+
Aufräumen im Volkspark

Politiker müssen entscheiden

Wird Marl Standort der Internationalen Gartenausstellung?

  • schließen

MARL. - Die Stadt Marl soll sich an der Internationalen Gartenausstellung 2027 beteiligen. Das schlägt die Stadtverwaltung vor. Die Politiker werden in den Ausschüssen und im Rat darüber beraten und dann entscheiden. Marler Standorte sollen die Halde Brinkfortsheide, die Stadtmitte und der Volkspark werden.

Hintergrund: Der Regionalverband Ruhr (RVR) will sich für die Internationale Gartenausstellung 2027 bewerben. Sie soll nach der Internationalen Bauausstellung Emscher Park, der Europäischen Kulturhauptstadt Ruhr und der Klimametropole Ruhr den Strukturwandel voranbringen. Das Land will den RVR unterstützen. Die Stadt Marl war bisher in den Planungen zur IGA 2027 nicht berücksichtigt. Ihre Beteiligung wäre aber ein Schritt, Vorhaben zum Ausbau von Grün und Naherholungsgebieten aus dem mit den Bürgern geplanten Stadtentwicklungskonzept umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nächtliche Razzia an der Eichendorffstraße - das sind die ersten Ergebnisse
Nächtliche Razzia an der Eichendorffstraße - das sind die ersten Ergebnisse
Die Reform ist vom Tisch - der Fußballkreis hält an seinem Liga-System fest
Die Reform ist vom Tisch - der Fußballkreis hält an seinem Liga-System fest
Südfriedhof: Das Diebesgut lag schon zum Abtransport bereit
Südfriedhof: Das Diebesgut lag schon zum Abtransport bereit
Razzia in Oer-Erkenschwick, Großbaustelle auf A43, Fußball-Stadtmeisterschaft beginnt
Razzia in Oer-Erkenschwick, Großbaustelle auf A43, Fußball-Stadtmeisterschaft beginnt
Brand in Awo-Wohnungen: Viele Senioren müssen zu Verwandten - Der Schaden ist hoch 
Brand in Awo-Wohnungen: Viele Senioren müssen zu Verwandten - Der Schaden ist hoch 

Kommentare