update, 12. März, 10.21 Uhr: Am Freitag melden die Behörden 26 neue Corona-Infektionen für Marl. Die Gesamtzahl liegt jetzt bei 3234 (3208). Davon gelten 2974 (2970) Personen als nicht mehr ansteckend. Es bleibt bei 77 Todesfällen. Aktuell sind somit 183 Menschen mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert macht einen großen Sprung von 59,5 auf 79,7.

Ärzte in Marl warten auf Informationen

Dazu kommen im Kreis fünf weitere Todesfälle. Verstorben sind in Zusammenhang mit dem Corona-Virus vier Männer in Gladbeck (73, 80, 86 und 86 Jahre alt) sowie eine 92-jährige Frau.

Update, 12. März, 6.48 Uhr: Auf unsere Frage nach einem Start von Impfungen gegen das Coronavirus in Arztpraxen hat Dr. Markus Böddeker noch keine Antwort. „Wir wissen derzeit weder, wann die Impfungen beginnen können noch, wie viel Impfstoff wir dann dafür zur Verfügung haben.“ Der Internist und Sprecher des Marler Arzt Netzes sitze in dieser Hinsicht wie viele Patienten auf heißen Kohlen.

Hintergrund: Bei einem Treffen der Gesundheitsminister von Bund und Ländern am Mittwoch konnten sich die Teilnehmer nicht auf einen Starttermin einigen. Die Entscheidung soll aber noch vor der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. März fallen.

Für Markus Böddeker hätte das Impfen in Praxen große Vorteile: „Es würde Impfhindernisse wie die Fahrt zum Impfzentrum in Recklinghausen abbauen.“ So einfach wie bei der Grippe wäre es mit Corona aber nicht. Neben dem Abstand wäre eine Dokumentation nötig. Zusätzlich muss geklärt werden, ob in Praxen Einbahnstraßen-Regelungen erforderlich und auch möglich sind.

Dr. Hans-Ulrich Foertsch, Vorsitzender der Ärztekammer im Verwaltungsbezirk Recklinghausen, teilt mit, dass vor Impfstart noch Verhandlungen mit Krankenkassen über die Kosten anstünden. Grundsätzlich hätte seiner Meinung nach früher in Praxen geimpft werden sollen, „aber woher hätte man die Impfdosen nehmen sollen?“, so Foertsch. Hinsichtlich der Verzögerung bemängelt er außerdem, dass Datenschutz in Deutschland offenbar wichtiger sei als die Gesundheit.

Laut Auskunft der für die Umsetzung in Marl zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) könnten die Impfungen in Praxen bereits Ende März beginnen. Dann zunächst für einen noch festzulegenden Personenkreis. „Wir warten auf die Entscheidung der Politik“, sagt KVWL-Pressesprecherin Vanessa Pudlo. Bis es so weit ist, rät sie Patienten von Terminanfragen in Arztpraxen ab.

Update, 11. März, 10.18 Uhr: Drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus meldet das Kreisgesundheitsamt am Donnerstag. Gestorben sind ein Mann (89) in Marl sowie zwei Männer (77/80) in Herten. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen in Marl auf 77, im Kreis auf 716. Dazu kommen in Marl 17 neue Infektionen, seit Ausbruch der Pandemie wurden 3208 (3191) Corona-Fälle bestätigt. Als genesen gelten davon wie am Vortag 2970 Personen. Somit sind aktuell 161 Menschen in Marl mit dem Virus infiziert. Die Inzidenz steigt auf 59,5 (52,3).

Update, 10. März, 10.08 Uhr: Durch fünf neue Corona-Infektionen steigt die Gesamtzahl der bisher in Marl bestätigten Fälle am Mittwoch auf 3191 (zuvor 3186). 2970 (2964) Personen gelten davon als gesundet, es bleibt bei 76 Verstorbenen. Aktuell sind 145 Menschen mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert sinkt von 54,7 auf 52,3.

Update, 9. März, 9.49 Uhr: Der Kreis Recklinghausen meldet, dass sich vier weitere Marlerinnen und Marler mit dem Coronavirus infiziert haben. Damit ist die Zahl der Corona-Infektionen in der Stadt auf 3186 (3182) angestiegen. Aktuell sind 146 (148) Bürgerinnen und Bürger erkrankt. Insgesamt sind 2964 (2955) Marlerinnen und Marler wieder genesen. 76 Bürger sind verstorben. Die Inzidenz ist minimal gefallen: von 55,9 auf 54,7.

Update, 8. März, 10.18 Uhr: Sieben neue Corona-Infektionen meldet der Kreis am Montag. Die Gesamtzahl steigt auf 3182 (3175). Als genesen gelten 2958 (2955) Personen. Es bleibt bei 76 Todesfällen, infiziert sind derzeit 148 Menschen in Marl. Die Inzidenz steigt von 52,3 leicht auf 55,9.

Update, 7. März, 12.33 Uhr: Am Sonntag steigt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Infektionen in Marl von 3170 auf 3175. Davon gelten unverdändert 2955 Personen als gesundet. 76 Menschen sind verstorben, aktuell infiziert sind 144. Der Inzidenzwert sinkt von 59,5 auf 52,3.

Update, 6. März, 11.08 Uhr: Am Samstag meldet der Kreis drei weitere Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl steigt auf 3170 (3167). 2955 (2946) Personen gelten davon als wieder gesundet, es bleibt bei 76 Todesfällen. Damit sind derzeit 139 Menschen in Marl mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert ist erneut gestiegen: von 57,1 auf 59,5.

Die seit Samstag beim Lebensmittel-Discounter Aldi angebotenen Corona-Schnelltests für den Hausgebrauch waren in der Filiale an der Zechenstraße schnell ausverkauft. Ein Schild an der Eingangstür weist darauf hin, dass Nachschub unterwegs ist.

Ein Schild an der Eingangstür zur Aldi-Filiale an der Zechenstraße weist am Samstagmorgen darauf hin, dass Corona-Schnelltests ausverkauft sind.

Update, 5. März, 10,36 Uhr: Neun neue Corona-Infektionen meldet das Kreisgesundheitsamt am Freitag für Marl. Damit steigt die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 3167 (3158). Als wieder gesundet gelten davon 2946 (2938) Personen. 76 Menschen sind verstorben, aktuell sind 145 mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert bleibt wie am Vortag bei 57,1.

Im Kreis Recklinghausen gibt es zehn weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Verstorben sind in Dorsten eine Frau (87) und ein Mann (70), in Oer-Erkenschwick eine Frau (75) und ein Mann (80), in Recklinghausen drei Frauen (82/84/90) und ein Mann (51) sowie in Waltrop eine Frau (97) und ein Mann (76).

Update, 4. März, 10.46 Uhr: Durch elf neue Infektionen in Marl erhöht sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Corona-Fälle auf 3158 (zuvor 3147). Davon gelten 2938 (2937) Personen als gesundet. Es bleibt bei 76 Todesfällen. Damit sind derzeit 144 Menschen in Marl infiziert. Der Inzidenzwert steigt auf 57,1 (51,1).

Update, 3. März, 10.31 Uhr: Am Mittwoch meldet der Kreis den Tod einer 69-jährigen Marlerin. Damit sind jetzt 76 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Zwei weitere Todesfälle gab es in Castrop-Rauxel (ein 88-jähriger Mann) und in Waltrop (ein 85-jähriger Mann). Die Zahl der bisher bestätigten Infektionen steigt von 3140 auf 3147. Davon gelten 2937 Menschen als gesundet. Aktuell sind 134 Personen infiziert. Der Inzidenzwert steigt auf 51,1 (47,6).

Update, 2. März, 10.35 Uhr: Eine 83-Jährige ist mit dem Virus verstorben. Diese traurige Nachricht verbreitete der Kreis nm Dienstag. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 75. Die Inzidenz steigt wieder und liegt jetzt bei 47,6. Aktuell infiziert sind 129 Personen, fünf weniger als am Vortag.

Update 28. Februar, 13 Uhr: Die Corona-Zahlen haben sich im Vergleich zum Vortag nur sehr geringfügig geändert. Es gibt eine aktuell infizierte Person mehr (jetzt 134) und eine Inzidenz von 40,4. Es bleibt dabei, dass 74 Todesfälle zu beklagen sind.

Update, 27. Februar, 10 Uhr: Ein 76-jähriger Mann ist mit dem Virus verstorben. Somit sind nun 74 Todesopfer in Marl zu beklagen. Das meldet der Kreis. Der Inzidenzwert für Marl ist an diesem Samstag noch einmal deutlich niedriger als am Tag zuvor: Er liegt bei 38,1. 3120 Fälle gab es nunmehr insgesamt seit Beginn der Pandemie, 2913 Menschen gelten als wieder gesundet. Aktuell infiziert sind 133 Menschen.

Update, 26. Februar, 10.05 Uhr: Die Zahl der Marlerinnen und Marler, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, ist auf 3119 gestiegen. Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen meldet am Freitagmorgen neun Neuinfektionen. Als nicht mehr ansteckend gelten 2895 Personen, also vier mehr als am Vortag. Die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 73. Aktuell infiziert sind 151 Marlerinnen und Marler. Der Inzidenzwert, der das Verhältnis von Neuinfektionen zu 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen anzeigt, ist unverändert bei 50,0 geblieben.

Update, 25. Februar, 10.02 Uhr: Die Behörden melden an diesem Donnerstag einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Verstorben ist eine Frau im Alter von 56 Jahren. Damit stieg die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie auf 73. Das Kreis-Gesundheitsamt meldet zudem sechs Neuinfektionen, sodass nun insgesamt 3110 Marlerinnen und Marler positiv auf das Virus getestet worden sind. Von ihnen gelten 2891 Personen als nicht mehr ansteckend. Aktuell infiziert sind somit 146 Personen. Der Inzidenzwert sinkt unterdessen von 63 auf 50.

Update, 24. Februar, 9.59 Uhr: Geht die Tendenz wieder in die richtige Richtung? Am Mittwochmorgen hat das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen für Marl vier Neuinfektionen gemeldet. Somit sind seit Beginn der Pandemie 3104 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Als genesen, also als nicht mehr ansteckend gelten 2890 Marlerinnen und Marler (Vortag: 2889). Somit sind aktuell 142 Personen infiziert. Im Zusammenhang mit dem Virus sind 72 Personen verstorben. Die Sieben-Tages-Inzidenz sinkt weiter, und zwar von 65,4 auf nun 63.

Update, 23. Februar, 10.01 Uhr: Das sind mal gute Nachrichten, die das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen an diesem Dienstagmorgen meldet. Die Behörde meldet für die Stadt keine Neuinfektion. Somit bleibt es bei 3100 Marlerinnen und Marlern, die seit Beginn der Corona-Pandemie positiv getestet worden sind. Als genesen, also nicht mehr ansteckend, gelten 2889 Personen. Das sind zehn mehr als am Vortag. Damit fällt die Zahl der aktuell infizierten Marler auf 139. Auch der Inzidenzwert ist wieder gesunken - von 79,7 am Montag auf nun 65,4,

Update, 22. Februar, 9.54 Uhr: Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen meldet am Montagmorgen für Marl drei Neuinfektionen. Somit sind seit Beginn der Corona-Pandemie 3100 Personen positiv auf das Virus getestet worden. Die Zahl der Marlerinnen und Marler, die als genesen und somit nicht mehr ansteckend gelten, stieg um vier auf 2879. Somit sind aktuell 149 Marlerinnen und Marler infiziert. Die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Virus blieb unverändert bei 72. Der Inzidenzwert steigt hingegen weiter und kletterte auf 79,7 (Vortag: 76,1). Die Stadt Marl liegt damit knapp über dem Wert des Kreises (79,1).

Update, 21. Februar, 8.19 Uhr: Durch neun neue Corona-Infektionen steigt die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle am Sonntag von 3088 auf 3097. Davon gelten 2875 (2870) als gesundet. Bisher sind 72 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Aktuell sind 150 Marler (146) infiziert, der Inzidenzwert steigt von 67,8 auf 76,1.

Update, 20. Februar, 8.32 Uhr: Das Gesundheitsamt des Kreises meldet am Samstag elf Neuinfektionen. Die Zahl der positiv getesteten Marler stieg damit auf 3088. Von ihnen gelten 2870 - elf mehr als am Vortag - als nicht mehr ansteckend. Aktuell infiziert sind 146 Personen. Der Inzidenzwert stieg von 63 auf 67,8. 

Update, 19. Februar, 14.51 Uhr: Erstmals ist die als hochansteckend geltende britische Mutation des Coronavirus bei zwei Marlern festgestellt worden. Beide Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Auch viele Kontakte werden jetzt untersucht: „Wir testen lieber eine Person mehr als weniger, um die Infektionskette zu unterbrechen“, sagt Lena Heimers von der Kreisverwaltung. Im Gegensatz zu den anderen Infizierten, bei denen die Quarantäne nach zehn Tagen und 48 Stunden Symptomfreiheit endet, kommen die beiden Personen mit der Mutation erst wieder aus der Quarantäne, wenn sie abschließend negativ getestet sind. Bis gestern wurden im Kreis Recklinghausen 39 Mutationen bekannt – vorwiegend in Familien und unabhängig voneinander.

Weiterer Todesfall in Marl

Update, 19. Februar, 10 Uhr: Die Behörden melden am Freitagmorgen einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Verstorben ist eine Frau im Alter von 83 Jahren. Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 72 Marlerinnen und Marler gestorben., die zuvor positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Die Zahl der Gesamt-Infektionen stieg um neun auf 3077 Personen. Von ihnen gelten 2859 als nicht mehr ansteckend (Vortag: 2850). Somit gelten 146 Marler (147) aktuell als infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter und liegt aktuell bei 63,0 (55,9).

17 Neuinfektionen in Marl

Update, 18. Februar, 9.56 Uhr: Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen meldet am Donnerstagmorgen 17 Neuinfektionen. Somit sind seit Pandemiebeginn 3068 Marlerinnen und Marler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Von ihnen gelten 2850 Personen, vier mehr als am Vortag, als genesen und somit nicht mehr ansteckend. Demnach sind aktuell 147 Bürger infiziert, am Mittwoch waren es 13 weniger. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus blieb unverändert bei 71. Der Inzidenzwert stieg hingegen von 53,5 auf 55,9.

Update, 17. Februar, 10.54 Uhr : Durch sechs neue Corona-Infektionen steigt die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle am Mittwoch von 3045 auf 3051. Davon gelten 2846 (2839) als gesundet. Bisher sind 71 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Aktuell sind 134 (135) infiziert, der Inzidenzwert steigt von 47,6 auf 53,5.

Im Kreis Recklinghausen gibt es 26 weitere Todesfälle. Gestorben sind in Castrop-Rauxel zwei Männer (86 und 88 Jahre alt) und eine Frau (92), in Datteln ein Mann (73), in Dorsten ein Mann (89), in Haltern eine Frau (83), in Oer-Erkenschwick zwei Frauen (80/94) sowie ein Mann (86), in Recklinghausen acht Frauen (71/ 72/ 78/ 81/ 83/ 84/ 88/92) und neun Männer (70/ 73/ 73/ 78/ 85/ 86/ 87/ 88/93). Seit Pandemie-Beginn sind 628 Menschen in Zusammenhang mit Corona gestorben.

Update, 16. Februar, 10.01 Uhr: Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen hat am Dienstag für Marl einen weiteren Todesfall vermeldet. Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus ist ein 67-jähriger Mann verstorben. Somit beklagt die Stadt seit Pandemiebeginn 71 Todesfälle.

Die Behörden meldeten zudem zwölf Neuinfektionen. Die Zahl der positiv gestestesten Marlerinnen und Marler stieg damit auf 3045. Von ihnen gelten 2839 - 35 mehr als am Vortag - als nicht mehr ansteckend. Aktuell infiziert sind 135 Personen. Am Montag waren es noch 24 mehr. Der Inzidenzwert stieg von 35,7 auf 47,6.

Update, 15. Februar, 10.23 Uhr: In den vergangenen 24 Stunden hat sich keine Veränderung ergeben. Die Behörden melden am Montag für das gesamte Kreisgebiet zwölf neue Corona-Neuinfektionen. In Marl ist die Zahl der seit Pandemiebeginn positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen bei 3033 geblieben. Unverändert ist auch die Zahl der Genesenen (2804) und Verstorbenen (70). Demnach gelten aktuell weiterhin 159 Marlerinnen und Marler als infiziert. Der Inzidenzwert bleibt bei 35.7.

Update, 14. Februar, 10.27 Uhr: Zwei neue Infektionen haben die Behörden am Sonntag gemeldet. Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen bestätigte für Marl damit 3033 Personen, die seit Pandemiebeginn positiv auf das Coronavirus getestet wurden. 2804, acht mehr als am Vortag, gelten als genesen und somit nicht mehr ansteckend. Demnach sind 159 Marlerinnen und Marler aktuell infiziert (Vortag: 165). Die Zahl der im Zusammenhang mit dem Virus Verstorbenen liegt unverändert bei 70. Der Inzidenzwert sinkt weiter und liegt derzeit bei 35,7 (Vortag: 58,3)

Update, 13. Februar, 9.39 Uhr: Der positive Trend setzt sich fort. Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen hat am Samstagmorgen für Marl zwar sieben Neuinfektionen gemeldet, die Zahl der aktuell infizierten Personen reduzierte sich aber im Vergleich zum Vortag von 173 auf 165. Seit Pandemiebeginn wurden 3031 Personen aus Marl positiv auf das Coronavirus getestet. Als Genesen und somit nicht mehr ansteckend gelten 2796 Marlerinnen und Marler (Vortag: 2781). Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von 69 auf 58,3. Unverändert ist die Zahl der Todesfälle. Im Zusammenhang mit dem Virus starben 70 Personen,

Update, 12. Februar, 10.07 Uhr: Die positive Nachricht vorweg: Im Vergleich zum Vortag ist die Zahl der aktuell Corona-Infizierten um 13 Marlerinnen und Marler auf 173 Fälle gesunken. Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen meldete am Freitagmorgen drei Neuinfektionen. Somit sind seit Beginn der Coronapandemie 3024 Personen aus dem Stadtgebiet positiv auf das Coronavirus getestet worden. Als nicht mehr ansteckend gelten 2781 (Vortag: 2767). Die Sieben-Tage-Inzidenz fiel in Marl von 77,3 am Donnerstag auf nun 69.

Allerdings meldeten die Behörden für Marl zwei neue Todesfälle. Verstorben sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus zwei Frauen im Alter von 86 und 91 Jahren. Die Zahl der Todesfälle stieg damit auf 70.

Update, 11. Februar, 10.11 Uhr: Durch 15 neue Fälle erhöht sich die Zahl der bisher bestätigten Corona-Infektionen in Marl auf 3021 (3006). Davon gelten 2767 (2760) Personen als nicht mehr ansteckend. Es bleibt bei 68 Verstorbenen. Somit sind aktuell 186 (178) Menschen mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert sinkt auf 77,3 (79,7).

Update, 10. Februar, 10.25 Uhr: Im Vergleich zum Vortag ist am Mittwoch die Zahl der Corona-Neuinfektionen um einen neuen Fall gestiegen. Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen meldet damit seit Beginn der Pandemie, dass 3006 Marlerinnen und Marler positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Als Genesen, also nicht mehr ansteckend, gelten 2760 Personen, elf mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei 68 geblieben. Aktuell sind 178 Marlerinnen und Marler infiziert, zehn weniger als am Dienstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 79,7 (Vortag: 95,2).

Update, 9. Februar, 9.55 Uhr: Das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen meldet am Dienstagvormittag zwei neue Corona-Infektionen. Damit sind seit Beginn der Pandemie 3005 Marlerinnen und Marler positiv getestet worden. Die Zahl der Genesenen, also Menschen, die als nicht mehr ansteckend gelten, stieg seit Sonntag um 32 auf 2749. Somit sind aktuell 188 Personen infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist unverändert bei 68 Verstorbenen geblieben. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 95,2 (am Sonntag: 102, 3).

Update, 8. Februar, 10.10 Uhr: Am Montag gibt es keine neuen Zahlen zur Entwicklung der Corona-Pandemie. Wie in vielen Verwaltungen im Ruhrgebiet und Münsterland, war die Kontaktnachverfolgung am Sonntag auch im Kreis Recklinghausen nicht möglich. Aktuelle Zahlen soll es wieder am Dienstag geben.

Update, 7. Februar, 12.27 Uhr: Durch 21 neue Corona-Infektionen überschreitet die Zahl der bisher bestätigten Fälle in Marl am Sonntag die 3000er-Marke: 3003 (2982) Menschen haben sich mit dem Virus infiziert. 2717 (2706) davon gelten als genesen. Es bleibt bei 68 Todesfällen. Aktuell sind 218 infiziert. Der Inzidenzwert liegt bei 102,3 (104,7).

Update, 6. Februar, 11.10 Uhr: Zwei weitere Todesfälle in Marl meldet der Kreis am Samstag. Ein 73-jähriger Mann und eine 96-jährige Frau sind gestorben. Beide waren mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Marl steigt damit auf 68. Dazu kommen 16 neue Infektion. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle liegt jetzt bei 2982 (2966). Davon gelten 2706 (2692) Personen als nicht mehr ansteckend. Aktuell sind 208 Menschen infiziert, der Inzidenzwert steigt von 94 auf 104,7.

Es gibt fünf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Kreis Recklinghausen. Verstorben sind in Datteln ein Mann (59), in Dorsten eine Frau (74), in Gladbeck eine Frau (90), in Herten eine Frau (91) und ein Mann (72) und in Oer-Erkenschwick eine Frau (93).

Update, 5. Februar, 10.18 Uhr: Am Freitag melden die Behörden 10 neue Infektionen in Marl. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle steigt auf 2966 (2956). Als genesen gelten jetzt 2692 (2676) Personen. Aktuell sind 208 mit dem Virus infiziert, der Inzidenzwert sinkt von 99,9 auf 94.

Update, 4. Februar, 10.20 Uhr: Drei Todesfälle in Marl meldet das Kreisgesundheitsamt am Donnerstag. Verstorben sind zwei Frauen im Alter von 83 und 84 Jahren sowie ein 74 Jahre alter Mann. Alle drei waren mit dem Coronavirus infiziert. Die Gesamtzahl der Opfer steigt damit auf 66. Weitere Tote sind in Dorsten (ein Mann, 86) und Recklinghausen (eine Frau, 81 und zwei Männer 78/81) zu beklagen.

In Marl wurden außerdem 17 neue Infektionen bestätigt. Seit Pandemiebeginn sind jetzt 2956 (2939) Fälle bekannt. Davon gelten 2676 (2669) Personen als gesundet, aktuell sind 214 (207) Menschen infiziert. Die Inzidenz steigt auf 99,9 (94).

Update, 3. Februar, 10.52 Uhr: Einen weiteren Todesfall (eine 83-jährige Frau) und 14 neue Infektionen in Marl bestätigen die Behörden am Mittwoch. Damit sind jetzt 63 Menschen im Zusammenhang mit Corona verstorben. Die Gesamtzahl der Infektionen steigt auf 2939 (2925). Als nicht mehr ansteckend gelten davon 2669 (2658) Personen. Derzeit sind 207 (205) Marler mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert steigt leicht von 92,8 auf 94.

In den drei Kreisstädten Recklinghausen, Gladbeck und Haltern am See wurden am Mittwoch die ersten drei Fälle der britischen Virusvariante festgestellt. Die betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne. Wie es zu der Ansteckung kam, ist noch unklar. Ein Zusammenhang zwischen den drei Fällen wird nach ersten Erkenntnissen des Gesundheitsamts ausgeschlossen.

Update, 2. Februar, 10.43 Uhr: Vier neue Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus meldet der Kreis am Dienstag in Marl. Gestorben sind drei Männer (82/84/90 Jahre) und eine Frau (87). Damit sind bisher 62 Infizierte in Marl verstorben. Insgesamt sind 2925 (2921) Infektionen bestätigt, davon gelten 2658 Personen als nicht mehr ansteckend. Somit sind aktuell 205 Menschen mit Corona infiziert. Der Inzidenzwert sinkt von 96,4 auf 92,8.

Im Kreis gab es fünf weitere Todesfälle. In Datteln verstarb ein Mann (61), in Dorsten ein Mann (74), in Oer-Erkenschwick eine Frau (92) und in Recklinghausen ein Mann (81) und eine Frau (93).

Update, 1. Februar, 11 Uhr: Der Corona-Inzidenzwert bleibt in Marl auch zum Start der neuen Woche unter 100. Laut Kreis liegt er bei 96,4. 221 Menschen sind akut erkrankt. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Virus bleibt bei 58.

Update, 31. Januar, 8.28 Uhr: Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Marler ist leicht gestiegen. Aktuell haben sich 230 Menschen mit dem Virus angesteckt gestern waren es 216. Die Gesamtzahl der bisher in Marl bestätigten Infektionen steigt auf 2917 (2894). Davon gelten 2629 Personen als nicht mehr ansteckend. Bisher sind 58 Marler mit dem Virus verstorben. Der Inzidenzwert sank auf 98,7 (109,4).

Update, 30. Januar: Am Samstag ist der Inzidenzwert gegenüber dem Vortag gleich geblieben. Er liegt weiter bei 109,4. Seit Beginn der Pandemie wurden 2894 Corona-Fälle bestätigt. Davon gelten 2620 Personen als wieder gesundet, 58 Patienten sind vestorben. Aktuell sind 216 Menschen mit dem Virus infiziert. Damit ist die Zahl der Infektionen um 13 gesunken.

Update, 29. Januar, 10.34 Uhr: 15 neue Infektionen meldet der Kreis am Freitag in Marl. Bisher haben sich 2887 (2772) Menschen mit Corona infiziert. Davon gelten 2600 Personen als gesundet, 58 Menschen sind bisher verstorben. Aktuell sind 229 Marler mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert sinkt leicht von 116,6 auf 109,4.

Auf Friedhöfen in Marl gelten veränderte Richtlinien

Drei weitere Todesfälle im Kreis wurden am Freitag bekannt. Verstorben sind eine Frau (91) und ein Mann (87) in Herten und in Waltrop ein Mann (91).

Update, 28. Januar, 10.10 Uhr: Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie gelten ab Montag, 1. Februar, auf städtischen Friedhöfen veränderte Regelungen für Trauerfeiern. Wie die Pressestelle der Stadt Marl mitteilt, dürfen dann lediglich noch maximal 25 Personen aus dem engsten Familienkreis an Beisetzungen und Trauerfeien teilnehmen. Während des Trauerzuges sowie in der Trauerhalle ist grundsätzlich eine medizinische Maske (FFP2- oder OP-Maske) zu tragen. Die Bestuhlung in den Trauerhallen wird reduziert, sodass in jeder Halle nur noch Sitzgelegenheiten für zehn Personen bestehen. „Weitere Personen sind in den Trauerhallen nicht zugelassen und es ist eine Anwesenheitsliste zu führen“, heißt es aus dem Zentralen Betriebshof (ZBH). Die Friedhofsverwaltung des ZBHs hat die Bestatter über die Änderungen bereits schriftlich informiert.

Unterdessen gibt es zwei weitere Todesfälle zu beklagen: In Marl sind ein 76-jähriger Mann und eine 90 Jahre alte Frau mit dem Virus verstorben. Die Inzidenz liegt bei 116,6 und damit etwa auf Vortags-Niveau. Aktuell infiziert sind 228 Marlerinnen und Marler.

Update, 27. Januar, 18.03 Uhr: Einige Corona-Infektionen im Julie-Kolb-Seniorenzentrum sind aufgetreten, nachdem Bewohner und Mitarbeiterinnen gegen das Virus geimpft worden sind. Das sagte Heimleiterin Gisela Kreutz im Gespräch mit unserer Redaktion: „Alle wurden vor der zweiten Impfung negativ getestet.“ Von 206 Bewohnerinnen und Bewohnern wurden 193 geimpft. Einige hätten die Impfung abgelehnt, darunter zwei der jetzt Infizierten, ergänzte Gisela Kreutz.

Dazu erklärt das Kreisgesundheitsamt, der Körper brauche eine gewisse Zeit, bis der volle Schutz und Wirkungsgrad erreicht ist. Beim aktuell eingesetzten Impfstoff von Biontech/Pfizer sei das ab dem siebten Tag nach der zweiten Impfung. „Mit einer Wirksamkeit von 95 Prozent erreicht der Impfstoff eine sehr gute Quote“, erklärt Raphael Stauf, Leiter des Infektionsschutzes beim Kreis Recklinghausen. „Es gibt aber bislang keine Erkenntnisse darüber, ob die Impfung auch die Übertragung des Virus verhindert.“

Deshalb sei es wichtig, dass die Geimpften sich wie alle anderen an die Corona-Schutzregeln halten: Abstand halten, Masken tragen, regelmäßig lüften, gründlich Händewaschen, Husten und Niesen nur in die Armbeuge! Mund und Nase nicht mit den Händen berühren.

Drei weitere Todesfälle in Marl

Update, 27. Januar, 10.16 Uhr: Am Mittwoch meldet das Kreisgesundheitsamt drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus. In Marl verstorben sind ein Mann (73) und eine Frau (86) sowie in Recklinghausen eine Frau (77). Die Gesamtzahl der bisher in Marl bestätigten Infektionen steigt auf 2860 (2847). Davon gelten 2564 (2560) Personen als nicht mehr ansteckend. Es gab bisher 56 Tote, aktuell sind 240 (233) Menschen mit dem Voris infiziert. Der Inzidenzwert steigt auf 121,3 (116,6).

Update, 26. Januar, 16.11 Uhr: 15 Bewohnerinnen und Bewohner des Julie-Kolb-Seniorenzentrums sowie fünf Kräfte aus dem Betreuungsteam sind mit dem Coronavirus infiziert. Alle befinden sich in Quarantäne. Das teilte Katrin Mormann, Sprecherin der Awo im Bezirk Westliches Westfalen, auf Nachfrage unserer Redaktion mit.

Die infizierten Bewohner seien alle in einem Wohnbereich untergebracht. Dort gelten jetzt strenge Hygienevorschriften: Die Wäsche wird separiert, das Essen im Einweggeschirr ausgegeben. Türklinken werden mehrmals am Tag desinfiziert, erklärte die Sprecherin. Die Mitarbeiterinnen tragen spezielle Hauben und Kittel.

Wie Svenja Küchmeister, Sprecherin der Kreisverwaltung mitteilt, gab es in den letzten drei Monaten immer wieder erhöhte Corona-Fallzahlen in Pflegeeinrichtungen. Seitdem dort geimpft wird, sinke die Zahl dieser Fälle aber merklich.

Inzidenzwert in Marl steigt wieder

Update, 26. Januar. 10.40 Uhr: Am Dienstag melden die Behörden eine erneute Steigerung des Inzidenzwertes in Marl. Er liegt jetzt bei 116,6 (Vortag 108,2). Seit Beginn der Pandemie wurden 2847 (2840) Corona-Fälle bestätigt. Davon gelten 2560 Personen als wieder gesundet, 54 Patienten sind verstorben. Aktuell sind somit 233 (245) Menschen mit dem Virus infiziert.

Im Kreis gab es 12 weitere Todesfälle. Verstorben sind in Dorsten ein Mann (84), in Gladbeck ein Mann (77), in Herten ein Mann (80), in Oer-Erkenschwick Mann (80) und in Recklinghausen drei Männer (82/83/94) sowie fünf Frauen (81/85/86/86/90). Kreisweit sind jetzt 501 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen.

Update, 25. Januar, 10.50 Uhr: Der Inzidenzwert für Marl steigt weiter und liegt jetzt bei 108,2. 245 Marlerinnen und Marler sind aktuell infiziert, am Vortrag waren es noch 250. Nicht verändert hat sich die Zahl der Todesfälle. Sie bleibt bei 54.

Update, 24. Januar 10.08 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt meldet am Sonntagmorgen für Marl einen deutlichen Anstieg der Infektionszahlen. Es gibt 32 neue Fälle, 250 Menschen sind aktuell infiziert. Damit steigt auch der Inzidenzwert für Marl wieder an, auf jetzt 104,7. Unverändert bleibt die Zahl der Todesfälle bei 54.

Update, 23. Januar, 10.25 Uhr: Aktuell sind in Marl 225 Männer und Frauen mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert sinkt und liegt jetzt bei 88. Seit Beginn der Pandemie haben sich 2802 (Vortag: 2795) angeseteckt, davon gelten 2523 (2498) als Genesen. Es bleibt bei 54 Todesfällen seit Beginn der Pandemie.

Update, 22. Januar, 10.40 Uhr: Weitere 21 Corona-Infektionen bestätigen die Behörden am Freitag. Die Gesamtzahl in Marl erhöht sich seit Pandemie-Beginn auf 2795 (Vortag: 2774). Davon gelten 2498 (2478) Personen als nicht mehr ansteckend. Es gab bisher 54 Todesfälle, aktuell sind 243 Menschen mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert steigt von 94 auf 101,1.

Im Kreis Recklinghausen gibt es elf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Verstorben sind in Castrop-Rauxel ein Mann (80) und eine Frau (91), in Datteln zwei Männer (84/91) sowie zwei Frauen (79/87), in Oer-Erkenschwick Mann (81) und in Waltrop drei Männer (75/ 78/90) sowie eine Frau (95). Damit sind in den zehn Kreisstädten jetzt 483 Todes­fälle zu beklagen.

Update, 21. Januar, 10:14 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt meldet für Marl vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Verstorben sind ein 83-jähriger Mann und drei Frauen im Alter von 56, 90 und 94 Jahren. Sie waren zuvor positiv getestet worden. Die Gesamtzahl der Todesfälle steigt damit auf 54. Die Gesamtzahl der positiv getesteten Marlerinnen und Marler seit Pandemiebeginn stieg in den letzten 24 Stunden um 16 auf 2774. Von ihnen gelten aktuell 2478 (Vortag 2474) als genesen bzw. nicht mehr ansteckend. Somit sind derzeit 242 (235) Personen aktuell infiziert. Der Inzidenzwert sinkt weiter auf 94 (99,9).

Update, 20. Januar, 10.59 Uhr: In Marl sind drei weitere mit dem Coronavirus infizierte Menschen gestorben. Es handelt sich um zwei Männer (78 und 88 Jahre) sowie eine Frau (89). Die Gesamtzahl der Todesfälle steigt damit auf 50. Seit Pandemiebeginn sind 2758 (Vortag 2749) Infektionen bestätigt. 2474 (2462) Personen gelten als nicht mehr ansteckend. Somit sind derzeit 235 (240) Personen mit dem Virus infiziert. Der Inzidentwert sinkt von 115,4 auf 99,9.

Update, 19. Januar, 10.27 Uhr: Am Dienstag melden die Behörden keine neuen Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl bleibt somit bei 2749. Davon gelten 2462 (2439) als genesen bzw. nicht mehr ansteckend. Aktuell sind demnach 240 (268) Menschen mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Verstorbenen, die zuvor positiv getestet worden waren, stieg von 42 auf 47. Dabei handelt sich sich um drei Frauen im Alter von 63, 83 und 95 Jahren sowie zwei Männer mit 85 und 86 Jahren. Der Inzidenzwert bleibt bei 115,4.

Update, 18. Januar, 10.11 Uhr: Drei neue Corona-Infektionen melden die Behörden nach dem Wochenende. Die Gesamtzahl steigt auf 2749 (2746). Davon gelten 2439 (2421) als nicht mehr ansteckend. Aktuell sind 268 (283) Menschen mit dem Virus infiziert, es gab bisher 42 Todesfälle in Marl. Der Inzidenzwert sinkt von 126,1 auf 115,4.

Der Kreis Recklinghausen weist darauf hin, dass im Gesundheitsamt erst jetzt viele Meldungen über Verstorbene aus den letzten Wochen eingehen, weil durch Betriebsferien in Stadtverwaltungen rund um die Feiertage nur ein Notdienst im Einsatz war. Außerdem meldet die Kreisverwaltung seit Beginn der Pandemie Todesfälle erst, wenn auch eine schriftliche Bestätigung vorliegt.

Update, 17. Januar, 12.25 Uhr: 283 Marler sind aktuell am Coronavirus erkrankt. Das teilt der Kreis Recklinghausen am Sonntagmorgen mit. Der Inzidenzwert liegt bei 126,1. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich in Marl 2746 Bürger angesteckt. 2421 sind wieder gesund. Verstorben sind 42 Marler. 

Update, 16. Januar, 10.52 Uhr: Der Kreis meldet am Samstagmorgen, dass eine 90-jährige Marlerin, die mit dem Corona-Virus infiziert war, gestorben ist. Aktuell sind in Marl 272 Menschen krank. Der Inzidenzwert ist deutlich auf 126,1 gesunken.

Update, 15. Januar, 10.30 Uhr: Ein weiterer Todesfall ist in Marl in Verbindung mit dem Coronavirus zu beklagen. Eine Frau im Alter von 90 Jahren ist verstorben, wie der Kreis mitteilt. Es ist der 41. Todesfall seit Beginn der Pandemie. Derweil sinkt die Inzidenz: Sie liegt bei 170,1. 289 Marler sind aktuell infiziert.

Update, 14. Januar, 10.29 Uhr: DIe Corona-Zahlen in Marl bewegen sich an diesem Donnerstag etwa auf dem Niveau des Vortages. 296 Menschen sind aktuell infiziert, der Inzidenzwert liegt weiter bei 190,3. 40 Todesfälle sind zu beklagen.

Update, 13. Januar, 10.14 Uhr: In Marl ist eine 76-jährige Frau, die mit dem Corona-Virus infiziert war, verstorben. Das teilt der Kreis mit. Damit steigt die Zahl derer, die in Marl im Zusammenhang mit dem Virus seit Beginn der Pandemie verstorben sind, auf 40. Der Inzidenzwert sinkt derweil weiter und liegt bei 190,3. Akut infiziert sind 284 Marlerinnen und Marler.

Update, 12. Januar, 10.16 Uhr: Ein 96-jähriger Marler, der mit dem Corona-Virus infiziert war, ist verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Marl in Zusammenhang mit dem Virus auf 39. Allerdings meldet das Kreisgesundheitsamt am Dienstag keine neuen Infektionen in Marl. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Corona-Infektionen in Marl bleibt bei 2652. Aktuell sind 273 Menschen infiziert, am Vortag waren es 286. 2340 (2328) Personen gelten als gesundet. Der Inzidenzwert sinkt von 239,1 auf 195,1.

Update, 11. Januar, 10.05 Uhr: Mit einer gemeldeten Zahl von 286 aktuell Infizierten in Marl (einer weniger als am Sonntag) und einer Inzidenz von 239,1 startet die neue Woche. 2652 Menschen haben sich bisher seit Beginn der Krise infiziert, 2328 gelten als gesundet. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 38.

Update, 10. Januar, 11.27 Uhr: 18 neue Corona-Infektionen teilen die Behörden am Sonntag für Marl mit. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle steigt auf 2640 (2622). Als nicht mehr ansteckend gelten 2315 (2293) Personen, es gibt 38 Verstorbene. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt jetzt bei 287 (291). Leicht gestiegen ist der Indzidenzwert: 236,7 (227,2).

Ein weiterer Todesfall in Marl

Update, 9. Januar, 11.20 Uhr: Am Samstag meldet das Kreisgesundheitsamt einen weiteren Todesfall in Marl. Seit Beginn der Corona-Pandemie sind jetzt 38 Menschen verstorben. Dazu erhöht sich die Zahl der bestätigten Infektionen um 55 von 2567 auf 2622. Als gesundet gelten 2293 (2260) Personen. Aktuell sind 291 (270) Menschen in Marl mit dem Virus infiziert. Der Inzidenzwert liegt bei 227,2 (179,6).

Es gibt 19 weitere Todesfälle im Kreis Recklinghausen. Gestorben sind in Castrop-Rauxel eine Frau (97) und zwei Männer (74/93), in Datteln zwei Frauen (90/88) und zwei Männer (85/98), in Gladbeck drei Frauen (87/82/89) und ein Mann (91), in Herten zwei Frauen (77/84) und vier Männer (84/90/92/99), in Marl eine Frau (77) sowie in Recklinghausen ein Mann (70).

Update, 8. Januar, 11.51 Uhr: Die Gesamtzahl der bisher Infizierten in Marl steigt am Freitag um 32 Fälle auf 2567 (Vortag 2535). Bei 2260 (2231) Gesundeten und 37 Verstorbenen sind somit aktuell 270 (267) Menschen mit Corona infiziert. Der Inzidenzwert steigt von 165,3 auf 179,6.

Update, 7. Januar, 10.55 Uhr: Acht neue Todesfälle in Marl meldet das Kreisgesundheitsamt am Donnerstag. Verstorben sind fünf Frauen im Alter von 73, 74, 81, 90 und 95 Jahren sowie drei Männer im Alter von 84, 91 und 92 Jahren. Seit Beginn der Pandemie sind 37 Menschen verstorben. Die Zahl der bestätigten Infektionen steigt von 2514 auf 2535. Davon gelten 2231 (2216) Personen als genesen. Aktuell sind 267 (269) infiziert, der Inzidenzwert sinkt auf 165,3 (178,4).

Corona-Brennpunkte, die aus dem Rahmen fallen, seien der Kreisverwaltung in Marl nicht bekannt, sagt Sprecherin Svenja Küchmeister auf Nachfrage. Vor allem in Pflegeheimen gebe es mehrere Fälle.

Der Kreis teilt mit, dass im Gesundheitsamt erst jetzt viele Meldungen über Verstorbene aus den letzten zwei Wochen eingehen, weil durch Betriebsferien in vielen Stadtverwaltungen rund um die Feiertage in einigen Standesämtern nur ein Notdienst im Einsatz war. Todesfälle meldet die Kreisverwaltung seit Beginn der Pandemie erst, wenn dazu eine schriftliche Bestätigung vorliegt.

Gesamtzahl der Fälle in Marl steigt

Update, 6. Januar, 10.23 Uhr: 26 neue Corona-Infektionen in Marl meldet das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle steigt damit von 2488 auf 2514. Aktuell sind 269 (275) Menschen infiziert. 2216 (2184) Personen gelten als gesundet, 29 sind verstorben. Der Inzidenzwert sinkt leicht auf 178,4 (180,8).

Im Kreis Recklinghausen liegt der Inzidenzwert bei 160,4. Er variiert von 206,5 (Recklinghausen) bis 47,6 (Haltern am See). 16.979 bisher bestätigten Corona-Fällen im Kreis stehen 14.900 Genesene und 269 Todes­fälle gegenüber. Aktuell sind 1810 Menschen mit dem Virus infiziert.

Update, 5. Januar, 10.15 Uhr: Am Dienstag steigt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Infektionen in Marl um 37 auf 2488 (Vortag: 2451). Dem gegenüber stehen 2184 (2142) Gesundete und 29 Verstorbene. Der Inzidenzwert steigt von 152,3 auf 180,8. Aktuell infiziert sind 275 (280) Menschen.

Update, 4. Januar, 17.40 Uhr: Dr. Jens Geiseler, Chefarzt der Paracelsus-Klinik, plädiert vor der Entscheidung über eine Verlängerung des Lockdowns dafür, den Zeitraum bis mindestens Ende Januar zu verlängern. Das weitere Vorgehen sollte dann daran gekoppelt werden, ob man einen bestimmten Inzidenz-Zielwert erreicht hat.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hatte sich sogar für einen unbefristeten Lockdown eingesetzt. Das sei aus medizinischer Sicht richtig, er bezweifle aber, ob sich das politisch durchsetzen lasse, erklärte Geiseler.

Der renommierte Mediziner machte deutlich, dass sich die Folgen von Zusammenkünften über Weihnachten und Neujahr sowie Ausflügen ins Sauerland erst mit einer Verzögerung von vier bis fünf Wochen ab dem Ereignis auf den Intensivstationen der Krankenhäuser zeigten.

Marl: Angespannte Lage in den Krankenhäusern

Obwohl noch begrenzte Kapazitäten vorhaben sind, bleibt die Situation in der Marler Paracelsus-Klinik angespannt – wie auch im Marien-Hospital nach Auskunft des dortigen Chefarzts Dr. Christoph König. „Derzeit gibt es bei uns 22 Corona-Patienten, von denen drei auf der Intensivstation liegen und einer beatmet werden muss. Weiterhin sind zwölf Mitarbeiter infiziert und insgesamt 15 in Quarantäne.“

Marl: Schnellere Ausbreitung durch Mutation ?

Die Mutation des Virus werde sicher zu einer noch schnelleren Ausbreitung führen, erwartet der Mediziner. „Hier ist die Verantwortung jedes Einzelnen gefragt – gerade in Hinblick auf Freizeitaktivitäten.“ Es helfe nur ein konsequenter überregionaler Lockdown und eine forcierte Impfstrategie.

Update, 4. Januar, 10.25 Uhr: Am Montag melden die Behörden 2451 (Vortag 2441) Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie. Davon gelten 2142 Personen als nicht mehr ansteckend. Somit sind aktuell 280 (271) Menschen infiziert. Es gab bisher 29 Todesfälle in Marl. Der Inzidenzwert bleibt unverändert bei 152,3.

Update, 3. Januar, 12.45 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt RE meldet an diesem Sonntag 271 aktuell Infizierte und eine leicht steigende Inzidenz: 152,3 (Vortag: 151,1). Nachdem am Vortag gemeldet wurde, dass gleich acht weitere Todesfälle zu beklagen sind, kamen zu dieser traurigen Statistik heute keine weiteren Fälle hinzu - es bleibt bei 29 Verstorbenen seit Beginn der Pandemie.

Update, 2. Januar, 10.45 Uhr: In Marl sind acht weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona bekannt geworden: Sechs Frauen im Alter von 71, 77, 78, 80, 81 und 88 Jahren sowie zwei Männer im Alter von 77 und 81 Jahren sind verstorben. Damit sind seit Beginn der Pandemie 29 Menschen in Marl mit dem Virus verstorben. Nach den Feiertagen meldet das Kreisgesundheitsamt 15 weitere Infektionen in Marl. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle steigt von 2416 auf 2431. Davon gelten 2116 Personen als gesundet. Zurzeit sind 286 Marler mit dem Virus infiziert - 19 weniger als gestern. Der Inzidenzwert stieg von 143,9 auf 151,1.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weiterführende Informationen und Links

Wenn Sie mehr über die Corona-Entwicklung in Marl lesen möchten, finden Sie in unserem ersten, bereits abgeschlossenen Blog viele weitere Informationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rückkehr zum Distanzunterricht? So entscheidet sich die Stadt Marl
Rückkehr zum Distanzunterricht? So entscheidet sich die Stadt Marl
Rückkehr zum Distanzunterricht? So entscheidet sich die Stadt Marl
Marl: 71 weitere Infektionen, Inzidenzwert steigt über 200
Marl: 71 weitere Infektionen, Inzidenzwert steigt über 200
Marl: 71 weitere Infektionen, Inzidenzwert steigt über 200
Dornröschenschlaf endet: In dieses Haus zieht bald neues Leben ein
Dornröschenschlaf endet: In dieses Haus zieht bald neues Leben ein
Dornröschenschlaf endet: In dieses Haus zieht bald neues Leben ein
Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen in Marl gestiegen - eindringlicher Appell der Ärzte
Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen in Marl gestiegen - eindringlicher Appell der Ärzte
Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen in Marl gestiegen - eindringlicher Appell der Ärzte
Das dauert länger: Nächste Großbaustelle in Marl startet am Montag
Das dauert länger: Nächste Großbaustelle in Marl startet am Montag
Das dauert länger: Nächste Großbaustelle in Marl startet am Montag

Kommentare