Nummer 1 der Landesliste

Spitzen-Piratin will von Marl in den Bundestag segeln

MARL - Wenn die Piratenpartei bei den Bundestagswahlen im September die Fünf-Prozent-Hürde schafft, wird sich das Leben von Melanie Kalkowski schlagartig ändern. Die 35-jährige Marlerin, Finanzbeamtin, Mutter von zwei Kindern, wird dann ihren Schreibtisch im Marler Finanzamt aufgeben, um als Bundestagsabgeordnete eine neue Arbeit in Berlin aufzunehmen.

Melanie Kalkowski ist seit dem vergangenen Wochenende die Spitzenkandidatin der Piratenpartei in Nordrhein-Westfalen für die Bundestagswahlen. Sollten die Piraten in den Bundestag einziehen, ist sie als Nummer eins der NRW-Liste auf jeden Fall dabei. Für die breite Öffentlichkeit war und ist Melanie Kalkowski (noch) ein völlig unbeschriebenes Blatt. Doch seitdem sie auf der Wahlversammlung in Meinerzhagen unter 83 Mitbewerbern auf Platz 1 der Landesliste gewählt wurde, ist das Interesse der Medien groß, reißen die Anfragen um Interviews nicht ab. Der Erfolg habe sie selbst überrascht, sagt Melanie Kalkowski dann immer. Er zeige, dass bei den Piraten „noch echte Wahlen stattfinden“. Mehr "Gezänk" als Gestaltung Langjährige Leser der Marler Zeitung werden Melanie Kalkowski vielleicht sogar noch persönlich kennen. In den Jahren 1995 bis 1999 arbeitete sie als freie Mitarbeiterin bei der MZ. Unter ihrem Mädchennamen Melanie Schöbel schrieb sie als Schülerin des Albert-Schweitzer-Gymnasiums für uns über lokale Ereignisse. Die Arbeit für unsere Zeitung habe ihr Interesse an Politik geweckt, erzählt sie. Dass sie sich erst seit 2009 aktiv - und dann auch noch für die Piratenpartei engagiert - liegt daran, dass sie Marler Lokalpolitik eigentlich mehr als „Gezänk“ denn als Gestaltung wahrgenommen hat. „Mit Parteipolitik wollte ich nichts tun haben“, sagt sie heute im Gespräch mit ihrer MZ. So ging sie nach dem Abitur zur Fachhochschule für Finanzen, begann gleichzeitig eine Ausbildung beim Marler Finanzamt. Heute koordiniert sie dort die Firmenstelle. Steuern und Finanzen sind auch ihr Schwerpunkt in der Piratenpartei. Immer schon geärgert habe sie, dass der einzelne Bürger in der Politik so wenig ausrichten könne und dass Lobbyisten eine so große Rolle spielen. Bürgerbeteiligung, die Stärkung von Bürgerrechten, das sei das Hauptanliegen der Piratenpartei. Wie sie zu ihr gekommen ist? „2009 bei der Europawahl.“ Da habe sie als Wahlhelferin „den langen Klappzettel“ mit allen Parteinamen studiert und im Internet am so genannten Wahlomat die Überstimmung mit den Aussagen in deren Wahlprogrammen getestet. Melanie Kalkowski: „Die höchste Übereinstimmung mit meinen Überzeugungen gab es mit den Piraten.“ Dass die Nutzung des Internets bei den Piraten eine große Rolle spielt, hilft ihr, Beruf, Familie und Politik unter einen Hut zu bekommen. Der Austausch mit den 30 000 Mitgliedern in NRW und Interessierten findet bei lokalen Stammtischen aber vor allem im Internet statt: „Mumble“ (der virtuelle Treff im Internet) macht auch Programmarbeit möglich. Auftakt für den Bundestagswahlkampf ist der 23. Februar. Am „Tag der Überwachung“ will Melanie Kalkowski erstmals mit den Marlern an einem Infostand diskutieren.

Der Piraten-Stammtisch ist an jedem ersten Dienstag im Monat um 19 Uhr in der Gaststätte Taubenschlag, Bachackerweg

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus in Marl: Die Zahlen nach dem Wochenende
Coronavirus in Marl: Die Zahlen nach dem Wochenende
Coronavirus in Marl: Die Zahlen nach dem Wochenende
Brand in Marl-Brassert: Erste Hinweise auf die Ursache
Brand in Marl-Brassert: Erste Hinweise auf die Ursache
Brand in Marl-Brassert: Erste Hinweise auf die Ursache
Scheue Nachbarn - Heimlichtuer leben auch im stadtnahen Wald
Scheue Nachbarn - Heimlichtuer leben auch im stadtnahen Wald
Scheue Nachbarn - Heimlichtuer leben auch im stadtnahen Wald
Coronavirus in Marl: Acht weitere Todesfälle bekannt geworden
Coronavirus in Marl: Acht weitere Todesfälle bekannt geworden
Coronavirus in Marl: Acht weitere Todesfälle bekannt geworden
Polsumer hatten magische Begegnungen mit Siegfried und Roy
Polsumer hatten magische Begegnungen mit Siegfried und Roy
Polsumer hatten magische Begegnungen mit Siegfried und Roy

Kommentare